9. April 2021
1 Monat ohne Alkohol: Das passiert im Körper

Das passiert, wenn Sie einen Monat lang auf Alkohol verzichten

Auf das Gläschen Wein zum Essen oder das Feierabendbier verzichten wir nur ungern – 1 Monat ohne Alkohol ist für manche undenkbar. Dabei könnte das wahre Wunder bewirken! Wir verraten Ihnen, was im Körper passiert, wenn Sie einen Monat lang keinen Alkohol trinken.

"Ach, das eine Gläschen Wein ..." Wer täglich ein Glas Wein zum Essen trinkt, die Verdauung mit einem Schnaps "ankurbelt" oder seinen Feierabend mit einem Bier einleitet, sollte seinen Organen zu Liebe mal eine Pause einlegen. Es gibt viele Gründe, den Konsum alkoholischer Getränke zurückzufahren. So entgiften einige Menschen zu Beginn des Jahres mit einem "Dry January" Ihren Körper. Auch wenn die Auswirkungen von Mensch zu Mensch variieren können, spürt man bei Alkoholverzicht doch schnell eine positive Veränderung in seinem Leben.

Wie wird Alkohol im Körper abgebaut?

Alkohol muss von der Leber abgebaut werden: Das Enzym Alkohol-Dehydrogenase baut den Alkohol fleißig ab. Jedoch entsteht hierbei das Zellgift Acetaldehyd, welches auch die Hauptschuld am Kater nach einer feuchtfröhlichen Partynacht trägt. Die Leber wandelt Acetaldehyd wiederum in Essigsäure (Azetat) um, welche in der Folge über Urin, Schweiß und den Atem ausgeschieden wird. 

Alkohol entwässert außerdem den Körper, da er die Ausschüttung von ADH hemmt. Das sogenannte Antidiuretische Hormon sorgt eigentlich dafür, dass wir Flüssigkeit im Körper behalten und unseren Zellen zukommen lassen. Ist es durch Ethanol gehemmt, wird vermehrt Wasser über die Nieren ausgeschieden. Der Körper verliert dadurch nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Elektrolyte, die für das Natrium-Kalium-Gleichgewicht und damit für die Zellgesundheit entscheidend sind. Die vermehrte Ausscheidung von Wasser sollten Sie daher nach Alkoholkonsum nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der Alkoholabbau ist eine starke Belastung für Ihren Körper, weswegen trockene Phasen mit komplettem Alkoholentzug eine wahre Wohltat für Ihren Körper sind. Die folgenden Phänomene treten in Ihrem Körper auf, wenn Sie einen Monat lang keinen Alkohol mehr trinken.

Auch interessant: Diese 7 Anzeichen verraten, ob Sie zu viel Alkohol trinken >>

Was passiert, wenn man keinen Alkohol mehr trinkt?

1. Die Leber erholt sich

Bei Menschen, die übermäßig viel Alkohol trinken, kann im Laufe der Zeit eine Leberzirrhose auftreten. "Übermäßig" bedeutet in diesem Fall zwei Drinks oder Gläser pro Tag für Männer und ein Drink für Frauen. Es stimmt zwar, dass die Leber mit ihren Aufgaben wächst, aber eine Vergrößerung tut dem Organ und Ihrem Körper keinesfalls gut. Die Leber ist allerdings ein sehr tolerantes Organ – hört man auf zu trinken, verändert sie sich schnell wieder zum Positiven. Außerdem kann sie sich während der Abstinenz auf wichtigere Dinge wie dem Abbau anderer, vom Körper produzierter Giftstoffe oder dem Fettstoffwechsel zuwenden.

2. Gewichtsverlust: Sie nehmen automatisch ab!

Alkohol hat einen hohen Kalorien- und Zuckergehalt. Er hemmt zudem die Verdauungsenzyme und verlangsamt den gesamten Stoffwechsel. Die Fettverbrennung wird demnach nachweislich gehemmt. Ein Verzicht auf Alkohol kann also für effektiveren Stoffwechsel sorgen und dabei helfen, Gewicht zu verlieren.

3. Die Gehirnleistung steigt

Alkoholkonsum kann zu Gedächtnisverlust und einer Beeinträchtigung der Gehirnentwicklung führen. Tatsächlich haben Alkoholiker einige spezifische Störungen im Gehirn, die auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind. Einerseits hemmt Alkohol die Aufnahme von wichtigen B-Vitaminen. Andererseits neigen Alkoholiker dazu, sich weniger gesund zu ernähren. Der Vitaminmangel ist daher vorprogrammiert und schadet dem Gehirn auf Dauer.

4. Das Stress-Level sinkt

Dass Alkohol ein Seelentröster ist, ist ein lang gehegter Mythos, den Sie ganz schnell wieder vergessen sollten. Bei Sorgen kann er sich sogar negativ auf die mentale Gesundheit auswirken. Viele Menschen werden nach dem Alkoholkonsum eher nervös und gereizt. Wer keinen Alkohol trinkt, kann sich über eine deutlich höhere Belastbarkeit freuen. Außerdem ist man viel stressresistenter.

5. Der Dünndarm nimmt mehr Nährstoffe auf

Alkoholkonsum greift Ihre Darmschleimhäute an, wodurch diese weniger Nährstoffe aufnehmen können. Ein Verzicht auf Alkohol regeneriert den Darm und führt dazu, dass wieder mehr Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen, verarbeitet und genutzt werden können. So beugen Sie Nährstoffmängeln effektiv vor.

6. Das Hautbild verbessert sich

Alkohol entzieht unserem Körper Wasser. Dadurch trocknet die Haut aus und wird anfälliger für Schäden und äußere Keime. Auch Pickel und Mitesser haben dadurch leichtes Spiel. Ein Verzicht auf Alkohol führt zur Rehydratisierung Ihrer Haut, wodurch diese wieder reiner und besser geschützt ist. Das Glas Wein zum Essen sollte daher keine tägliche Angewohnheit, sondern besser eine genussvolle Ausnahme sein.

Auch interessant: Die besten Lebensmittel für schöne Haut und gegen Pickel >>

7. Sie schlafen besser

Vom im Volksmund als Schlummertrunk bezeichneten Glas Alkohol, welches beim Einschlafen helfen soll, sollten Sie dringlichst die Finger lassen. Denn, es stimmt zwar, dass Alkohol beim Einschlafen helfen kann – allerdings bringt Alkohol unsere Schlafphasen durcheinander und unterdrückt den für die Schlafqualität so wichtigen REM-Schlaf (englisch: Rapid Eye Movement). Dieser sorgt unter anderem dafür, dass wir Informationen abspeichern und uns tagsüber besser konzentrieren können. Verzichten Sie daher auf Alkohol und genießen Sie einen besseren Schlaf.

8. Der Blutdruck sinkt

Alkohol bedeutet Stress für den Körper und bewirkt, dass blutdrucksteigernde Hormone ausgeschüttet werden. Das Blut wird dann mit einem höheren Druck vom Herzen durch den Körper geschossen, was die Blutgefäße schneller steif und unelastisch werden lässt. Fahren Sie Ihren Genuss runter oder verzichten Sie Wochen oder Monate lang komplett auf Alkohol, senkt sich auch Ihr Blutdruck. Das Weglassen oder das Ausweichen auf alkoholfreie Getränke kann daher für Patienten mit Bluthochdruck ein probates Mittel sein.

9. Ihr Risiko für Zivilisationskrankheiten sinkt

Aber nicht nur die Leber freut sich – wer weniger Alkohol trinkt, wird nämlich allgemein mit Gesundheit belohnt und tut unter anderem etwas für sein Herz. Tatsächlich wird das Risiko gesenkt, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs (z.B. im Magen oder Dickdarm) zu erkranken. Außerdem bleiben vitale Zellen länger jung und bremsen den allgemeinen Alterungsprozess. Anti-Aging ist beim Alkoholverzicht also auch inklusive!

Tipp: Um Ihr Krebsrisiko zu minimieren, sollten Sie komplett auf Alkohol verzichten, denn laut der Deutschen Krebsgesellschaft steigt vermutlich "das Risiko für Krebs der Mundhöhle, des Rachens und der Speiseröhre schon ab einem Glas pro Tag (10 g). Das Brustkrebsrisiko steigt bei drei bis sechs Gläsern Alkohol pro Woche."

Auch spannend: Darum sollten Sie Alkohol während der Periode meiden >>

10. Ihr Liebesleben wird besser

Mit Alkohol fällt es manchen Leuten leichter, beim Sex entspannter und enthemmter zu agieren. Der Gesundheit tut dies allerdings auf Dauer nicht gut. Denn einerseits können Genussmittel wie Alkohol, aber auch Zigaretten, die Libido – also Ihre Lust auf Sex – verringern. Andererseits sinkt die männliche Potenz laut Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung bereits ab einem Blutalkoholspiegel von 0,4 Promille (je nach Körpergewicht 0,5 bis 0,75 Liter Bier), wodurch es zu Erektionsproblemen kommen kann. Für guten und befriedigenden Sex empfiehlt es sich daher – für beide Geschlechter – nüchtern zu sein.

11. Sie haben anfängliche Entzugserscheinungen

Wenn Sie mehrmals oder sogar täglich Alkohol trinken – ob zum Entspannen, Feiern oder einfach zum Essen dazu – kann es sein, dass bei einem Entzug merkliche Symptome auftreten. Neben psychischen Symptomen wie Unruhe, Angespanntheit, Konzentrationsproblemen und Schlafstörungen können auch körperliche Begleiterscheinungen auftreten. Hierzu zählen Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Mundtrockenheit, Übelkeit, Herzrasen oder auch Schweißausbrüche. Solche Symptome verschwinden meist nach zwei bis maximal sieben Tagen des Alkoholentzugs. Das Auftreten deutet auf einen zu hohen bisherigen Alkoholkonsum hin, weswegen das Aufsuchen eines Arztes oder einer Suchthilfe zu empfehlen ist.

Tipp: Alkoholfreie Drinks als Ersatz

Wenn Sie einfach den Geschmack von Bier und Wein mögen und Ihnen der Alkoholgehalt nicht so wichtig ist, könnten alkoholfreie Alternativen zu den beliebtesten alkoholischen Getränken interessant für Sie sein. Sie enthalten meist deutlich weniger Kalorien und maximal 0,5 Prozent Alkohol. Allerdings sind auch sie Genussmittel, weswegen auch hier ein maßvoller Genuss anzuraten ist. Alkoholfreie Drinks können Ihnen die Abstinenz jedoch einfacher und angenehmer gestalten. So gibt es im Handel mittlerweile folgende Ersatzgetränke:

Quellen: dassuchtportal.de, bzga.de

Video: So ungesund ist Alkohol wirklich

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...