Reiseübelkeit: 4 SOS-Tipps gegen die Beschwerden

Reiseübelkeit: 4 SOS-Tipps gegen die Beschwerden

Reisen könnte so schön sein, wenn da nicht die Übelkeit beim Autofahren oder Fliegen wäre. Viele Menschen leiden unter den Beschwerden der Reisekrankheit. Welche Tipps auf Reisen sofort gegen Übelkeit helfen, verraten wir hier.

Warum wird uns beim Reisen übel?

Endlich rückt die Urlaubszeit näher. Mit unseren Gedanken liegen wir eigentlich schon längst am Strand, erkunden aufregende Städte oder wandern durch wunderschöne Landschaften. Bevor der Urlaub aber so richtig losgeht, steht der anstrengende Teil an: das Anreisen. Je nachdem wie weit die Traumdestination entfernt ist, kann dies mitunter viele zermürbende Stunden in Auto, Flugzeug, Zug oder Schiff bedeuten. Für Menschen, die unter der Reisekrankheit leiden, stellt der Urlaubsantritt nochmal eine besondere Herausforderung dar.

Ursachen der Reisekrankheit

Die Reisekrankheit wird medizinisch Kinetose genannt. Der Fachbegriff gibt bereits einen Hinweis darauf, was sich hinter den Beschwerden verbirgt. Die kinetische Erkrankung hat nämlich etwas mit Bewegung und gestörter Gleichgewichtswahrnehmung zu tun. Unser Gleichgewichtssinn sitz im Innenohr. Dort sind kleinste Sinnesapparate dafür verantwortlich, Sinneseindrücke zu sammeln und über Nerven zur Auswertung an das Gehirn zu senden. Im Innenohr werden Bewegungen, Erschütterungen und Kopfdrehungen registriert. Gleichzeitig senden unsere Augen optische Eindrücke an das Gehirn. Passen die Signale, die das Gehirn erreichen, nicht zusammen, kann unser Hauptrechenzentrum kein stimmiges Bild von der tatsächlichen Bewegung unseres Körpers ermitteln.

Auch spannend: Diese Hotels sind Bio-zertifiziert > >

Zu Unstimmigkeiten bei der Verarbeitung von Sinneseindrücken kommt es besonders häufig, während wir reisen. Die Augen eines Menschen, der in einem fahrendem Auto sitzt und ein Buch liest, übermitteln dem Gehirn Stillstand, während das Gleichgewichtsorgan im Ohr dem Gehirn Bewegung, Erschütterung und Geschwindigkeitseindrücke sendet. Diese widersprüchlichen Eindrücke überfordern unser Gehirn und in seiner Verwirrung schlägt es Alarm. Dabei wird unter anderem das Brechzentrum im Hirnstamm aktiviert, denn instinktiv geht das Gehirn davon aus, dass die unstimmigen Eindrücke durch Gifte und Schadstoffe ausgelöst werden mussten. Und der sicherste und bewährteste Weg, Giftstoffe auszuscheiden, ist durch Erbrechen.

Symptome der Reisekrankheit

Das mit Abstand häufigste Symptom der Reisekrankheit ist Übelkeit. Oft erbrechen sich Reisekranke auch, dazu muss es aber nicht immer kommen. Je nachdem, wie stark die einwirkenden Bewegungsreize sind, können auch die typischen Symptome variieren. Dazu zählen:

  • Übelkeit
  • Schweißausbrüche
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Gesichtsblässe
  • Hyperventilieren

Bei Reiseübelkeit können spezielle Medikamente helfen. Diese machen allerdings oft sehr müde. Wer also selbst ein Fahrzeug führt oder aus anderen Gründen während der Reise nicht einschlafen darf, sollte auf sofort wirksame Hausmittel und Tipps zurückgreifen.

Mehr erfahren: Das sind die schönsten Zugstrecken in Deutschland > >

Diese SOS-Tipps helfen sofort gegen Reiseübelkeit

1. Augen in die Ferne richten

Die Reizüberflutung während des Reisens tut Ihrem Gehirn nicht gut. Entschärfen Sie also die widersprüchlichen Sinneseindrücke, indem Sie die Augen auf einen entfernten Punkt am Horizont richten. Ein akuter Anfall von Reiseübelkeit kann so mitunter gestoppt werden.

2. Nacken stabilisieren

Kopfneigungen und -drehungen werden auch in unseren Innenohrorganen gesammelt. Ist unser Kopf über lange Zeit stark seitlich geneigt oder nach vorn oder hinten abgeknickt, kann Reiseübelkeit entstehen. Geknickte Nackenpositionen stellen sich bei langen Flugreisen oder Autofahrten oft von selbst ein und werden unbewusst eingenommen. Polstern Sie bei Reiseübelkeit also Ihren Nacken aus. Falten Sie eine Jacke oder ein T-Shirt und legen Sie es sich in den Nacken, damit dieser in einer stabilen, aufrechten Position bleibt. ­

3. Ingwer kauen

Wer regelmäßig unter Reiseübelkeit leidet, sollte lange Fahrten nur gut vorbereitet antreten. Haben Sie auf langen Reisen ein frisches Stück Ingwer dabei. Merken Sie die ersten Anzeichen von Reiseübelkeit, kauen Sie ein kleines Stückchen Ingwer.

4. Flach hinlegen

Ein ebenfalls probates Mittel gegen akute Reiseübelkeit ist, sich flach hinzulegen. Kippen Sie im Auto oder Flugzeug Ihre Sitzlehne so weit nach hinten, wie es geht und lehnen sich zurück. Je flacher, desto besser. Schließen Sie die Augen und beruhigen Sie Ihre Atmung mit langen, tiefen Atemzügen. Die liegende Position beruhigt die Eindrücke auf das Innenohr und kann helfen, Reiseübelkeit zu lindern.

Auch interessant: Unsere Tipps für den nächsten nachhaltigen Urlaub > >

Lade weitere Inhalte ...