Verhütungsmittel Pille absetzen: darauf sollten Sie achten

Wer jahrelang die Pille genommen hat und sie jetzt absetzen möchte, muss mit einigen körperlichen Veränderungen rechnen. Auch eine gewünschte Schwangerschaft stellt sich nicht bei jeder Frau sofort ein. Wir erklären, auf was Sie beim Absetzen der Pille achten sollten.

Pille

Wann ist der beste Zeitpunkt, um die Pille abzusetzen?

Den besten Zeitpunkt gibt es nicht. Dafür aber zahlreiche gute Gründe. Mittlerweile setzen nicht nur Frauen die Pille ab, die dem Kinderwunsch nachgehen wollen. Die Pille, in den 60er Jahren noch das Symbol der Eigenbestimmung der Frau, gerät immer weiter in Verruf, da sich Nebenwirkungen wie Thrombosen, Unwohlsein und depressiven Verstiummungen häufen. Wenn Sie überlegen, die Pille abzusetzen, lesen Sie hier mehr über die Vor- und Nachteile und wie sich der Körper verändert.

Vorteile und Nebenwirkungen der Pille

Die häufigsten Gründe, die Frauen wählen, um die Pille abzusetzen sind zum einen der Kinderwunsch, zum anderen aber auch die zahlreichen Nebenwirkungen und das Bedürfnis, den eigenen Körper wieder mehr zu spüren oder aber da es keinen Grund für Verhütung gibt. 
Lesen Sie hier die Vor- und Nachteile der Pille:

Vorteile Nebenwirkungen
schönere Haut Blutungsstörungen
volleres Haar Blähbauch, Übelkeit
regelmäßige Periode Gewichtszunahme
weniger Schmerzen Depressive Verstimmungen
keine/weniger Stimmungsschwankungen Brustspannen, Kopfschmerzen
sehr sicheres Verhütungsmittel* Scheidentrockenheit & verringerte Libido

Gefährliche Nebenwirkungen
Bei den oben genannten Nachteilen handelt es sich um Nebenwirkungen, die auch bei einem normalen Zyklus auftreten können. Viel interessanter sind die Nebenwirkungen, die gesundheitliche Probleme mit sich bringen: während der Pilleneinnahme ist das Thromboserisiko erhöht und es kann zu einem Herzinfarkt und plötzlichen Durchblutungsstörungen (Apoplexie) kommen. Zudem begünstige die Pille Gebärmutter- und Brustkrebs, sowie die Abnahme von Knochendichte, sodass sich das Risiko für Osteoporose erhöht.
Die Nebenwirkungen verstärken sich durch Übergewicht und Rauchen.

*Pearl-Index:
Der Pearl-Index gibt an, wie viele Frauen von Frauen trotz Verhütung jährlich schwanger werden. Die Pille hat einen Index von 01, bis 0,9. Das sind 1 bis 9 Frauen von 1000 Frauen, die pro Jahr schwanger werden. Zum Vergleich: das Kondom hat einen Index von 2 bis 12. Mit diesem Verhütungsmittel werden von 100 Frauen jährlich 2 bis 12 schwanger.

Was muss ich beim Absetzen der Pille beachten?

Wenn Sie sich für das Absetzen der Pillen entschieden haben, nehmen Sie den angefangenen Blister (Pillenstreifen) noch zuende. Nach der Pillenpause fangen Sie einfach nicht mir einem neuen Streifen an. Die Mini-Pille kann hingegen zu jeder Zeit abgesetzt werden. Wurde die Pille jedoch vom Arzt verordnet, sprechen Sie vorher mit ihm.
Auch sollte Ihnen vor dem Absetzen bewusst sein, dass Sie die Pille über einen längeren Zeitraum absetzen und nicht nach drei Monaten wieder beginnen. Der Stress ist für den Körper zu hoch und auch das Thromboserisiko ist am Anfang einer erneuten Einnahme deutlich erhöht.
Ebenfalls wichtig: machen Sie sich vorher schon Gedanken über neue Verhütungsmittel. Die Spirale kann beispielsweise schon eingesetzt werden, bevor sie mit der Pille aufhören. 

Was passiert nach dem Absetzen der Pille?

Körperliche Folgen:

  1. Zyklus und Zykluslänge
    Nach dem Absetzen beginnt der Körper wieder mit seiner eigenen Hormonproduktion und stellt sich auf einen normalen Zyklus ein. Nach ca. 6 Wochen sind auch alle Pillenhormone im Körper abgebaut. Jedoch kann es manchmal auch Monate dauern, bis der Körper sich umgestellt hat und die erste Periode kommt. Die kann unterschiedlich stark ausfallen. Sind Sie sich dennoch unsicher, ist ein Gang zum Arzt immer der richtige Weg,
  2. Pickel und Haarausfall
    Nach dem Absetzen fällt der Körper in eine Art Hormonloch, da nun die Zufuhr der Östrogene ausbleibt. Diese sind es, die während der Pilleneinnahme für schöne Haut und volles Haar sorgten. Da nun weniger Östrogene und dafür mehr Testosteron im Blut ist, haben Pickel, Akne und Haarausfall leichtes Spiel. Keine Panik: Wenn sich die Hormone wieder eingependelt haben, verschwinden Pickel und Haarausfall schnell wieder.
  3. Allgemeine Veränderungen
    Viele Frauen berichten, dass sie nach dem Absetzen an Gewicht verlieren, da Wassereinlagerungen, welche vom Östrogen im Körper gebunden wurden, ausgeschwemmt werden. Auch kann sich der Geruchs- und Geschmackssinn verändern.
Psychische Folgen:
  1. Stimmungsschwankungen adé
    Mit der Einnahme der Pille treten häufig auch Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen auf, welche sogar ein Suizidrisiko begünstigen sollen. Durch das Absetzen treten diese häufig nur noch zyklusbedingt (prämenstruelles Syndrom, PMS) oder gar nicht mehr auf. 
  2. Partnerwahl
    Frauen, die mit der Pille verhüten, machen sich um das Aussehen ihres Partners weniger Gedanken als Frauen, die nicht mit der Pille verhüten. Das liege wohl daran, dass dem Köprer mit der Pille eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird und somit kein Bedürfnis zur weiteren Fortpflanzung besteht. Durch den veränderten Geruchssinn kann es theoretisch auch dazu kommen, dass die Frau ihren Partner nicht mehr riechen kann und ihn nicht mehr attraktiv und anziehend findet.
  3. Vergrößerte Libido
    Da der natürliche Zyklus mit der Pille auf Eis gelegt wird und der Testosteronspiegel niedrig ist, sinkt auch das sexuelle Lustempfinden. Nach dem Absetzen der Pille kehrt dies jedoch am schnellsten wieder zurück.

Wie schnell kann ich nach dem Absetzen der Pille schwanger werden?

Eine Frage, die keineswegs pauschal beantwortet werden kann. Theoretisch besteht nach dem Absetzen der Pille die Möglichkeit auf eine sofortige Schwangerschaft. Dennoch kann es sogar Jahre dauern, bevor sich der Kinderwunsch erfüllt. Achten Sie mit dem Kinderwunsch besonders auf eine gute Ernährung und einen gesunden Lebensstil. Beobachten Sie Ihren Körper. Manche Frauen verspüren zum Eisprung hin ein Ziehen im Unterleib, andere werden launisch oder haben besonders große Lust auf Geschlechtsverkehr.
Auch eine Untersuchung beim Frauenarzt kann hilfreich sein. Eventuelle Auffälligkeiten können behandelt werden. Auch ist der Gynäkologe die richtige Ansprechperson, um den aktuellen Gesundheitszustand abzuklären. Wichtig ist, keinen Druck auszuüben. Mentaler Stress kann eine Empfängnis verhindern oder zumindest erschweren. Durch das regelmäßige Messen der Körpertemperatur können Sie Ihre fruchtbaren Tage bestimmen. Die Basaltmethode kann natürlich auch zur Verhütung genutzt werden - wenn Sie wissen, wann Sie Ihre fruchtbaren Tage haben, wissen Sie auch, wann Sie besonders vorsichtig bei der Verhütung zu sein haben.

Schlagworte: