14. April 2021
Vaginaler Juckreiz: Das sind die Ursachen

Vaginaler Juckreiz: Das sind die Ursachen

Eine juckende Vagina ist ein häufiges Anzeichen verschiedener Krankheiten. Welche genauen Ursachen für den vaginalen Juckreiz verantwortlich sind, erfahren Sie hier.

Eine juckende Scheide ist meist ein erstes Anzeichen, das auf vaginale Erkrankungen hindeutet. Meist ist der äußere Genitalbereich, also Schamlippen und Scheideneingang, betroffen. In einer gesunden Scheide sind Bakterien wie Laktobazillen oder Milchsäurebakterien vorhanden, die in der Vagina für ein saures Milieu sorgen und sie vor schädlichen Keimen schützen.

Das saure Milieu kann aus dem Gleichgewicht gebracht werden, wenn beispielsweise bestimmte Medikamente oder Antibiotika genommen werden. Auch Hormonumstellungen, ausgelöst durch eine Schwangerschaft, die Antibaby-Pille oder die Wechseljahre, haben auf diese Weise Einfluss auf den Genitalbereich. Der Juckreiz im Genitalbereich kann ebenfalls auf Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus oder Hautekzeme zurückzuführen sein. Krebspatientinnen leiden während und nach einer Chemotherapie unter vaginaler Trockenheit und somit unter Juckreiz. Neben dem Juckreiz können weitere Begleitsymptome wie Schmerzen, Brennen, vermehrter Ausfluss, Rötungen sowie Schwellungen oder Nässen auftreten.

Vaginaler Juckreiz: Scheidenpilz und Vaginose

Ein geschwächtes Scheidenmilieu ist anfälliger für genitale Infektionen durch Bakterien, Pilze oder Parasiten. Eine der häufigsten Ursachen für eine juckende Vagina ist ein Scheidenpilz, der sich durch einen unangenehmen Juckreiz, gerötete Schamlippen und einen weißen, bröckligen Ausfluss bemerkbar macht. Mit frei verkäuflichen Zäpfchen und Cremes lässt sich der lästige Pilz schnell behandeln. Um eine erneute Ansteckung zu vermeiden, sollten Sie Ihren Partner mitbehandeln. Eine juckende Scheide kann auch auf eine Vaginose, eine bakterielle Infektion, hindeuten. Im Vergleich zum Scheidenpilz ist der Ausfluss gräulich, flüssiger und riecht unangenehm „fischig“. Meist verschreibt Ihr Gynäkologe Ihnen ein Antibiotikum dagegen.

Juckende Scheide vor und nach der Periode

Vor und nach der Menstruation kann Ihre Vagina ebenfalls anfangen zu jucken. Da kurz vor der Blutung der Östrogenspiegel absinkt, können die Scheidewände dünner sowie empfindlicher werden, was einen Juckreiz begünstigt. Nach der Regelblutung können Tampons eine trockene Scheide verursachen. Verwenden Sie am besten Tampons aus Bio-Baumwolle. Möglicherweise ist ebenfalls die Umstellung auf Binden oder eine Menstruationstasse ratsam.  

Brennen und Jucken der Scheide bei Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung ist eine bakterielle Infektion der unteren Harnwege. Die typischen Anzeichen einer Blasenentzündung sind starker Harndrang, jedoch können Sie auf der Toilette nur wenige Mengen Urin abgeben. Außerdem sind Brennen beim Wasserlassen und ein trüber Urin weitere Symptome eines Harnwegsinfekts. Zusätzlich zu diesen Beschwerden können Sie Schmerzen im Unterbauch sowie einen unangenehmen Juckreiz im Intimbereich verspüren.

In der Regel verläuft eine Blasenentzündung harmlos und ist nach einigen Tagen ausgeheilt. Bei Blut im Urin oder weiteren grippeähnlichen Symptomen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise sind die Erreger hoch in die Nieren gestiegen, was zu einer Nierenbeckenentzündung führt.

Vaginaler Juckreiz nach dem Sex

Brennt und juckt nach dem Geschlechtsverkehr Ihre Scheide, können hierfür mehrere Gründe verantwortlich sein: Möglicherweise haben Sie eine Latexallergie und vertragen Kondome nicht oder haben eine Spermaallergie. Sehr wahrscheinlich ist es jedoch, dass Ihre Vagina nach dem Geschlechtsverkehr einfach wund ist.

Vaginaler Juckreiz deutet auf Geschlechtskrankheiten

Der Juckreiz kann auch ein Anzeichen für eine übertragbare Krankheit sein. In vielen Fällen treten weitere Symptome wie Ausschlag oder Hautrötungen auf. Chlamydien gehören zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten und treten meist ohne Symptome auf. Kommt es jedoch zu Beschwerden, ist meist ein juckender Genitalbereich ein Indiz für eine Chlamydieninfektion. Weitere Erkrankungen, die einen Juckreiz verursachen, sind unter anderem Genitalherpes, Filzläuse, HPV und Feigwarzen.

Falsche Intimhygiene verursacht Jucken

Harmlosere Ursache für den Juckreiz in der Scheide ist eine übertriebene und fehlerhafte Intimhygiene. Das Überpflegen der Vagina mit Waschlotionen und Cremes schadet nämlich dem natürlichen, sauren Milieu. Da die Vagina sich selbst reinigt, reicht es vollkommen, wenn Sie Ihren Intimbereich mit Wasser säubern.

Vaginaler Juckreiz: Behandlung

Da der Juckreiz verschiedene Ursachen aufweisen kann, sollten Sie Ihre Beschwerden umgehend von einem Gynäkologen abklären lassen. Damit Ihr Gynäkologe die richtige Ursache feststellen und Sie behandeln kann, wird er Ihnen zunächst einige Fragen zu Ihrer Vorgeschichte stellen: Beispielsweise wird er fragen, wann, wo und wie intensiv der Juckreiz auftritt, ob Sie Medikamente einnehmen, auf welche Monatshygiene Sie zurückgreifen oder ob Sie irgendwelche Vorerkrankungen haben. Eine vaginale Untersuchung sowie ein Abstrich runden die Diagnostik ab.

Video: Die 6 besten Tipps für die richtige Intimpflege

Lade weitere Inhalte ...