Periode verschieben – ohne Pille und mit Hausmitteln

Periode verschieben – ohne Pille und mit Hausmitteln

Seien es bevorstehende Reisen, Feiern oder wichtige berufliche Termine – immer dann kommt die Periode, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Wir verraten Ihnen, ob es natürliche Wege gibt, die Periode zu verschieben. 

Während des weiblichen Hormonzyklus bereitet sich die Schleimhaut der Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Damit sich eine Eizelle einnisten kann, wächst die Schleimhaut an der Innenwand. Bleibt eine Befruchtung aus, löst sich die Schleimhautschicht, indem die Muskeln der Gebärmutter sich zusammenziehen. Gemeinsam mit etwas Blut wird die Schleimhaut aus der Scheide ausgestoßen – das umschreibt grob den Prozess Ihrer Periode. In der Regel dauert ein Zyklus etwa 28 Tage, allerdings sind auch kürzere und längere Zeitspannen möglich. 

Bei vielen Frauen kündigt sich die Periode einige Tage vorher durch das prämenstruelle Syndrom (PMS) an, was sich beispielsweise durch Wasseransammlungen in den Brüsten, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen bemerkbar macht. Allerdings kann die Periode auch vollkommen unerwartet und ohne jegliche körperlichen Ankündigungen auftreten.

Da unser Zyklus nicht einem Schweizer Uhrwerk gleicht, gibt es immer wieder Verschiebungen und die Regelblutung kann früher oder später eintreten. Und meist dann, wenn es im Alltag gar nicht passt. Wer hormonell verhütet und die Pille nimmt, kann das Präparat durchnehmen und somit die Pillenpause und der dazugehörigen Abbruchblutung umgehen. Aber gibt es auch Möglichkeiten, die Menstruation zu verschieben, wenn man nicht die Pille nimmt? Beispielsweise auf ganz natürliche Weise oder mit Hausmitteln? Wir klären auf!

Periode verschieben ohne Pille

Bevor Sie überhaupt irgendwelche Maßnahmen ergreifen, um Ihre Periode zu verschieben, sollten Sie in etwa wissen, wie lange Ihr Zyklus geht und zu wann Sie mit Ihrer Blutung rechnen können. Aus diesem Grund ist es hilfreich, dass Sie sich stets notieren, wann Ihre Regelblutungen eintreten. Tragen Sie das Datum etwa in einen Kalender ein oder nutzen Sie eine von vielen Zyklus-Apps.

Wissen Sie die etwaige Dauer Ihres Zyklus, können Sie mithilfe verschiedener Kräuter wie Mönchspfeffer und Schafgarbe Ihren Zyklus beeinflussen. 

Regelblutung mit Mönchspfeffer verschieben:

Mönchspfeffer hilft nicht nur bei Zyklusschwankungen oder PMS-Symptomen, sondern kann auch Ihren Zyklus verlängern. Der Grund: Mönchspfeffer enthält pflanzliche Phytohormone, welche die Reifphase der Eibläschen verlängert. Mit der Einnahme des Mönchspfeffers können Sie Ihre Periode um ein paar Tage nach hinten verschieben. Hierfür müssen Sie über mehrere Wochen Mönchspfeffer nehmen.

Menstruation mit Schafsgarbe verschieben

Eine weitere Möglichkeit, um Ihre Regelblutung auf natürliche Weise hinauszuzögern, ist die Einnahme von Schafgarbe. Bereiten Sie das Kraut als Tee zu und trinken Sie es ab dem ersten Zyklustag, also zu Beginn Ihrer Blutung, regelmäßig davon. Die Schafgarbe verlängert Ihren Zyklus und hat auch eine krampflösende Wirkung. Wenn Sie allerdings auf Korbblütler allergisch reagieren, sollten Sie keine Schafgarbe einnehmen.

Direkt weiterlesen: Periode auslösen – Diese 8 Hausmittel helfen >>

Video: Regelschmerzen – so wird die Periode erträglicher

Periode mit Hausmitteln verschieben

Nicht nur Kräuter können auf natürliche Weise Ihre Menstruation beeinflussen. Auch das ein oder andere Hausmittel kann die Periode beschleunigen – wissenschaftlich bewiesen, ist das allerdings nicht. 

Periode mit Zitronen verschieben

Vitamin C schützt nicht nur unser Immunsystem, sondern wirkt sich auch auf unsere Hormone aus. Es erhöht den Östrogenspiegel und senkt den Progesterongehalt. Die Folge: Ihre Menstruation kann schneller ausgelöst werden. Lebensmittel mit viel Vitamin C sind Zitronen, Paprika oder Erdbeeren. Da Vitamin C sehr hitzeempfindlich ist, sollten Sie das Obst und Gemüse am besten roh genießen oder nicht heißer als 60 °C erhitzen.

Periode mit Petersilie auslösen

Mag die Periode länger auf sich warten, können Sie zu Petersilie greifen. Das aromatische Küchenkraut enthält die Stoffe Apiol und Myristicin, welche die Kontraktionen der Gebärmutter fordern. Genießen Sie Petersilie als leckeren Tabbouleh-Salat oder bereiten Sie einen Sud zu, indem Sie das Kraut klein schneiden und mit heißen Wasser übergießen.

Periode mit Ingwer fördern

Ein weiterer, natürlicher Helfer ist Ingwer. Die Knolle hilft nicht nur bei Erkältungen, sondern kann auch Ihre Periode auslösen. Ähnlich wie die Petersilie soll auch Ingwer ein Zusammenziehen der Gebärmutter fördern und die Durchblutung anregen, was den Abbau der Schleimhaut der Gebärmutter bekräftigen soll. Darüber hinaus kann Ingwer auch während der Menstruation schmerzlindernd sein.

Periode mit Tabletten verschieben

Wenn Sie recht kurzfristig Ihre Periode verschieben möchten, dann können Sie auf das Präparat Norethisteron zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um ein synthetisch hergestelltes Gelbkörperhormon, das bei Hormonstörungen und Menstruations- sowie Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt wird. Es verzögert den Abbau Ihrer Gebärmutterschleimhaut, sodass Sie Ihre Menstruation um ein paar Tage verschieben können. Nach dem Absetzen der Tabletten setzt etwa drei Tage später Ihre Blutung ein.

Wichtig: Mit der Einnahme von Norethisteron greifen Sie in Ihren natürlichen Zyklus ein. Sie sollten daher Norethisteron nur dann nehmen, wenn es wirklich erforderlich ist. Dauerhaft kann eine Einnahme nicht nur Ihren Zyklus aus der Balance bringen, sondern auch Ihren Fettstoffwechsel stören. Auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann zunehmen.

Lade weitere Inhalte ...