Die Wirkung von CBD bei Arthrose und Arthritis Hilft Cannabis Öl gegen Gelenkschmerzen?

Viele Betroffene, die an Arthrose, Arthritis und anderen Gelenkschmerzen leiden, machen positive Erfahrungen mit dem Wirkstoff Cannabidiol (CBD). Immer mehr Studien stellen die therapeutische Wirkung des Cannabis-Extrakts heraus. Doch wie hilft CBD gegen Gelenkbeschwerden im Detail?

Dieser Artikel geht auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema CBD bei Arthrose und anderen Gelenkschmerzen ein.

hilft-cannabis-oel-gegen-gelenkschmerzen

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist ein Extrakt, der aus Hanf (Cannabis Sativa) gewonnen wird. CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Diese Substanz ist eines von rund 120 bekannten Wirkstoffen, die in Cannabis enthalten sind. Diese bioaktiven, chemischen Verbindungen werden auch als Cannabinoide bezeichnet.

Das bekannteste Cannabinoid ist sicherlich THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol). Als Marihuana geraucht wirkt es entspannend und euphorisierend. CBD hat dagegen keinerlei berauschende Wirkung.

Hanf ist schon seit Jahrtausenden als Nutzpflanze und für seine medizinische Wirkung bekannt. CBD Öl ist dagegen ein recht neues Produkt, dass erst vor wenigen Jahren auf den Markt gekommen ist. Seither wächst das Interesse an diesem pflanzlichen Naturheilmittel stetig.
Mediziner und Heilpraktiker schätzen das vielfältige Anwendungsspektrum. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Cannabidiol gegen unterschiedliche Erkrankungen eingesetzt werden kann.
 

CBD und seine medizinische Wirkung

CBD ist unter anderem für seine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung bekannt. Derzeit wird eingehend erforscht, ob dieser Wirkmechanismus auch bei schmerzenden Gelenken helfen könnte. Diese Studie aus dem Jahr 2020 fasst den aktuellen Forschungsstand gut zusammen.

Erst seit wenigen Jahren ist den Wissenschaftlern bekannt, das Cannabidiol unser körpereigenes Endocannabinoid System beeinflusst. Der Cannabis-Wirkstoff aktiviert die mit dem Endocannabinoid System verbundenen CR-Rezeptoren, wodurch eine ausgleichende Wirkung auf das zentrale Nervensysteme eintritt. Auf diese Weise werden verschiedene Prozesse in unserem Körper reguliert und in eine gesunde, homöostatische Balance gebracht.

Die CR-Rezeptoren bestimmen unter anderem die Schmerzwahrnehmung. Die durch CBD aktivierten CR-Rezeptoren sorgen dafür, dass der Schmerzreiz gedämpft wird.

Cannabidiol hat gegenüber anderen Schmerzmitteln einen einzigartigen Vorteil. CBD lindert nicht nur die schmerzhaften Symptome, sondern wirkt auch der eigentlichen Ursache der Krankheit entgegen.

Laut neuesten Studien hat der Wirkstoff gleichzeitig eine entzündungshemmende Wirkung. Chronisch schwelende Entzündungsherde gelten oftmals als eigentliche Ursache von schmerzhaften Erkrankungen.


CBD-Öl bei Arthritis und Arthrose

Gelenkerkrankungen sind eine Volkskrankheit. Millionen Menschen leiden an den damit verbundenen chronischen Schmerzen. Arthritis und Arthrose zählen zu den häufigsten Beschwerden. Beide Begriffe werden fälschlicherweise oft synonym verwendet.

In der Medizin versteht man unter Arthrose den Abbau von Knorpel- und Gelenksubstanz. Dieser Gelenkverschleiß ist oft altersbedingt oder eine Folge von zu hoher Belastung und Verletzungen. Eine Arthrose macht sich vor allem in Hüfte, Knie und Fingergelenken mit starken Schmerzen bemerkbar.

Die rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke. Im Volksmund wird sie auch oft als Rheuma bezeichnet. Die rheumatoide Arthritis zählt zu den Autoimmunerkrankungen.

Hierbei verursacht das eigene Immunsystem entzündliche Prozesse und greift die Gelenke an. Die Entzündungen verursachen oft schmerzhafte Schwellungen an Händen und Füßen.

Bei einer Osteoarthritis sind vor allem Knochen und Gelenkknorpel in der Hüfte und den Knien betroffen. Sie geht mit Schmerzen, Steifheit und einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit einher.

Mehrere Studien weisen darauf hin, dass die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD gegen Arthritis wirksam sein könnten.

  • Eine Studie mit Laborratten kam zu dem Ergebnis, dass der Wirkstoff die Schmerzempfindlichkeit bei Entzündungen deutlich lindert.
  • Eine weitere Tierversuchsstudie bestätigte die Wirksamkeit von Cannabidiol bei Osteoarthritis.
  • Diese Erkenntnis wurde erneut unterstrichen durch weitere Studien aus den Jahren 2016 und 2017. Beide Forschungen fassten zusammen, dass die äußerliche Anwendung von CBD-Creme auf der Haut Gelenkschmerzen und Entzündungen reduziert.
  • Sogar bei CBD Mundsprays wurde eine schmerzstillende Wirkung bei Arthritis beobachtet.

Die bisherigen Ergebnisse zur Wirksamkeit sind ermutigend. Es sind jedoch weitere Untersuchungen notwendig, um die medizinische Wirksamkeit von CBD bei Arthritis endgültig zu bestätigen, damit es eines Tages als Arzneimittel für Gelenkbeschwerden zugelassen wird.

Für die medizinische Anwendung sollten hochklassige CBD Öle verwendet werden. Wir empfehlen die CBD Produkte von dem Premium-Hersteller Canzon CBD. Das Vollspektrum CBD Öl wird in einem besonderen Extraktionsverfahren in der Schweiz gewonnen.

CBD Öle und andere CBD Produkte

Das Cannabisöl dient als Grundlage zur Herstellung von vielen anderen Produkten, die CBD enthalten.
Ob CBD Kristalle, Kapseln, Mundsprays oder Lebensmittel, die Cannabidiol enthalten: Mittlerweile gibt es CBD Produkte in allen erdenklichen Variationen zu kaufen.

Für die äußerliche Anwendung an der betroffenen Stelle eignen sich CBD Salben, Cremes oder Gels. Der Wirkstoff zieht transdermal über die Haut ein und wirkt an den betroffenen Stellen besonders schnell.

Es gibt sogar spezielle CBD Produkte für Hunde und Katzen. Denn auch Haustiere leiden im hohen Alter zunehmend an Gelenkerkrankungen.

CBD Nebenwirkungen

Eines der großen Vorteile von CBD ist, dass der Wirkstoff sehr sicher in der Anwendung ist und als gut verträglich gilt.

Selbst in hoher Dosierung ist die Einnahme mit nur vernachlässigbaren Nebenwirkungen verbunden. Eine langfristige Anwendung löst keine Gewöhnungseffekte aus. Eine körperliche oder psychische Abhängigkeit von CBD ist ausgeschlossen.

Zu den möglichen, überschaubar geringen Nebenwirkungen zählen:

  • Benommenheit und Müdigkeit
  • Durchfall
  • Veränderter Appetit
  • Schwankungen im Körpergewicht

CBD kann die Wirkung von anderen Arzneimitteln verändern. Lass dich von deinem Arzt über mögliche Wechselwirkungen aufklären, wenn du gleichzeitig weitere Medikamente einnimmst.

Schwangere und stillende Mütter ebenfalls Rücksprache mit einem Mediziner halten, bevor sie Cannabidiol einnehmen.

Vorteile von CBD bei Gelenkschmerzen

Eine Reihe von Studien deuten darauf hin, dass CBD bei Gelenkerkrankungen helfen könnte. Der Wirkstoff reduziert Entzündungen und lindert Schmerzen.

Der entscheidende Vorteil dieses natürlichen Pflanzenextrakts ist, dass es außerordentlich gut vertragen wird. Die meisten Anwender machen durchweg positive Erfahrungen mit CBD. Das Mittel hat im Gegensatz zu anderen Medikamenten keine nennenswerten Nebenwirkungen.

Obwohl Cannabidiol aus Hanf extrahiert ist, hat es keinerlei psychotrope Wirkung. Wenn du auf höchste Reinheit und Sicherheit wert legst, solltest du nur laborgeprüftes CBD Öl kaufen. Premium-Hersteller wie Canzon lassen ihre Produkte von einem unabhängigen Institut auf ihren Wirkstoffgehalt und Unbedenklichkeit testen. Achte daher auf Zertifikate und Analysen, wenn du CBD kaufen willst.

Datum: 02.06.2020

Schlagworte: