Fitnesstrend Slow Jogging – Entspannt laufen und dabei abnehmen

Sich beim Laufen verausgaben, schwitzen und am Ende völlig fertig sein war gestern. Der neue Sporttrend Slow Jogging ist das genaue Gegenteil. Wir verraten, was dahinter steckt.

Frau_joggt_Feldweg

Slow Jogging ist entspanntes Laufen, welches ein Lächeln ins Gesicht zaubern soll. Erfunden hat den Sport der japanische Sportphysiologe Prof. Dr. Hiroaki Tanaka. Beim Slow Jogging geht es nicht darum, mit Maximaltempo viele Kilometer zu reißen, sondern ruhig und entspannt zu laufen. Das ist besonders gelenkschonend, da die Fersen beim Auftreten den Boden nicht berühren, sondern nur der Mittelfuß. 

 

So geht Slow Jogging

  1. Slow Jogging ist leicht zu lernen und für jedermann geeignet. Achten Sie dabei auf Ihre Schrittfrequenz. So sollten es ca. alle 15 Sekunden 45 Schritte sein. Um diese hohe Schrittzahl zu erreichen, tippeln Sie mit nur kleinen Schritten, sodass der Mittelfuß nur kurz Kontakt zum Boden hat. 
     
  2. Halten Sie beim Slow Jogging Ihren Körper aufrecht, die Schultern locker und der Blick ist nach vorne gerichtet. Durch einen aufrechten Laufstil werden ebenfalls die Gelenke geschont.
     
  3. Bei der Auswahl der Schuhe sollten Sie auf solche setzen, die im Fersenbereich wenig gedämpft sind. Dafür sollte sie sich aber im Bereich des Fußballens leicht biegen lassen und einen geringen Höhenunterschied von der Ferse zur Fußspitze haben. Um den richtigen Schuh für Ihren Fuß zu finden, sollten Sie sich in einem Lauf-Fachgeschäft beraten lassen.
     
  4. Ist nun alles bereit zum Joggen, sollten Sie langsam starten. Für absolute Anfänger sind Intervallläufe empfehlenswert, z. B. indem Sie zwei Minuten joggen und anschließend eine Minute gehen.
     
  5. Steigern Sie nach und nach Ihre Trainingsdauer und auch die Strecke. 
Übrigens: Um die Schrittanzahl zu erreichen, können Sie Musik mit 180 Schlägen pro Minute hören. Das hilft, um leichter in den Rhythmus zu kommen und ihn zu halten.
 

Für wen ist Slow Jogging geeignet?

  • für Laufanfängerinnen und -anfänger
  • leicht Übergewichtige
  • erfahrene Läuferinnen und Läufer, die die Zeit zur Regeneration nutzen wollen
  • für jeden Sportler zur Regeneration
  • für Jung und Alt
 

Abnehmen mit Slow Jogging – geht das?

Tatsächlich verbrennt Slow Jogging doppelt so viele Kalorien wie Walking. Und bereits ab 6 km/h ist es einfacher zu laufen als zu gehen. So hilft Slow Jogging auf jeden Fall, um mehr Kalorien zu verbrennen und leichter das Kaloriendefizit zu erreichen, wodurch der Körper Fett abbaut. 
Von Vorteil ist jedoch auch, dass beim Slow Jogging die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur trainiert werden. So strafft sich das Gewebe und es wird sogar altersbedingtem Muskelabbau vorgebeugt. 

 

Datum: 19.10.2020
Autorin: Christina Liersch