11. Mai 2021
Die besten Heilkräuter gegen Schmerzen

Die besten Heilkräuter gegen Schmerzen

Nicht nur zum Würzen oder Verfeinern von Speisen sind Kräuter eine tolle Zutat. Viele Heilkräuter sind auch für ihre schmerzlindernde Wirkung bekannt. Welches Kraut bei welchen Beschwerden hilft, verraten wir Ihnen genauer.

Schmerzt der Kopf, macht der Rücken Probleme oder kratzt es im Hals? Wenn uns Schmerzen plagen, greifen wir schnell mal zur Tablette. Dabei gibt es viele pflanzliche Helfer, welche die Schmerzen auf natürlichem Weg lindern. Welches Kraut wogegen hilft: 

1. Melisse bei Kopfschmerzen

Die Melisse ist für ihren frischen Zitronenduft bekannt. Doch die Heilpflanze kann noch mehr. Als Tee zubereitet, hilft sie bei Spannungskopfschmerzen und Migräne. Auch bei innerer Unruhe, Einschlafstörungen oder einem nervösen Magen entfaltet die Melisse ihre entspannende Wirkung.

2. Petersilie bei Blasenschmerzen

Petersilie verleiht nicht nur jedem Gericht eine angenehme frische Würze. Das Küchenkraut ist auch für seinen Wirkstoff Apiol bekannt, der sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit ausübt. Neben seiner verdauungsfördernden Wirkung, lindert er auch Beschwerden wie schmerzhafte Harnwegs- oder Blasenentzündungen. Entweder als frisch gepressten Saft oder Sud trinken.

3. Thymian bei Rückenschmerzen

Die enthaltenen ätherischen Öle im Thymian haben eine entkrampfende und schmerzlindernde Wirkung auf unsere Muskeln. Von daher ist Thymian ein toller Tipp bei Rückenschmerzen. Legen Sie ein paar Zweige des Heil- und Gewürzkrauts in Öl ein, lassen dies für ein bis zwei Monate stehen und verwenden Sie es bei Rückenmassagen oder als Badezusatz. Wenn es schnell gehen muss, können Sie fertiges Thymianöl in der Apotheke kaufen. Übrigens: Thymiantee hilft auch bestens bei Erkältungsbeschwerden wie Husten oder einer Bronchitis.

4. Salbei bei Halsschmerzen und Zahnschmerzen

Ihr Hals kratzt und schmerzt? Dann greifen Sie auf das mediterrane Kraut Salbei zurück. Gießen Sie die Salbeiblätter als Tee auf, den Sie entweder trinken oder gurgeln. Salbei lindert dank seiner ätherischen Öle die Schmerzen und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend. Die enthaltenden Gerb- sowie Bitterstoffe unterstützen die Wundheilung. Aus diesem Grund ist Salbeitee auch bei Zahnfleischentzündungen oder Zahnschmerzen gefragt.

5. Pfefferminze bei Bauchschmerzen und Verdauungsproblemen

Als Tee aufgebrüht, lindert die Pfefferminze eine Vielzahl von Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Übelkeit oder Blähungen. Auch bei Krämpfen in der Magen- und Darmgegend können die ätherischen Öle der Heil- und Gewürzpflanze helfen und die Darmmuskeln entspannen sowie die Verdauung anregen.

6. Rosmarin bei Kreislaufbeschwerden

Rosmarin verfeinert nicht nur Gerichte mit Tomaten, Kartoffeln oder Fleisch. Bereits in der Antike war das aromatische Küchenkraut für seine heilende Wirkung bekannt gewesen. Als Tee zubereitet, stärkt Rosmarin den Kreislauf und hat einen positiven Einfluss bei niedrigem Blutdruck.

Video: Schmerzmittel aus dem Garten – so wirksam sind Heilpflanzen gegen Schmerzen

Lade weitere Inhalte ...