7. April 2021
Wechseljahre: Welchen Einfluss hat die Pille?

Welchen Einfluss hat die Pille auf die Wechseljahre?

Die Pille ist dafür bekannt, dass Sie in den weiblichen Hormonhaushalt eingreift. Aber was bedeutet das für Frauen in den Wechseljahren? Ob die Pille Einfluss auf die typischen Wechseljahrsbeschwerden hat, erfahren Sie hier. 

Die Pille ist eines der sichersten und meist genutzten Verhütungsmittel überhaupt. Allerdings entscheiden sich immer mehr Frauen gegen diese Verhütungsmethode, die verschiedene Nebenwirkungen wie ein erhöhtes Thrombose-Risiko, depressive Verstimmungen oder Wassereinlagerungen hervorrufen kann und bewusst in den weiblichen Hormonhaushalt eingreift. 

Was bedeutet dieser Eingriff aber für Frauen, die weiterhin die Pille nehmen möchten, sich aber in den Wechseljahren befinden? Gerade in dieser Zeit gibt es zusätzliche, enorme hormonelle Umstellungen. Ist es ratsam, die Antibabypille weiter zu nehmen oder kann die Einnahme der Pille den Beginn der Wechseljahre verzögern oder beeinflussen? Wir klären Sie auf.

Der Einfluss der Pille auf die Wechseljahre

In den Wechseljahren stellt sich der Körper hormonell um. Die Eierstöcke produzieren nach und nach weniger Geschlechtshormone, der Eisprung bleibt häufiger aus, die monatliche Regelblutung wird unregelmäßiger, sodass allmählich die Fruchtbarkeit der Frau abnimmt. 

Die Pille hat keinen Einfluss auf den Beginn der Wechseljahre und kann sie demnach nicht verzögern. Allerdings kann die Pille die Wechseljahrsbeschwerden überdecken und einige Frauen bemerken nicht die typischen Symptome wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen oder eine ausbleibende Periode. Um genau zu überprüfen, ob Sie sich bereits in den Wechseljahren befinden, hilft daher nur ein Absetzen der Pille. Nach dem Absetzen sollten Sie Ihren Hormonhaushalt von Ihrem Gynäkologen untersuchen lassen, um genauer zu erfahren, ob Sie sich in den Wechseljahren befinden oder nicht.  

Wie lange können Frauen die Pille nehmen?

Frauen können die Pille mit Mitte 40 bis Anfang 50 noch nehmen. Allerdings sollte Ihnen bewusst sein, dass das Risiko für Thrombose-Erkrankungen oder Herz-Kreislauf-Krankheiten mit zunehmenden Alter steigt. Daher sollten Sie sich von Ihrem Gynäkologen beraten lassen und den individuellen Nutzen sowie die Risiken abzuklären. Möglicherweise kommt für Sie eine andere, hormonfreie Verhütungsmethode infrage. 

Vielen Frauen in den Wechseljahren graut es davor, die Pille abzusetzen und unter den typischen Beschwerden zu leiden. Möglicherweise kann eine Hormonbehandlung empfehlenswert sein, welche die Symptome lindert. Lassen Sie sich idealerweise von Ihrem Frauenarzt beraten. Viele Beschwerden lassen sich auch auf schonende und natürliche Weise lindern. 

Video: Ernährung in den Wechseljahren – mit Ballaststoffen gegen Depressionen?

Lade weitere Inhalte ...