Stoffwechsel Daran erkennen Sie, ob Sie einen guten Stoffwechsel haben

Ein gesunder Stoffwechsel ist das A und O, wenn es um einen fitten und gesunden Körper geht. Doch woran erkennt man überhaupt, dass der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft?

frau-bauchfrei

Manche Menschen können einfach essen, worauf sie auch gerade Lust haben und nehmen dabei kein Gramm zu. Grund dafür ist ein sehr gesunder Stoffwechsel, der dafür sorgt, dass die Nahrung, die wir zu uns nehmen, schnell umgewandelt wird, dass Kalorien verbrannt und unsere Zellen mit wichtigen Stoffen und Enzymen versorgt werden. Der Stoffwechsel ist zudem dafür verantwortlich, dass Gift- und Abfallstoffe schnell wieder aus unserem Körper heraustransportiert werden. Wir verraten Ihnen, an welchen teils ekligen Anzeichen man erkennt, dass der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft und gute Arbeit macht.

An diesen Anzeichen erkennen Sie einen gesunden Stoffwechsel

1. Ihnen ist häufig warm

Wenn Ihnen häufig warm ist, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass Ihr Stoffwechsel einen guten Job macht. Menschen mit einem guten Stoffwechsel ist in der Tat meist wärmer als Menschen mit einem schlechten Stoffwechsel.

2. Sie müssen häufig Pupsen

In der Öffentlichkeit zwar ziemlich unangenehm, dafür jedoch alles andere als ungesund: Pupsen. Das geräuschvolle Ablassen von Darmgasen ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Verdauung im vollen Gang ist. Es bringt nicht nur Erleichterung, sondern sorgt vor allem auch dafür, dass es nicht zu Bauchschmerzen oder Verdauungsstörungen kommt – die entstehen nämlich, wenn man sich das Pupsen verkneift. Lesen Sie hier, wie viel Pupsen normal ist >>

3. Sie haben einen guten Appetit

Auch wer häufig Hunger hat, muss sich nicht sorgen – ein gesegneter Appetit deutet nämlich ebenfalls auf einen gesunden Stoffwechsel hin. Schließlich wird so deutlich, dass der Körper die Nahrung schnell verstoffwechseln kann und entsprechenden Nachschub braucht. Wichtig ist aber natürlich, dass auch Ihr sonstiger Lebensstil dazu passt, Sie sich ausreichend bewegen und gesund ernähren.

4. Sie haben häufigen Harndrang

Auch wenn es manchmal ganz schön nervig sein kann, ständig zur Toilette zu müssen, ist ein häufiger Harndrang ein Anzeichen dafür, dass mit dem Stoffwechsel alles in Ordnung ist. Schließlich wird so der Körper gut durchgespült – und das ist die beste Voraussetzung für einen guten Stoffwechsel. Lesen Sie hier, welche Fehler den Stoffwechsel hingegen bremsen >>

5. Sie haben eine gute Verdauung

Wer sich über einen schnellen Metabolismus freuen darf, hat meist auch eine sehr gute Verdauung. Auch wenn der Stuhlgang bei jedem Menschen anders ausfällt, ist es ein gutes Zeichen, wenn der Stuhl selbst glatt, länglich und mit ein paar Rissen versehen ist. Ist dies der Fall, wissen Sie, dass alles in Ordnung ist. Bei ständigem Durchfall und Verstopfung hingegen ist ein Arztbesuch nicht zu vermeiden.

Achtung vor Stoffwelchsel-Tests

Immer häufiger werden DNA-Tests angeboten, bei denen aufgrund von einer Speichelprobe Aussagen über den Stoffwechsel getroffen werden sollen. Experten warnen vor diesen Analysen: Erstens seien die Testergebnisse nicht besonders zuverlässig, zweitens gibt man mit seiner DNA-Probe extrem intime Daten preis. Konzentrieren Sie sich lieber auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung, um ihren Stoffwechsel auf Trab zu halten.

So regen Sie Ihren Stoffwechsel natürlich an

Ihr Stoffwechsel ist eher von der langsameren Sorte? Dann gibt es genügend Mittel und Wege, um ihn natürlich anzuregen. So sollten Sie täglich mindestens 1,5 Liter Wasser trinken – je kälter, desto besser! Um kaltes Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen, muss der Körper nämlich mehr Energie aufwenden. Aber auch scharfes und proteinreiches Essen regt den Stoffwechsel an.

Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch der Sport, der Grundumsatz und Energieverbrauch erhöht. Achten Sie also darauf, genügend Bewegung in Ihren Alltag zu integrieren. Für die Bewegungsmuffel unter Ihnen haben wir aber auch eine gute Nachricht: Denn ja, auch ein erholsamer Schlaf beeinflusst den Stoffwechsel positiv.

Datum: 16.09.2020
Autorin: Lara Rygielski