26. Mai 2017
Abnehmen mit Obst und Gemüse

Abnehmen mit Obst und Gemüse

Etwaige Diäten habt Ihr in der Vergangenheit getestet und Euer Erfolg war eher mäßig? Testet diese Fatburner-Lebensmittel, dadurch wird Euer Stoffwechsel ordentlich angeregt und Euer Gewicht reduziert.

Die besten Fettburner-Lebensmittel
© Yuri_Arcurs/iStock
Die besten Fettburner-Lebensmittel

Fatburner-Lebensmittel sind bekannt als natürliche Schlankmacher. Es handelt sich dabei um Nahrungsmittel, die beispielsweise durch bestimmte Enzyme den Stoffwechsel anregen, die Fettverbrennung ankurbeln und für ein langes Sättigungsgefühl sorgen. Das eigene Körpergewicht wird dadurch schneller gesenkt. Besonders Kalzium, Eiweiß, L-Carnitin und Vitamine sollten als Inhaltsstoffe in Euren Lebensmitteln enthalten sein.

Fatburner schmecken gut, machen fit und helfen. Vorbei mit dem Schlankheitswahn und der Einnahme von etlichen Schlankheitspillen aus der Apotheke. Sport, natürliche Mittel und eine Nahrungsumstellung tun es auch.

Welche Lebensmittel Euren knurrenden Magen beruhigen und Euch beim Abnehmen helfen, wir verraten es!

Wasser
© kazoka30/iStock
Wasser

Wasser

Wasser gehört bei den Fettburnern natürlich auf den ersten Platz, denn Wasser hat keine Kalorien. Eine Wasseraufnahme von 2,5 Liter verbrennt 50 Kalorien. Schneller und leichter könnt Ihr nicht Abnehmen!

Kräutertee
© thinkstock
Kräutertee

Grüner Tee

Der in Grüner Tee enthaltene sekundärer Pflanzenstoff Catechine hemmt die Fettspeicherung.

Leberreinigung mit Capsaicin
© YelenaYemchuk/iStock
6. Chili: Die Komponente, die Chilischoten scharf macht – das Capsaicin – erhöht auch die Stoffwechselrate in unserem Körper auf erstaunliche Weise: In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass Capsaicin das braune Fett in unserem Körper zur Thermogenese anregt und dadurch die Fettpolster schmelzen lässt. Hierzu genügt bereits ein Drittel Teelöffel pro Mahlzeit. 

Chili

Chili ist neben Peperoni und Cayennepfeffer ein klarer Fatburner. Das Antioxidans Capsaicin regt die Verdauung und Fettverbrennung im Körper an und verringert den Appetit. Gleichzeitig wird der Insulinspiegel gesenkt, wodurch die Fettverbrennung zusätzlich gesteigert wird. Probiert es aus!

Zimt als Naturheilmittel
© 5second/iStock
Zimt als Naturheilmittel

Zimt

Das Gewürz senkt mit Hilfe der ätherischen Öle und Gerbstoffe den Blutzuckerspiegel und fördert die Verdauung.

Nervennahrung Ingwer
© canyonos/iStock
Nervennahrung Ingwer

Ingwer

Das scharfe Gewürz Ingwer ist ein guter Kalorienkiller. Egal, ob im Getränk oder im Essen, Ingwer steigert die Körpertemperatur und verbrennt Kalorien. Schält für einen Ingwertee die Schale der Wurzel, schneidet Euch ein kleines Stück ab und übergießt das Stück mit heißem Wasser.

Chia-Samen
© Karisssa/iStock
Chia-Samen

Chia-Samen

Chia-Samen entfalten sich im Magen, sie fördern die Verdauung und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Die Ballaststoffe in Chia-Samen verlangsamen die Kohlenhydrataufnahme und sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel.

Senf
© 5PH/iStock
Senf

Senf

Bereits zwei Teelöffel Senf am Tag reichen, um den Körper innerlich zu wärmen und die Fettverbrennung anzuregen. Dafür verantwortlich ist Isothiocyanate. Die chemisch gebundene Verbindung kommt vor allem in Senf, Rettich, Pak Choi, Rauke, Meerrettich, Gartenkresse und Rosenkohl vor.

Was Ihr tun könnt, um auf die tägliche Menge Senf zu kommen? Schmiert Euch Senf statt Butter aufs Brot, verwendet Senf im Dressing, esst Senf statt Ketchuup zur nächsten Bratwurst oder rührt es in eine Sauce.

Spargel kann man Kochen, Dünsten oder Garen.
© Thinkstock
Spargel kann man Kochen, Dünsten oder Garen.

Spargel

Das Gute: Es ist Spargelzeit und keiner von Euch braucht darauf zu verzichten, denn Spargel besteht zu 95 Prozent aus Wasser. Spargel liefert dem Körper fast alle Vitamine, vor allem Vitamin A, C und E. Eine Portion kann schnell den Tagesbedarf an Vitaminen abdecken.

Folsäure ist ebenfalls in Spargel enthalten, sie ist am Aufbau von DNA und RNA beteiligt und wirkt bei der Bildung von Blutkörperchen mit.

Brokkoli
© canyonos/iStock
Brokkoli

Brokkoli

Brokkoli ist ein Muss zum Abnehmen. Die Inhaltsstoffe der gesunden Gemüsesorte sind unverzichtbar für den Fettabbau. In Brokkoli stecken unter anderem Eisen, Calcium, Magnesium, Chrom und Kalium.

Karotten
© xxmmxx/iStock
Karotten

Karotten

Karotten sind aufgrund des Beta-Carotin-Gehalts nicht nur für die Augen gut, die Inhaltsstoffe von Karotten helfen mindestens genauso gut beim Abnehmen. Das Gemüse enthält Vitamin A und viele Ballaststoffe, letztere sind gut für den Darm und sättigen lange.

Tomaten Folsaeure Vitamine
© Thinkstock
Tomaten Folsaeure Vitamine

Tomaten

Ihr könnt so viele Tomaten essen, wie Ihr wollt. Das rote Gemüse enthält nur wenige Kalorien (15 kcal), dafür umso mehr Ballaststoffe, die die Verdauung anregen. Tomaten bestehen zum größten Teil aus Wasser. Vor allem Kalium besitzen sie, dieser sorgt dafür, dass überflüssiges Wasser im Körper ausgeschieden wird. Das führt dazu, dass die Gewichtsabnahme gefördert wird.

Sellerie
© Nadianb/iStock
Sellerie

Sellerie

Sellerie hilft Euch ohne Zweifel beim Abnehmen. Der Körper benötigt zur Verdauung von Sellerie mehr Kalorien, als das grüne Gemüse überhaupt selbst besitzt.

Apfel
© ansonmiao/iStock
Apfel

Äpfel

Äpfel sind wahre Fatburner, sie besitzen nur 81 kcal, liefern dem Körper dafür umso wichtigere Nährstoffe. In einem Apfel stecken viele Vitamine, Kalium und Mineralstoffe. Esst unbedingt die Schale mit, denn unter der Schale befinden sich 70 Prozent der wertvollen Nährstoffe.

Ein weiterer Pluspunkt zum Abnehmen: Der im Apfel enthaltene Ballaststoff Pektin regt die Verdauung an, verlangsamt die Kohlenhydrataufnahme aus der Nahrung und sättigt auf lange Sicht. Der Blutzuckerspiegel bleibt konstant.

Zitronen
© 5second/iStock
Zitronen

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind sauer und machen schlank. Sie enthalten unverdauliche Bestandteile und Zitrusfasern, die zu einer langen Sättigung beitragen und besitzen viel Vitamin C.

Avocado
© barmalini/iStock
Avocado

Avocado

Das in Avocado enthaltene Enzym Lipase fördert den Stoffwechsel, während die Verdauung durch die ebenfalls in Avocado enthaltenen Ballaststoffe angekurbelt wird.

Peeling aus Sand und Quark
© kwanchaichaiudom/iStock
Peeling aus Sand und Quark

Magerquark

Viele denken, Magerquark macht dick, doch weit gefehlt. Achtet lediglich auf den Fettanteil, 20 oder 40 Prozent sind zu viel des Guten. Durch einen größeren Fettanteil im Quark steigt die Kalorienzahl und Euer Calciumgehalt nimmt ab. Magerquark liefert dem Körper Proteine und gesundes Calcium.

Über die Kalorien (71 kcal bei 100 g) hinweggesehen, stecken in 500 g Magerquark die Hälfte des Tagesbedarfs an Calcium, nämlich 460 mg. Esst täglich 100 g Magerquark mit Früchten oder Nüssen, dass sättigt ungemein. Ein ideales Lebensmittel zum Abnehmen.

Lade weitere Inhalte ...