Muskelkater: Setzen Sie auf diese 4 Lebensmittel

Muskelkater: Setzen Sie auf diese 4 Lebensmittel

Nach kräftezehrendem Sport fühlen wir uns oft euphorisiert und wollen am liebsten Bäume ausreißen. Die Tage danach bekommen wir dann aber die Quittung in Form von Muskelkater. Jeder Schritt schmerzt, wir können die Arme kaum noch über Schulterhöhe heben. Dass Muskelkater nunmal zum Sporttreiben dazugehört, daran müssen wir uns gewöhnen. An die starken Muskelschmerzen aber nicht, denn mit der richtigen Ernährung können Sie Muskelkater lindern.

Warum bekommen Sie überhaupt Muskelkater?

Muskelkater entsteht nach starker muskulärer Beanspruchung. Strengen Sie Ihre Muskeln ungewohnt lang an, etwa beim Sport, bei langen Wanderungen, oder wenn Sie schwere Gegenstände bei einem Umzug tragen, entstehen kleinste, mikroskopische Risse in den überbeanspruchten Muskelfasern. Durch diese Risse fließt Wasser in die Faser ein, es kommt zu Schwellungen des Gewebes und kleinen Entzündungen. Wir merken diese Muskelfaserverletzungen als schmerzhaften, druckempfindlichen Muskelkater. Die betroffene Muskulatur ist dann auch nicht mehr so leistungsfähig wie zuvor. Jetzt heißt es für Ihre Muskeln: Regeneration und Erholung. Für gewöhnlich heilen die kleinen Muskelfaserverletzungen nach einigen Tagen wieder von selbst ab. Wenn Sie Muskelkater aber lindern und die Regenerationszeit verkürzen wollen, können Sie mit der richtigen Ernährung große Erfolge erzielen. Einige Lebensmittel nämlich sind bekannt für ihre Wirksamkeit gegen Muskelkater.

Das sind die 4 besten Lebensmittel gegen Muskelkater

1. Rote Beete lindert Muskelkater

Geht es um die Nährstoffe, spielt die Rote Beete ganz klar in der Königsklasse der Gemüse. Die dicken Knollen sind randvoll mit lebenswichtigen Vitaminen und Stoffen wie Kalium, Selen, Zink und Phosphor. Neben Ballaststoffen, die generell förderlich für die Darmgesundheit sind, enthält die Rote Beete aber auch Bestandteile mit antioxidativer Wirkung. Solche Antioxidantien binden freie radikale Sauerstoffverbindungen, die unsere Zellen beschädigen. In der Roten Beete sind besonders viele antioxidative Betalaine enthalten. Dieser pflanzliche Farbstoff gibt der Knolle ihre purpurne Farbe und wirkt zugleich entzündungshemmend. Das kommt Ihren Muskeln bei der Erholung nach intensiven Sporteinheiten zugute. Denn die mikroskopischen Verletzungen der Muskelfasern, die Sie als Muskelkater schmerzlich wahrnehmen, werden von den Betalainen der Roten Beete schneller repariert. Studien konnten diese lindernde Wirkung der Roten Beete auf Muskelkater sogar bestätigen. Ein Smoothie mit Rote Beete direkt nach dem Sport kann helfen, die schmerzhafte Muskelregeneration zu beschleunigen.

2. Kaffee verringert Schmerzen

Auch Kaffee scheint laut Wissenschaft einen schmerzlindernden Effekt zu haben. Nicht nur wirken die im Getränk enthaltenen Flavonoide antioxidativ, also entzündungshemmend und zellschützend, das Koffein senkt sogar die Schmerzwahrnehmung in Menschen. Forschende hatten dies in einer Studie untersucht und Sporttreibenden direkt vor dem Sport und einige Tage nach der sportlichen Aktivität Koffeinpräparate verabreicht. Es konnte festgestellt werden, dass Koffeinaufnahme unmittelbar vor einem Workout die Leistungsfähigkeit erhöht und das Entstehen von Muskelkater verzögert. Die Sportler empfanden die Muskelschmerzen in den Tagen nach der körperlichen Anstrengung als nicht sehr stark. Wer vor dem Training einen kleinen Kaffee trinkt, tut seinen Muskeln also einen Gefallen.

3. Ingwer wirkt entzündungshemmend

Ingwer ist reich an Nährstoffen und kann unseren Körper mit vielen wichtigen Stoffen wie Vitamin C, Magnesium, Eisen, Natrium und Phosphor versorgen. Der scharfe Geschmack der Wurzel wird von den enthaltenen Scharfstoffen ausgelöst. Wichtigster Vertreter dieser Scharfmacher ist das Gingerol des Ingwers. Es hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. In Studien konnte festgestellt werden, dass der regelmäßige Verzehr von rohem oder erhitztem Ingwer helfen kann, Muskelkater nach exzessiven Trainingseinheiten zu lindern. Die antioxidativen Stoffe der scharfen Wurzel unterstützen die Heilung der katerverursachenden mikroskopischen Muskelfaserrisse.

4. Grüner Tee bei Muskelkater

Bei Muskelkater benötigt unser Körper vor allem entzündungslindernde Nährstoffe, die bei der Regeneration gereizter Muskelfasern helfen. Grüner Tee ist ein hervorragender Lieferant von Antioxidantien, die antientzündlich wirken und bei der Reparatur geschädigter Muskelfasern unterstützen können. Da Grüner Tee auch Koffein enthält, können Sie mit ihm ähnlich wie beim Kaffee eine leistungssteigernde und schmerzlindernde Wirkung erzielen.

Video: Warum leichte Bewegung bei Muskelkater besonders hilft

Lade weitere Inhalte ...