Hausmittel Hausmittel: Schnelle Hilfe gegen Fußpilz

Gerade im Sommer, wenn wir Barfuß durch Schwimmbäder, Saunen und Hotelzimmer laufen, ist er meist nicht weit – der Fußpilz. Die lästige Pilzerkrankung ist in den meisten Fällen zwar harmlos, kann mitunter aber ganz schön jucken und unansehnlich sein. Wir verraten Ihnen schnelle und wirksame Maßnahmen gegen Fußpilz.

schnelle-hilfe-gegen-fusspilz

Die schlechte Nachricht: Fußpilz zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten und allein in Deutschland war jeder Dritte schon einmal in seinem Leben davon betroffen. Die gute Nachricht: Mit einfachen Hausmitteln können Sie den Fußpilz problemlos behandeln.

Auch spannend: Gelbe Nägel – Ursachen und Behandlung >>

Fußpilz – was ist das?

Bei Fußpilz handelt es sich um eine chronisch verlaufende, ansteckende Pilzinfektion, von der vor allem die Zehenzwischenräume, die Fußsohlen und im schlimmsten Fall sogar auch der Fußrücken betroffen sind. Verbreitet sich der Fußpilz auch auf die Fußnägel, ist von Nagelpilz die Rede. Mit bloßem Auge sind die Fußpilzerreger nicht zu erkennen. Ein Indiz für die Erkrankung liefert lediglich das wohl typischste Symptom – der starke Juckreiz zwischen den Zehen. Im Verlauf kommt es zudem meist zu Rötungen und schuppiger Haut in den Zwischenräumen.

Faktoren wie familiäre Veranlagung, ein geschwächtes Immunsystem, allergische Erkrankungen und Neurodermitis erhöhen das Risiko für Fußpilzinfektionen.

Diese Hausmittel versprechen schnelle Hilfe gegen Fußpilz

1. Fußbäder

Fußbäder sind das wohl wirksamste Hausmittel gegen Fußpilz. Besonders beliebt sind dabei Salzbäder, die zudem den unangenehmen Juckreiz bekämpfen. Lösen Sie dafür 5 EL Haushaltssalz, in 1 Liter warmem Wasser und baden Sie darin für ca. 15 Minuten ihre Füße. Ganz wichtig: Danach nicht die Füße abtrocknen! Lieber an der Luft trocknen lassen, damit das Salz seine Wirkung besser entfalten kann.

2. Honig

Natürlich darf im Kampf gegen Fußpilz auch der Honig nicht fehlen, der durch seine entzündungshemmende und heilende Wirkung schnelle Hilfe verspricht. Die betroffenen Stellen einfach mit etwas Honig einschmieren, damit er dort seine wundheilungsfördernde Wirkung entfalten kann.

3. Backpulver

Auch Backpulver kann gegen Fußpilz helfen, wenn Sie es täglich zwischen die erkrankten Zehen streuen. Grund dafür: Backpulver hält den Fuß trocken und entzieht dem Pilz die Feuchtigkeit, die er benötigt, um sich weiter zu verbreiten.

4. Ätherische Öle

Ätherische Öle wie Lavendel, Teebaumöl, Manuka und Myrrhe sind ebenfalls beliebte Mittel gegen Fußpilz. Geben Sie dafür am besten ein paar wenige Tropfen des ätherischen Öles auf ein Wattestäbchen und testen Sie die Anwendung zunächst an einer kleinen Stelle – bei der Verwendung ätherischer Öle können Hautreizungen auftreten, welche die Entzündung im schlimmsten Fall noch verstärken könnten. In diesem Fall sollten Sie die Öle verdünnen.

5. Apfelessig

Natürlich sollte an dieser Stelle auch Apfelessig erwähnt werden, der aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ein beliebtes Hausmittel bei vielerlei Beschwerden ist. Tragen Sie den Apfelessig am besten direkt mit einem Wattestäbchen auf, um die entsprechenden Mikroorganismen abzutöten. Sie können aber auch ein paar Tropfen des Essigs in ein Fußbad geben.

Fußpilz vorbeugen

Damit es gar nicht erst zu einem lästigen Fußpilz kommt, gibt es natürlich auch einige Mittel und Wege, diesen vorzubeugen:

  • Trocknen Sie sich nach dem Duschen stets gut ab und vergessen Sie dabei niemand die Zwischenräume der Zehen.
  • Tragen Sie nicht zu enge, atmungsaktive Schuhe.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem. Nicht stehen Pilzerkrankungen für ein geschwächtes Immunsystem.
  • Tragen Sie in öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern stets Badelatschen.
  • Wechseln Sie regelmäßig Ihre Handtücher.

Auch spannend: Hausmittel – das hilft bei Blasen am Fuß >>

Datum: 29.06.2020
Autor: Lara Rygielski