28. November 2021
Das passiert, wenn Sie jeden Tag Kürbis essen

Das passiert, wenn Sie jeden Tag Kürbis essen

Mit dem Herbst beginnt die Kürbiszeit, der viele Menschen entgegenfiebern. Denn egal, ob Suppe, Eintopf oder Ofengemüse – das gesunde Gemüse kann vielseitig in der Küche verarbeitet werden. Aber nicht nur das, auch auf unsere Gesundheit kann sich ein regelmäßiger Verzehr positiv auswirken. Wir erklären, was passiert, wenn Sie jeden Tag Kürbis essen. 

Gehören auch Sie zu den Kürbis-Liebhabern? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie. Denn das Gemüse schmeckt nicht nur in verschiedenen Gerichten, es versorgt uns obendrein mit wichtigen Nährstoffen wie Vitamin C, Kalium oder Beta-Carotin, aus welchem der Körper Vitamin A bildet. Besonders beliebt ist der orangerote Hokkaido-Kürbis, der seinen Namen der japanischen Nordinsel Hokkaido zu verdanken hat, von der er ursprünglich stammt. Ebenfalls gern gegessen werden der längliche Butternut-Kürbis oder die rundliche Bischofsmütze. Aber welche Auswirkungen hat der regelmäßige Verzehr von Kürbis auf unsere Gesundheit?

Auch interessant: Kürbissaison: Wann ist Kürbiszeit in Deutschland? >>

Das passiert, wenn Sie jeden Tag Kürbis essen

1. Kürbis unterstützt beim Abnehmen 

Wenn Sie Gewicht verlieren möchten, kann das in der kalten Jahreszeit schwieriger sein – denn Plätzchen, Braten und Co. sind einfach zu verlockend. Allerdings gibt es auch viele Lebensmittel, die typisch für den Herbst und Winter sind und die Sie sogar beim Abnehmen unterstützen können. Obwohl der Hokkaido-Kürbis mit nur rund 60 Kalorien pro 100 Gramm kalorienarm ist, hält er uns dank der enthaltenen Ballaststoffe lange satt. Das macht ihn zu einem perfekten Lebensmittel für all diejenigen, die abnehmen möchten. Besonders lecker und figurfreundlich ist der Kürbis als Kürbissuppe oder zusammen mit anderem saisonalen Gemüse aus dem Ofen. 

2. Ihr Immunsystem wird gestärkt

Niedrige Temperaturen, Regen und vermehrt sind Viren und Bakterien unterwegs – besonders im Herbst und Winter wird unser Immunsystem auf die Probe gestellt. Umso wichtiger ist es, die körpereigene Abwehr mithilfe von einer gesunden, nährstoffreichen Ernährung zu unterstützen. Besonders wichtig sind hierbei die sogenannten Antioxidantien, die im Körper freie Radikale einfangen – und mit denen uns beispielsweise Kürbisse versorgen. Freie Radikale entstehen unter anderem durch schädliche äußere Einflüsse, können das Immunsystem schwächen sowie entzündliche Prozesse fördern. 

3. Kürbis wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus

Aber nicht nur das! Wenn Sie regelmäßig Kürbis essen, tun Sie obendrein Ihrem Herz-Kreislauf-System etwas Gutes. Denn eine gesunde Ernährung kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall stark senken. Diese werden häufig durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Arteriosklerose und zu hohe Blutfettwerte hervorgerufen. Die im Kürbis enthaltenen Ballaststoffe können den Cholesterinspiegel natürlich senken und so vorbeugend wirken. Dieser positive Effekt  gilt natürlich nur in Verbindung mit einer gesunden Ernährung.

So erkennen Sie einen frischen Kürbis

Um einen frischen und qualitativ einwandfreien Kürbis zu finden, machen Sie den Klopftest. Ein reifer Kürbis klingt leicht hohl. Seine Schale ist hart und er weist keinerlei Druckstellen auf. Seine Farbe sollte einen satten Ton haben und der Stiel sollte hart sowie holzig sein.

Video: Herbstzeit ist Kürbiszeit – so backen Sie Kürbisbrot

Lade weitere Inhalte ...