Bronzer auftragen: 3 Tipps, damit es natürlich aussieht

Bronzer auftragen: 3 Tipps, damit es natürlich aussieht

Es ist Sommerzeit, aber Ihre Haut ist immer noch winterlich blass? Ein Bronzepuder verleiht Ihnen nicht nur sofort einen tollen Teint, er schenkt dem Gesicht auch mehr Ausdruck und lässt es schmaler wirken. Wir verraten Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten ein bisschen Sommerglanz in Ihr Gesicht zaubern können.

Ein Bronzer ist in der Regel ein dunkles, bräunliches Pulver, das kleine Schimmer- und Glitzerpartikel enthält. Das Beauty-Produkt ist jedoch auch als Creme, Gel oder als flüssiges Liquid erhältlich und verleiht Ihrem Gesicht einen warmen und sonnengeküssten Schimmer.

Den passenden Farbton finden

Damit der Look aber natürlich und nicht wie ein Schminkunfall aussieht, sollte der erste Schritt darin bestehen, den perfekten Bronzer für Ihren Hautton auszuwählen. Als Faustregel gilt: Wählen Sie einen Farbton, der nicht mehr als zwei Nuancen dunkler ist als Ihr natürlicher Hautton.

Bronzer gibt es in verschiedenen Untertönen: rosa, pfirsichfarben und gelb. Um die richtige Farbe auszuwählen, halten Sie den Bronzer an Ihre Haut oder lassen Sie sich von einer Kosmetikerin oder Verkäuferin in einem Fachgeschäft beraten. Hellere Hauttypen, die leicht einen Sonnenbrand bekommen, sollten eher zu pfirsichfarbene oder rosafarbene Bronzer greifen. Ist die Haut olivfarben, eigenen sich Kupfer- oder Goldtöne, während Terrakotta-Nuancen perfekt für dunklere Hauttypen sind. Denken Sie auch dran, dass sich Ihr Hautton in den Jahreszeiten ändern kann und Sie im Sommer etwas dunklere Haut als im Winter haben.

So tragen Sie Bronzer richtig auf 

Um Ihrem Gesicht einen schönen, lichtreflektierenden Bronzeschimmer zu verleihen, geben Sie etwas Bronzer auf die Gesichtspartien, auf die die Sonne von Natur aus als erstes trifft. Tagen Sie den Bronzer mit einem kleinen, flauschigen Pinsel auf den oberen Teil der Stirn am Haaransatz, auf die Wangenknochen, auf das Kinn und auch ein wenig auf den Nasenrücken auf. Klopfen Sie überschüssiges Puder vorher leicht ab, um große Klumpen zu vermeiden. Für einen flüssigen Bronzer verwenden Sie am besten einen Beauty-Blender, um das Produkt aufzutragen. Verblenden Sie ihn anschließend gut, sodass keine harten Übergänge zu sehen sind.

Tipp: Vergessen Sie nicht, auch auf Hals und Dekolleté Bronzer aufzutragen, um ein nahtloses Finish zu erzielen.

Den passenden Bronzer für Ihren Hauttyp auswählen 

Bronzer ist als Creme, Gel oder als flüssiges Liquid erhältlich. Wie bei den meisten Make-up-Produkten sollten Sie bei der Wahl der Formel Ihren Hauttyp berücksichtigen. Wer zu einer fettigen Haut neigt, sollte in der Regel zu Puderformeln greifen, da sie mattierend wirken. Diese eigenen sich auch besonders gut für Anfänger. Bei trockener oder normaler Haut sorgen Creme- und Flüssig-Bronzer für einen sehr natürlichen und strahlenden Effekt.

Bronzer vs. Contouring: Was ist der Unterschied?

Ein Bronzer wird verwendet, um ein sonnengeküsstes Aussehen zu erzielen und der Haut Wärme und Farbe zu verleihen. Er enthält häufig einen Hauch Schimmer oder Glitzer. Ein Konturenstift oder ein Contouring-Puder wird zur Definition der Gesichtszüge genutzt. Sie können damit Ihre Nase kleiner, das Gesicht schmaler und Ihre Kieferpartie definierter erscheinen lassen. Contouring-Produkte enthalten in der Regel keine Glitzerpartikel. Matte Bronzer können auch zum Konturieren des Gesichts verwendet werden. Sie eignen sich besonders gut für fettige Haut, um zusätzlichen Glanz zu vermeiden.

Unsere Favoriten

  1. Hoola Matter Bronzer von Benefit (circa 30 Euro)
  2. Butter Bronzer von Physicians Formula (circa 18 Euro) 
  3. City Bronze Puder von Maybelline New York (circa 6 Euro) 

Im Video: Der perfekte Sommerteint

Lade weitere Inhalte ...