4. Januar 2021
Koffeinabhängigkeit - Symptome, Folgen & Entzug

Ab dieser Dosis macht Koffein abhängig

Koffein rettet uns oft den Tag. Schließlich macht es, etwa als lecker heiß gebrühter Kaffee, wach und gibt uns Schwung. Aber ab wann konsumieren wir zu viel und brauchen womöglich einen Koffeinentzug? Wir klären auf!

Es macht uns wach, gibt uns Konzentration in Job, Prüfungen und beim Sport und steigert das allgemeine Wohlbefinden: Koffein. In geringen Mengen vollkommen ungefährlich, doch was passiert, wenn man es mal oder sogar dauerhaft mit dem Koffeinkonsum übertreibt? Kann es zu einer Koffeinabhängigkeit kommen? Und muss ich den Kaffee dann komplett canceln?

Was ist Koffein eigentlich?

Chemisch gesehen ist Koffein ein wasserlösliches, weißes Pulver (Alkaloid), welches zu den sekundären Pflanzenstoffen zählt. Es gehört zu den Nervengiften und kann in hohen Dosen tödlich wirken. Erste Anzeichen einer zu hohen Zufuhr sind Schlaflosigkeit, Nervosität, Muskelzittern und -zucken, Herzklopfen und erhöhter Harndrang. In geringen Mengen hingegen stimuliert es die Organe und das Nervensystem. Es macht wach und erhöht die Reizverarbeitung, Informationsübertragung und die Aufmerksamkeit.

Koffein ist enthalten in:

  • Bohnenkaffee - Gehalt variiert je nach Menge, Röstart, Sorte und Zubereitungsart
  • Schwarztee - Gehalt variiert je nach Ziehzeit
  • Kolanüssen
  • Matetee
  • Kakao
  • kakaohaltigen Produkten wie Schokolade - Theobromin wirkt ähnlich wie Koffein

Tageshöchstmenge und Wirkdauer

Eine angenehme Wirkung entfaltet Koffein bereits ab einer Menge von 85-100 mg. Das entspricht etwa einer Tasse Kaffee. Allgemein wird empfohlen nicht mehr als 300-400 mg Koffein täglich zu sich zu nehmen. Selbst für Schwangere sind 300 mg täglich ungefährlich und führen zu keinen negativen Auswirkungen. Diese Höchstmenge ist bereits nach 3 Tassen Kaffee (ca. 200 pro Tasse), 3 Espressi (ca. 60 ml pro Espresso), 2 Liter Cola oder 3 Energydrinks (250 ml) gedeckt. Ebenso sollte eine Koffeinmenge von 200 mg in kürzester Zeit nicht überschritten werden.

Chronische Koffeinabhängigkeit - Coffeinismus

"Coffeinismus" bezeichnet die chronische Abhängigkeit von Koffein, aber auch die Vergiftung durch übermäßigen Kaffee-, Schwarztee-, Cola- oder Energydrink-Konsum. Typische Symptome sind:

  • Hyperaktivität und unkontrollierte Bewegungen
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Ängste und Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • erhöhter Herzschlag, Puls und Blutdruck
Bereits 1 Gramm Koffein kann zu Vergiftungserscheinungen führen. Dafür müsste man jedoch zehn Liter Cola oder 12 Dosen Energydrink á 250 ml innerhalb kürzester Zeit trinken. Ab 10 Gramm kann Koffein bereits tödlich wirken.
 

Koffeinentzug: Körperliche Symptome

Ob Koffein wie Alkohol und Drogen abhängig machen kann, darüber sind sich Forscher uneins. Zwar treten beim Verzicht von beispielsweise Kaffee Entzugserscheinungen auf, diese hängen aber nicht mit dem dopaminergen Belohnungssystem zusammen, weswegen eine Abgrenzung zum Drogenentzug zu machen ist.
 
Ca. 12 bis 14 Stunden nach dem letzten Konsum treten Entzugserscheinungen im Körper auf. In den ersten beiden Tagen sind sie am schlimmsten:
  • Müdigkeit
  • Verlangen nach koffeinhaltigen Substanzen
  • Unruhe und Verlangsamung
  • Mehr Appetit
  • Verstopfung
  • Schlaflosigkeit oder erhöhtes Schlafbedürfnis
  • Albträume
Lade weitere Inhalte ...