28. Oktober 2021
Den Hausarzt wechseln - Was gilt es zu beachten?

Den Hausarzt wechseln - Was gilt es zu beachten?

Mitunter kann es vorkommen, dass Patienten mit ihrem Hausarzt nicht mehr zufrieden sind oder dass dieser seine Praxis schließt. In diesem Fall bleibt einem nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach einem neuen Hausarzt zu begeben. Doch geht das überhaupt so einfach und was sollte man bei der Suche beachten? Die Antworten auf diese und andere Fragen geben wir Ihnen in dem folgenden Beitrag.

Es gilt freie Arztwahl in Deutschland

In Deutschland steht es sämtlichen Kassen- und Privatpatienten frei, den eigenen Hausarzt nach Belieben zu wählen. Das macht auch den Wechsel von einem Hausarzt zu einem anderen in der Regel zu einer relativ unproblematischen Angelegenheit. Mitunter kann es allerdings auch vorkommen, dass Patienten diverse Hürden überwinden müssen, um den Hausarzt zu wechseln, denn vor allem in ländlichen Regionen ist der Ärztemangel groß, weshalb man dort viele Stellenangebote für Ärzte finden kann.

Was ist das "Hausarztmodell"?

Zwar können Versicherte ihren Hausarzt hierzulande frei wählen, unterliegen dabei jedoch mitunter gewissen Einschränkungen. Denn Patienten, die dem Hausarztmodell zugestimmt haben, unterzeichnen in der Regel einen Hausarztvertrag, der vor einem Wechsel zuerst einmal gekündigt werden muss. Allerdings ist dies in der Regel mit einer Kündigungsfrist von drei Jahren verbunden. Daher sollten Patienten, die Ihren Hausarzt wechseln möchten, immer zuerst nachschauen, ob sie einen Hausarztvertrag unterschrieben haben und welche Kündigungsmöglichkeiten es gibt.

Da in der Regel die Krankenkasse für die Umsetzung des Hausarztmodells verantwortlich ist, kann der Hausarztvertrag somit auch dort gekündigt werden, wofür man der Krankenkasse lediglich ein Kündigungsschreiben zu dem nächstmöglichen Zeitpunkt zukommen lassen muss.

Was versteht man unter einem Vertragsarzt?

Gesetzlich versicherte Personen können lediglich die Dienste sogenannter Vertrags- bzw. Kassenärzte in Anspruch nehmen. Denn diese Ärzte stehen in einem Vertragsverhältnis mit den gesetzlichen Krankenversicherungen hierzulande, wodurch sie ihre Leistungen darüber abrechnen können. Dagegen können Privatärzte ausschließlich von privat Versicherten aufgesucht werden, was vor allem bei der Suche nach einem neuen Zahnarzt berücksichtigt werden sollte.

Wird die Krankenakte beim Hausarztwechsel übergeben?

Bei einem Hausarztwechsel ist es von großer Bedeutung, dass der zukünftige Hausarzt sämtliche Informationen erhält. Dazu gehört auch, dass dieser mit den Inhalten in der Akte des Patienten vertraut ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass der zukünftige Arzt die Patientenakte im Original erhält. Doch wer Wert darauf legt, kann sich die eigne Patientenakte gegen eine Gebühr in der Praxis des ehemaligen Hausarztes kopieren lassen.

Wann kann man den Arzt wechseln?

Ein Hausarztwechsel kann auch innerhalb eines laufenden Quartals stattfinden. Da bestimmte Pauschalen von Haus- und Fachärzten jedoch nur einmal pro Quartal abgerechnet werden, kann dies mitunter zu einer Ablehnung führen.

Vom Kinderarzt zum Hausarzt wechseln

Für Eltern mit Kindern stellt sich irgendwann unweigerlich die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, um von dem bisherigen Kinderarzt zu einem Hausarzt zu wechseln. Während Kinder- und Jugendärzte lediglich Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres versorgen dürfen, darf ein Hausarzt alle Altersgruppen behandeln. Ein guter Zeitpunkt für den Wechsel zu einem Hausarzt ist die J1-Vorsorgeuntersuchung, die man zwischen dem 12. Und 14. Lebensjahr noch bei dem bisherigen Kinder- und Jugendarzt durchführen lassen sollte, um im Anschluss daran in eine Hausarztpraxis zu wechseln.

Mit diesen Tipps einen neuen Hausarzt finden

Ganz gleich, weshalb Sie sich für einen Wechsel Ihres Hausarztes entscheiden, mit den folgenden Tipps finden Sie garantiert einen neuen kompetenten Arzt.

  • Informieren Sie sich über Freunde, Familie oder Arbeitskollegen darüber, zu welchem Hausarzt diese gehen. Hinterfragen Sie dabei die Gründe, weshalb diese sich für einen bestimmten Arzt entschieden haben.

  • Über Google finden Sie ganz einfach sämtliche Hausärzte in Ihrer Region und über Seiten wie Jameda haben Sie die Möglichkeit, sich mithilfe von Bewertungen ein Bild der Ärzte in Ihrer Region zu machen.

  • Auch Ihre Krankenkasse wird Ihnen gerne weiterhelfen, sofern Sie auf der Suche nach einem neuen Hausarzt sind und sogar Termine für Sie vereinbaren.

Nachdem Sie einen möglichen neuen Hausarzt identifiziert haben, vereinbaren Sie bei diesem am besten zuerst einen Termin zum Kennenlernen, um herauszufinden, ob Sie sich bei diesem auch wirklich gut aufgehoben fühlen.

Lade weitere Inhalte ...