Warum Sie immer einen Löffel Leinöl in Ihren Porridge geben sollten

Warum Sie immer einen Löffel Leinöl in Ihren Porridge geben sollten

Haferbrei schmeckt nicht nur lecker und ist gesund, sondern lässt sich wunderbar vielseitig zubereiten. Ganz egal, für welche weiteren Toppings Sie sich entscheiden, auf eine Zutat sollten Sie künftig besser nie verzichten – und zwar auf Leinöl. Wir verraten, welche Vorteile das hochwertige Pflanzenöl verspricht. 

Löffeln Sie auch jeden Tag köstlichen Porridge oder Overnight Oats? Dann machen Sie schon sehr viel richtig. Haferflocken sehen zwar erstmal unscheinbar aus, sind aber ein wahres Superfood. Hafer ist nämlich reich an wertvollen Nährstoffen wie Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink und Selen. Vitamine wie Vitamin K, E und aus dem B-Komplex sind ebenfalls zu finden.

Eine Extraladung an gesunden Nährstoffen bescheren Ihnen Toppings wie Beerenobst, Nüsse oder Samen. Zudem lohnt es sich, wenn Sie Ihren Haferbrei mit einem Löffel Leinöl verfeinern.

Im Video: Diese 3 Porridge-Fehler sollten Sie in jedem Fall vermeiden

Aus diesen Gründen sollten Sie Ihren Haferbrei mit Leinöl essen

Einen Schuss Leinöl in Ihren warmen Porridge oder in Ihre Overnight Oats geben? Auf jeden Fall! Leinöl ist nämlich überaus gesund und enthält viele Fette. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren wie die Omega-3-Fettsäure α-Linolensäure verspricht zahlreiche Vorteile für Ihre Gesundheit: Ungesättigte Fettsäuren verbessern die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen. Und sie können sich positiv auf Ihren Cholesterinspiegel auswirken. Die gesunde Linolsäure senkt den Spiegel des schädlichen LDL-Cholesterins. Befindet sich nämlich zu viel des „bösen“ Cholesterins in Ihrem Blut, bilden sich Ablagerungen an den Gefäßwänden. Infolgedessen werden diese enger und weniger elastisch, was wiederum den Blutfluss einschränkt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördert.

Zusätzlich beschleunigt Leinöl Ihren Stoffwechsel, sodass Ihr Körper leichter Fett verbrennen kann. Die guten Fette sorgen darüber hinaus für einen stabilen Blutzuckerspiegel, ein längeres Sättigungsgefühl und weniger Heißhunger. Wer also abnehmen möchte, sollte auf jeden Fall ungesättigte Fettsäuren täglich in die Ernährung integrieren – und kann daher bereits am Morgen den Haferbrei mit Leinöl verfeinern. Das nussige, milde Aroma des Leinöls passt hervorragend zum Geschmack Ihrer Haferflocken.

Übrigens können Sie Ihren täglichen Löffel Leinöl auch in andere Speisen untermischen. Verfeinern Sie zum Beispiel Salatdressings oder Dips, auch im Quark macht sich das Pflanzenöl gut.

Das macht hochwertiges Leinöl aus

Ein qualitativ hochwertiges Leinöl schmeckt nussig und mild. Leider ist es aufgrund seiner ungesättigten Fettsäuren nicht lange haltbar und dementsprechend etwa vier bis sechs Wochen genießbar. Deshalb sollten Sie am besten immer kleine Mengen kaufen und diese zügig verbrauchen. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Bio-Leinöl von Kopp Vital (ca. 9 Euro) oder das kaltgepresste Bio-Leinöl von Steinberger (ca. 11,50 Euro)

Ungeöffnete Flaschen am besten in einer dunklen und kühlen Vorratskammer lagern. Geöffnete Flaschen sollten Sie am besten im Kühlschrank aufbewahren. Schlecht gewordenes Öl hat einen bitteren bis fischigen Geschmack, einen ranzigen Geruch und sollte dementsprechend nicht mehr verzehrt werden. 

Lade weitere Inhalte ...