Gesunde Haut: 4 Hausmittel gegen Sonnenbrand

Gesunde Haut: 4 Hausmittel gegen Sonnenbrand

Nach einem zu langen und intensiven Bad in der Sonne kann es schnell zu einem Sonnenbrand kommen. Wir stellen Ihnen alt bewährte Hausmittel vor, die Ihrer gereizten Haut Feuchtigkeit spenden und bei der Regeneration unterstützen.

Warum bekommen wir Sonnenbrand?

Gerade im Sommer genießen viele von uns die Sonne. Sie sorgt für gute Laune, da sie Glückshormone freisetzt und unseren Vitamin-D-Speicher auffüllt. Allerdings kann zu langes und intensives Sonnenbaden uns einen unschönen und schmerzhaften Sonnenbrand bescheren. Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Reaktion auf die verschiedenen UV-Strahlen, die sich durch Rötungen, Brennen und Juckreiz äußert. In schweren Fällen können sich auch Bläschen bilden. 

Um einen Sonnenbrand bestmöglich zu vermeiden, sollten Sie einige grundsätzliche Dinge für Ihr Sonnenbad beachten. Bräunen Sie niemals ohne Sonnencreme und tragen Sie daher stets einen Sonnenschutz auf Ihre Haut auf. Dabei gilt: Je heller Ihre Haut ist, desto höher sollte der UV-Schutzfaktor sein. Ihren Schutz sollten Sie regelmäßig erneuern, gerade nach dem Schwimmen oder wenn Sie stark schwitzen. Auch direktes Sonnenlicht während der Mittagszeit zwischen 11 und 15 Uhr sollte gemieden werden. Um Ihren Kopf vor der Sonne zu schützen, sollten Sie eine Kopfbedeckung tragen.

Sonnenbrand: Diese 4 Hausmittel versprechen Linderung

Doch was ist zu tun, wenn sich trotz allem die Haut nach dem Sonnen rot verfärbt, schmerzt und spannt? Viele greifen zu einer bestimmten After-Sun-Pflege, welche Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die sonnengereizte Haut kühlt. Doch gibt es noch weitere Optionen, wenn man eine solche After-Sun-Lotion nicht zu Hause im Badschrank stehen hat? Ja! Alternativ können Sie auf bestimmte, alt bewährte Hausmittel setzen, die den Heilungsprozess genauso fördern und Abhilfe versprechen. 

1. Kühle Umschläge

Um verbrannte Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, helfen kühle Umschläge. Doch bevor Sie ein feuchtes Tuch auf Ihre betroffenen Stellen legen, sollten Sie eine Fettcreme auf die sonnengereizte Haut auftragen. Diese sorgt dafür, dass die Haut durch den Verdunstungsvorgang nicht noch mehr Flüssigkeit verliert. Alternativ können Sie ein Kühlpad auflegen. Wenn es direkt aus dem Gefrierschrank kommt, sollten Sie es in ein sauberes Tuch einwickeln, da sonst Hautverbrennungen drohen. 

2. Quark

Ein weiteres, sehr beliebtes Hausmittel bei sonnenverbrannter Haut ist Quark. Auf ein sauberes Geschirr- oder Handtuch fingerdick aufgetragen, können Sie die Quark-Kompresse auf die betroffene Stelle legen. Der Quark sorgt für Feuchtigkeit, lindert Entzündungen und wirkt abschwellend. Tipp: Quark hilft übrigens auch ideal bei Insektenstichen.

3. Aloe vera

Die Heilpflanze zählt ebenfalls zu den Klassikern, um auf natürliche Weise Sonnenbrand zu behandeln. Schneiden Sie ein Stück der Pflanze ab, um an das feuchtigkeitsspendende und kühlende Gel im Inneren zu gelangen. Auf den Sonnenbrand aufgetragen, lindert es den Juckreiz, hemmt die Entzündung und unterstützt die Haut bei der Regeneration. 

4. Viel Wasser trinken

Was viele nicht wissen: Bei einem Sonnenbrand verlieren wir Flüssigkeit. Deshalb sollten Sie nach dem Sonnenbaden ausreichend Wasser zu sich nehmen, um zum einen Ihre dehydrierte Haut mit Flüssigkeit zu versorgen und zum anderen die Heilung zu beschleunigen, aber auch um die verlorenen Mineralstoffe aufzustocken. 

Wichtig: Verzichten Sie auf weiteres Bräunen, solange Ihr Sonnenbrand nicht abgeklungen ist. Betroffene Stellen sollten Sie mit Kleidung bedecken.

Video: Kann man Sonnencreme vom letzten Jahr noch benutzen?

Lade weitere Inhalte ...