Frauengesundheit 5 körperliche Anzeichen, dass der Eisprung kurz bevor steht

Sie möchten herausfinden, wann Sie Ihre fruchtbaren Tage haben? Dann sollten einmal genauer in sich hineinspüren! Wir verraten Ihnen 5 Anzeichen, anhand derer Sie erkennen, dass Ihr Eisprung kurz bevorsteht.

eisprung

Immer mehr Frauen befassen sich mit der natürlichen Familienplanung (NFP). Sie berechnen ihre fruchtbaren Tage, um so herauszufinden, wann sie am besten Sex haben sollten, damit die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht wird. Auch Frauen, die nicht schwanger werden, sondern nur der hormonellen Verhütung den Rücken zukehren wollen, setzen vermehrt auf diese Methode. Wichtigster Faktor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist in beiden Fällen der Eisprung. Dieser lässt sich nicht nur errechnen, sondern auch anhand bestimmter Symptome bestimmen.

Auch interessant: So erhöhen Sie die Chancen einer Schwangerschaft >>

Eisprung-Symptome: 5 typische Anzeichen

1. Mittelschmerz

Ein sicheres Zeichen für den nahenden Eisprung ist der sogenannte Mittelschmerz. Dieser ziehende und stechende Schmerz, der auf einen geplatzten Follikel im Eierstock hinweist, wird jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich wahrgenommen. Während die einen sehr darunter leiden, spüren ihn die anderen kaum.

2. Schmerzende Brüste

Auch dieses Symptom ist bei Frauen unterschiedlich ausgeprägt. Viele leiden in der Mitte des Zyklus unter spannenden Brüsten und berührungsempfindlichen Brustwarzen. Zudem kann es sein, dass die Brüste etwas voller und praller erscheinen. Eine gute Hilfe, um die fruchtbare Phase etwas näher einzukreisen.

3. Mehr Lust auf Sex

Ja, die Natur hat uns noch immer fest im Griff. Kein Wunder also, dass rund um den Eisprung herum, die Lust auf Sex steigt. Grund für die gesteigerte Libido ist aller Wahrscheinlichkeit nach der gesteigerte Östrogen-Haushalt. Hinzu kommt auch ein Testosteronanstieg.

4. Ovulationsblutung

Auch eine kurze Zwischenblutung kann auf den Eisprung hindeuten. Die sogenannte Ovulationsblutung grenzt sich aufgrund ihrer Farbe und Konsistenz deutlich von der Periode ab. Viel mehr handelt es sich hier bei um einen rötlich bis bräunlichen Zervixschleim, bzw. eine leichte Verfärbung des Ausflusses. Verursacht wird dieser durch den sinkenden Hormonspiegel während der Ovulation.

5. Anstieg der Basaltemperatur

Ganz wichtig bei der Zyklusbeobachtung ist auch die vaginale oder rektale Temperaturmessung bei der die Basalttemperatur, also die Temperatur morgens vor dem Aufstehen, beobachtet wird. Diese ist in der ersten Hälfte des Zyklus meist niedriger. Vor dem Eisprung sinkt sie noch einmal, bevor sie nach dem Eisprung dann ansteigt. Sie kann den bevorstehenden Eisprung natürlich nicht ankündigen, da die Temperatur erst danach steigt, doch kann sie bei einer regelmäßigen Beobachtung anzeigen, ob ein Eisprung stattgefunden hat und wann man laut Zyklus mit ihm rechnen kann.

Auch interessant: Was der Ausfluss über den Zyklus aussagt! >>

Datum: 03.08.2020
Autor: Lara Rygielski