4 Gründe für einen Vibrator, die nichts mit Lust zu tun haben

4 Gründe für einen Vibrator, die nichts mit Lust zu tun haben

Ein Vibrator ist das optimale Hilfsmittel, um uns zum Höhepunkt zu bringen. Aber nicht nur deshalb macht die Anschaffung Sinn – auch unsere Gesundheit kann das Sextoy fördern. Wir nennen Ihnen 4 Gründe für einen Vibrator, die nichts mit Lust zu tun haben. 

Er vibriert und es gibt ihn in verschiedensten Größen und Farben – die Rede ist vom Vibrator, dem wohl beliebtesten Sexspielzeug schlechthin. Egal, ob Single oder in einer Beziehung, Sextoys wie Vibratoren verhelfen uns alleine oder gemeinsam zu lustvollen Momenten und aufregenden Orgasmen. Kein Wunder also, dass innerhalb einer durex-Umfrage ganze 71 Prozent der Befragten angab, Sexspielzeug zu verwenden. Der Vibrator war mit 62 Prozent das beliebteste Produkt. Während es beim Sex mit dem Partner vielen Frauen schwerfällt, zum Orgasmus zu kommen, klappt es mit dem kleinen Helferlein meist viel schneller. Sie haben noch keinen Vibrator zu Hause? Dann nennen wir Ihnen drei überzeugende Gründe, weshalb es sich lohnt, das Sextoy zu benutzen. 

Auch spannend: Darum sollten Sie vor dem Schlafen masturbieren >>

4 Gründe für einen Vibrator, die nichts mit Lust zu tun haben

1. Verbessert die Stimmung

Besonders im Winter drücken die Dunkelheit und das Wetter auf unsere Stimmung, weshalb viele Menschen zwischenzeitlich mit schlechter Laune zu kämpfen haben. Ein effektives Mittel dagegen: Orgasmen. Denn bei diesem schüttet unser Körper Glückshormone aus, die Stress abbauen und uns zufrieden und glücklich machen. Studien zufolge soll dieser Effekt für ganze zwei Stunden anhalten. Zum Höhepunkt kommen können wir entweder mit Partner:in, unseren Händen oder – mit unserem Vibrator.

2. Hilft gegen Scheidentrockenheit

Hormonelle Schwankungen, Stress und psychische Belastungen, hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, bestimmte Erkrankungen oder die Wechseljahre – eine Vielzahl von Faktoren können zu Scheidentrockenheit führen. Durch diese steigt das Risiko für Infektionskrankheiten und auch unser Sexleben kann belastet werden. Da der Einsatz eines Vibrators die Durchblutung im Vaginalbereich anregt und sexuelle Aktivität die Feuchtigkeitsproduktion erhöht, kann dem entgegengewirkt werden. Außerdem können Sexspielzeuge uns dabei helfen, unser Liebesleben in den Wechseljahren anzuregen. 

Auch spannend: Tipps gegen Scheidentrockenheit >>

3. Fördert die Beckenbodengesundheit

Der dritte Grund für einen Vibrator ist unsere Beckenbodengesundheit. Denn: Beim Höhepunkt kommt es zu rhythmischen Kontraktionen unseres Beckenbodens. Haben wir einen trainierten Beckenboden, kann die sexuelle Erlebnisfähigkeit verbessert werden und wir wiederum leichter zum Orgasmus kommen. Obendrein verringert sich das Risiko für eine Harninkontinenz, die häufig mit zunehmendem Alter auftritt. 

4. Lässt uns schneller einschlafen

Sie kennen sicher das Problem: Man liegt im Bett und müsste eigentlich dringend einschlafen, findet aber einfach nicht in den Schlaf. Wer in diesem Fall (mit einem Vibrator) masturbiert, gelangt schneller ins Land der Träume. Der Grund: Beim Orgasmus spannen wir sämtliche Muskeln an und es kommt zu rhythmischen Kontraktion des Beckenbodens. Durch die anschließende Entspannung können wir besser einschlafen. Dieser Effekt wird noch einmal durch die Ausschüttung des Hormons Prolaktin unterstützt, das uns nachweislich schläfrig macht. 

Auch spannend: So verändert sich Ihre Vagina, wenn Sie keinen Sex haben >>

Lade weitere Inhalte ...