Medizinische Kohle Aktiv-Kohle bei Magen-Darm-Beschwerden

Gibt es das wirklich? Kohle, die nicht unter den Grill gekippt, sondern eingenommen werden kann und zusätzlich die auch noch gegen Krankheiten helfen soll? Wir können euch besten Gewissens sagen: Ja!

aktivkohle

Als Granulat oder in Tablettenform

Aktivkohle oder A-Kohle heißt das medizinische Heilmittel, das nur wenig mit der Kohle zu tun hat die wir jetzt wahrscheinlich alle im Kopf haben. 
Sie wird aus Pflanzen gewonnen und besteht aus Kohlenstoff mit einer porösen, feinkörnigen Struktur und einer großen inneren Oberfläche. Außer in der Medizin wird Aktiv-Kohle unter anderem auch noch in der Chemie- und Klimatechnik, sowie in der Abwasserbehandlung verwendet.
Die Kohle, die meist in Granulat oder Tablettenform verabreicht wird, wird genutzt, um Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt zu spülen oder Durchfälle zu behandeln. Sie ist in Apotheken oder Drogerie-Märkten erhältlich.

Gifte unschädlich machen

Ein hohes Vermögen Substanzen und Gifte an sich zu binden und so unschädlich zu machen ist die wichtigste Eigenschaft der Aktivkohle. Damit entfernt die Kohle die Giftstoffe nicht nur aus dem Verdauungstrakt sondern aus dem gesamten Organismus. Die Behandlung von Vergiftungen ist gängige Praxis, bei der Behandlung von Durchfällen gehen die Meinungen der Ärzte auseinander. 
Bei einer klassischen Magen-Darm-Grippe werden Die sogenannten Kohlekompretten verabreicht. Die Dosierung in solchen Fällen beträgt ein halbes bis ein Gramm Kohle pro Kilogramm Körpergewicht bei einem Erwachsenen.
Nach Einnahme der Tabletten, die meist in Wasser gelöst werden müssen, können sich Stuhl und Mundschleimhaut dunkel bis schwarz färben, was unbedenklich ist. 
Zwei bis drei Stunden nach der Aufnahme von Aktiv-Kohle sollten keine anderen Medikamente eingenommen werden, da die Kohle die Wirkung anderer Medikamente abschwächen kann. 
Die medizinische Kohle kann auch gegen Blähungen eingesetzt werden. Die Kohle absorbiert dabei die überflüssige Luft im Verdauungstrakt und andere Gifte. Am besten wird eine Einheit Aktiv-Kohle vor den Mahlzeiten eingenommen, um so der Gasbildung und vorzubeugen und Blähungen zu verhindern, bevor sie entstehen können.

Wichtig: Viel Wasser trinken

Ganz wichtig: Nach der Einnahme von Kohletabletten sollte man drei bis vier Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Sonst kann der Darminhalt verklumpen, es entstehen Verstopfungen und im schlimmsten Fall ein Darmverschluss.
Entgegen vieler Meinungen hilft Aktiv-Kohle nicht gegen Sodbrennen und ist auch nicht wirksam gegen Verätzungen mit Säuren oder Laugen.
 
In der Lebensmittelbranche wird Aktiv-Kohle als Farbstoff verwendet und als E 153 gekennzeichnet. Es kommt in Gelees, Marmelade, Süßigkeiten und dem Wachsüberzug von Käse vor. Außerdem gibt sie der Lakritze die schwarze Farbe.