10. November 2021
Abnehmen in den Wechseljahren: 8 Tipps

Diese 8 Tipps unterstützen Sie beim Abnehmen in den Wechseljahren

Durch die körperlichen Veränderungen nehmen Frauen in den Wechseljahren nicht selten das ein oder andere Kilo zu. Gewicht zu verlieren stellt hingegen durch den meist verlangsamten Stoffwechsel eine Herausforderung dar. Wir haben 8 Tipps, die Sie beim Abnehmen in den Wechseljahren unterstützen. 

Viele Frauen wissen: Abnehmen ist nicht so leicht, wie man es sich manchmal wünscht. Und leider wird es auch mit steigendem Alter meist nicht einfacher, unliebsame Kilos zu verlieren. Neben typischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafproblemen oder Verdauungsstörungen kann durch den niedrigen Östrogenspiegel auch der Stoffwechsel in den Wechseljahren langsamer werden. In Kombination mit der Tatsache, dass in diesem Alter ohnehin die Muskelmasse abnimmt und der Körper weniger Energie verbraucht, speichert er vermehrt Fett und wir nehmen zu. Mit einigen hilfreichen Verhaltensweisen können Sie jedoch effektiv entgegenwirken.

Auch interessant: 4 Fehler, die Frauen in den Wechseljahren machen >>

Abnehmen in den Wechseljahren: 8 Tipps

1. Bewegen Sie sich täglich

Trotz des, durch den Östrogenmangel bedingten, verlangsamten Stoffwechsels und dem niedrigeren Energiebedarf in den Wechseljahren, essen viele Frauen in dieser Zeit normal weiter. Wer sich zusätzlich auch noch wenig bewegt, kann schnell einige Kilos zunehmen. Ausreichend Bewegung ist essenziell, um der Gewichtszunahme entgegenzuwirken – und das täglich. Wunderbar eignet sich Spazierengehen, da sich dies nicht nur positiv auf die Gesundheit auswirkt, sondern Sie damit gleichzeitig Gewicht verlieren können. Pro Stunde können Sie abhängig vom Tempo zwischen 200 und 350 Kalorien verbrennen.

Auch interessant: Abnehmen durch Spazierengehen >>

2. Verzichten Sie auf Salz

Sie salzen Ihre Speisen vor dem Verzehr ordentlich nach? Darauf sollten Sie besonders in den Wechseljahren verzichten. Denn Salz ist in geringen Mengen zwar wichtig für unseren Körper, im Übermaß schadet es jedoch unserer Gesundheit. Ein hoher Salzkonsum erhöht das Risiko für Bluthochdruck und somit auch das Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, deren Risiko in den Wechseljahren ohnehin steigt. Abgesehen davon begünstigt das Mineral Wassereinlagerungen, zu denen Frauen in den Wechseljahren sowieso schon neigen. 

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie täglich zu viel Salz essen >>

3. Stellen Sie Ihre Ernährung um

Dadurch, dass sich Ihr Körper in den Wechseljahren verändert, können Sie einer Gewichtszunahme am besten entgegenwirken, indem Sie Ihre Ernährung umstellen. Verzichten Sie auf leere Kohlenhydrate wie Weißbrot, da diese nicht langfristig sättigen und kaum Nährstoffe enthalten. Ebenso sollten Sie Süßigkeiten, Fast Food und Alkohol nur in Ausnahmefällen konsumieren, denn diese machen nicht nur dick, sondern erhöhen auch das Risiko für verschiedene Erkrankungen. Stattdessen sollten vermehrt Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Nüsse und gesunde Öle auf Ihrem Speiseplan stehen. Um dem Muskelabbau in den Wechseljahren entgegenzuwirken, sollten Sie zudem hochwertiges Eiweiß in Form von Geflügel, Fisch, Eiern, Joghurt oder Quark zu sich nehmen.

Auch interessant: Ernährung in den Wechseljahren >>

4. Kochen Sie selber

Nach der Arbeit noch schnell etwas beim Lieferservice bestellen oder ein Fertiggericht im Supermarkt kaufen – das spart Zeit und Mühe. Besonders in den Wechseljahren sollten Sie jedoch nach Möglichkeit selber kochen. Denn bei Fertigprodukten oder bestelltem Essen wissen Sie nicht, was für Inhaltsstoffe genau in dem Gericht stecken. So können Sie beispielsweise große Mengen Salz und Zucker zu sich nehmen, die sich nicht nur negativ auf Ihre Figur, sondern gleichzeitig auch auf Ihre Gesundheit auswirken. 

5. Trinken Sie viel Wasser

Wer mindestens eineinhalb Liter Wasser am Tag trinkt, kann sowohl schneller abnehmen als auch einer Gewichtszunahme entgegenwirken. Abgesehen davon, dass Wasser essenziell ist, damit unser Körper richtig funktioniert, füllt es den Magen, wodurch wir automatisch weniger essen. Denn häufig wird Durst mit Hunger verwechselt. Wichtig ist, dass Sie auf zuckerhaltige Getränke wie Limo und Co. verzichten, die das Kalorienkonto in die Höhe treiben, und stattdessen Wasser und zuckerfreien Tee trinken.

6. Schlafen Sie genug

Schlafstörungen gehören zu den typischen Wechseljahrsbeschwerden – leider! Denn durch eine schlechte Schlafqualität oder einen Schlafmangel können andere Symptome wie Stimmungsschwankungen oder eine Gewichtszunahme verschlimmert werden. Ein Schlafmangel wirkt sich negativ auf Hormone aus, die unser Sättigungs- und Hungergefühl steuern, weshalb er Übergewicht begünstigt. Wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie also ausreichend Schlaf bekommen – hierbei können Yoga und Entspannungsübungen, spezielle Teemischungen sowie Einschlafrituale wie Lesen helfen. 

7. Treiben Sie Sport

Neben Spazierengehen und Co. sollten Sie mehrere Sporteinheiten wöchentlich in Ihren Alltag einbauen, um in den Wechseljahren Gewicht zu verlieren. Hier eignet sich Kraftsport am besten, um dem Muskelabbau in dieser Zeit entgegenzuwirken. Dafür müssen Sie nicht zwingend ins Fitnessstudio gehen – auch Homeworkouts haben einen positiven Effekt.

8. Lassen Sie Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren

Viele Frauen wissen nicht, dass in den Wechseljahren das Risiko für eine Schilddrüsenerkrankung erhöht ist. Studien zufolge kann der Östrogenspiegel die Schilddrüsenhormone beeinflussen, wodurch beispielsweise eine Schilddrüsenunterfunktion entstehen kann. Diese wiederum kann verschiedene Wechseljahrsbeschwerden verschlimmern – dazu zählt auch eine Gewichtszunahme. 

Video: Wechseljahre – 10 Veränderungen, die Sie beeinflussen können

Lade weitere Inhalte ...