Tipps gegen Verfärbungen Gelbe Nägel: Ursachen und Hausmittel

Gelbliche Verfärbungen auf Finger- oder Fußnägeln sind kein schöner Anblick. Doch woher kommen sie und was kann man dagegen tun? Wir verraten die Ursachen und die besten Tipps gegen gelbe Nägel.

gelbe-naegel-ursachen-und-tipps
Endlich Sommer! Endlich Zeit, um die schönen Sandaletten wieder zu tragen – wären da nicht die gelben Fußnägel. Ein unschöner Anblick, besonders wenn es auch noch die Fingernägel trifft. Die Ursachen sind vielfältig.

Ursachen für gelbe Nägel

Nagellack:
Verfärbungen auf dem Nagel entstehen meistens durch Einlagerungen von Farbpigmenten in der Nagelplatte. Das passiert, wenn man häufig farbigen Nagellack aufträgt, ohne einen Unterlack zu verwenden. So kann sich die Farbe nämlich in den Nagel fressen und lässt sich nur schwer wieder entfernen. Deshalb: Vor der bunten Schicht einen Base Coat verwenden!

Rauchen:
Neben vielen gesundheitsschädlichen Folgen wirkt sich Rauchen auch negativ auf unsere Nägel aus. Das Nikotin der Zigaretten setzt sich nämlich auf Dauer auf Zähnen, Fingern und Fingernägeln ab. Dagegen hilft nur eines: Aufhören zu schmöken!

Mangelerscheinung:
Gelbe Fingernägel können ebenfalls ein Hinweis auf eine falsche Ernährung sein. Ein Mangel an Vitamin E kann solche Verfärbungen begünstigen. Achten Sie darauf, ausreichend Lebensmittel mit Vitamin E zu sich zu nehmen. Dies ist zum Beispiel in Paprika, Lachs, Johannisbeeren und Nüssen enthalten.

Nagelpilz:
Verfärbungen der Nägel treten außerdem im Zusammenhang mit Nagelpilz auf. Häufig werden die Nägel dabei zusätzlich dicker und brechen an der Spitze besonders schnell. Wer diese Anzeichen beobachtet, sollte schnell einen Hautarzt aufsuchen, um spezielle Mittel zu erhalten, die den Pilz bekämpfen.

Erkrankungen:
Seltener können auch Erkrankungen hinter gelblich verfärbten Nägeln stecken. Zum Beispiel können sie auf eine Lebererkrankung oder auf eine Schuppenflechte hinweisen. Suchen Sie im Verdachtsfall auf jeden Fall einen Arzt auf.

Cremes und Medikamente:
Achten Sie beim Einkauf darauf, dass in Handcremes, Nagellacken und Pflegeprodukten kein Silbernitrat ist. Dieser chemische Stoff kann die Nägel gelb verfärben. Selbiges gilt auch für bestimmte Medikamente. Im Zweifel fragen Sie am besten Ihren Arzt!

Obst und Gemüse:
Der rote Farbstoff Beta Carotin in Obst und Gemüse kann die Haut und auch Nägel gelb verfärben. Das geschieht besonders häufig beim Schälen von Orangen, Mandarinen und Karotten. Doch kein Grund zur Sorge: Diese Verfärbung verschwindet durch häufigeres Händewaschen.

Auch interessant: Das verraten Rillen in den Nägeln über unsere Gesundheit >>

Gelbe Nägel: Das hilft gegen die Verfärbungen

Gegen ungefährliche Gelbfärbungen durch äußere Einwirkungen wie etwa Nagellack können wir zum Glück ganz einfach mit Hausmitteln angehen. Die meisten davon haben wir vermutlich sowieso Zuhause! Mit diesen Tipps bekommen Sie im Nu wieder weiße Nägel.

Backpulver:
Die bleichende Wirkung von Backpulver ist bereits den meisten bekannt und wird deshalb auch gerne mal zum Aufhellen der Zähne benutzt. Davon ist eher abzuraten, da es den empfindlichen Zahnschmelz angreifen kann. Um kurzweilig gegen gelbe Verfärbungen auf den Fingernägeln oder Fußnägeln vorzugehen, können Sie aber zu einem Backpluver-Wasser-Mix greifen.
Einfach eine Tüte Backpulver in warmem Wasser auflösen und die Finger oder Zehen darin etwa fünf Minuten lang baden. Danach mit einer Polierfeile (keine normale Nagelpfeile – die ist zu grob) sanft die Nägel bearbeiten und so die Verfärbungen abtragen.

Zitronensaft:
Ebenfalls bleichend wirkt ein Zitronensaft-Bad. Dafür einfach den Saft einer halben Zitrone in einen halben Liter Wasser mischen und die Nägel darin für etwa 5 Minuten baden. Tipp: Wer die Nägel vorher schon mit dem Zitronensaft bearbeitet und etwas einwirken lässt, erzielt noch effektivere Ergebnisse. Nach dem Bad die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Ideal ist eine Hand- und Nagelpflegecreme. Da die Säure der Zitrone brennen kann, sollten Menschen mit wunder und trockener Haut von dieser Methode absehen.

Apfelessig:
Wer keine Zitrone zur Hand hat, kann auch ein Nagelbad aus Apfelessig und Wasser zubereiten. Dazu ein Glas voll mit Wasser füllen und drei Esslöffel des Apfelessigs hinzufügen. In dieser Mischung dann die Finger oder Füße baden, anschließend mit einer Polierfeile sanft die obere, verfärbte Schicht des Nagels abtragen. Achtung: Nicht übertreiben, das zerstört den Nagel. Eine regelmäßige Behandlung mit Nagelöl beugt übrigens Brüchigkeit vor und versorgt die Nagelhaut mit Feuchtigkeit.

Datum: 29.06.2020

Autor: Silva Oldenburg

Schlagworte: