27. Mai 2021
Schilddrüsenunterfunktion
 und Abnehmen: So klappt es

Schilddrüsenunterfunktion
 und Abnehmen: So klappt es

Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, hat meistens größere Schwierigkeiten sein Gewicht zu halten oder abzunehmen. Wie Sie trotzdem unliebsame Kilos verlieren können, lesen Sie hier.

Was ist eine Schilddrüsenunterfunktion?

Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ, das sich unterhalb des Kehlkopfes an der Luftröhre befindet. Aus Eiweiß und Jod produziert sie das lebenswichtige Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4). Produziert die Schilddrüse weniger Hormone, als der Körper benötigt, ist von einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) die Rede. Eine Schilddrüsenunterfunktion ist nicht heilbar, aber mit Medikamenten gut behandelbar. Betroffen sind vor allem Frauen ab dem 40. bis 50. Lebensjahr.

Die häufigste Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion ist eine chronische Schilddrüsenentzündung, die das Gewebe zerstört. In der Regel liegt die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis zugrunde. Nach und nach entwickelt sich daraus eine Schilddrüsenunterfunktion, die anfangs nur geringe, harmlose Beschwerden auszeichnet. Die Symptome sind vielseitig und können sich auf unterschiedliche Organe und Prozesse im Körper auswirken. Typische körperliche Anzeichen sind Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit, Gedächtnisschwäche, depressive Verstimmungen oder Muskelschwäche.

Kann man mit einer Schilddrüsenunterfunktion abnehmen?

Aufgrund der mangelnden Schilddrüsenhormone werden alle Stoffwechselprozesse im Körper verlangsamt. Aus diesem Grund löst eine Schilddrüsenunterfunktion oft eine Gewichtszunahme aus, auch wenn betroffene Patienten normal essen. Das Körpergewicht steigt auch aufgrund von Flüssigkeitseinlagerungen zwischen den Organen und Zellen. „Wenn man eine Schilddrüsenunterfunktion hat, kann man schlecht abnehmen“, sagt Dr. Matthias Riedl, Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe und Ernährungsmediziner aus Hamburg in unserem Instagram Live. „Es ist daher wichtig zu schauen, welche Ursachen es für eine Schilddrüsenunterfunktion gibt.“

Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Schilddrüsenhormone gut eingestellt sind. Betroffene sollten daher regelmäßig ihre Werte und die Medikation überprüfen lassen. Ein weiterer Tipp, den Dr. Riedl erkrankten Personen gibt, die gerne abnehmen möchten: Sich professionelle, ärztliche Unterstützung zu holen.

Auf gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten

Sowohl für erkrankte als auch für gesunde Menschen gilt: Die Abnahme erfolgt in einem Zusammenspiel von Ernährung und Bewegung. Erkrankte Personen sollten auf kalorienreduzierte, aber ausgewogene und abwechslungsreiche Mischkost setzen. Diese besteht aus frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Fisch. Auf Fertigprodukte, Süßigkeiten, Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren sollten Betroffene besser verzichten. Auch ständiges Snacken kann dick machen, da die Zwischenmahlzeiten für einen raschen Anstieg unseres Blutzuckerspiegels und Ausschüttung von Insulin sorgen. Zu viel Insulin wird in Form von Fett eingespeichert. Essen Sie sich daher bei den Hauptmahlzeiten satt. Um gesund und langfristig abzunehmen, ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung und keine kurzlebigen Crash-Diäten ratsam. Treiben Sie regelmäßig Sport und setzen Sie vor allem auf Sportarten, die Ihnen Spaß machen, sodass Sie langfristig auch dranbleiben.

Instagram Live: „Abnehmfrust“ mit Dr. Matthias Riedl

Ernährungsdoc Dr. Matthias Riedl (@drmatthiasriedl) hat auf unserem Instagramaccount @vital_magazin Ihre brennenden Fragen zum Thema Abnehmfrust beantwortet. Ab Minute 15:45 gibt er Tipps, was Personen mit einer Schilddrüsenunterfunktion beim Abnehmen beachten sollten.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie Ihre Ernährung dauerhaft gesünder gestalten wollen, hilft Ihnen dabei auch Dr. Riedls Ernährungs-App „myFoodDoctor“.

Lade weitere Inhalte ...