10. Oktober 2020
Die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Besonders zur kalten Jahreszeit sind viele von uns von einer trockenen Kopfhaut geplagt. Wir verraten die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut!

Frau vor dem Spiegel kämmt sich die Haare
© Alliance / Adobestock
Frau vor dem Spiegel kämmt sich die Haare

Trockene Kopfhaut entsteht, wenn der Haut Feuchtigkeit und Fette fehlen. Sie wird trocken, spannt, juckt und schuppt. Auch die Haare können stumpf und glanzlos wirken, da ihnen jegliche Feuchtigkeit fehlt. Um den Haaren und der Kopfhaut diese wiederzugeben, eignen sich auch einige Hausmittel bestens.

Woher kommt trockene Kopfhaut?

Eine trockene Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben, wie eine sogenannte seborrhoische Dermatitis oder auch Kopfhautreizungen, Ekzeme, Hefepilze oder Hauterkrankungen. Die häufigsten Ursachen sind jedoch die trockene Heizungs- und Föhnluft, Reizungen durch das Tragen von Mützen sowie das falsche Shampoo bzw. die falsche Haarpflege.
Auf den nachfolgenden Seiten haben wir die besten Hausmittel vorbereitet >>
© YelenaYemchuk / iStock

Apfelessig

Nach der Haarwäsche kann eine saure Rinse helfen, die Schuppenschicht auf der Kopfhaut zu glätten. Dafür auf einen halben Liter 30 Milliliter Apfelessig geben und gut mischen. Anschließend die Mischung langsam über den Kopf gießen, kurz einwirken lassen und die Haare auswringen. Danach wie gewohnt trocknen und stylen. Keine Sorge, der beißende Geruch des Essigs verfliegt beim Trocknen der Haare.

Was Apfelessig noch alles kann und wofür er noch gut ist, lesen Sie hier >>

Kräuter gegen innere Unruhe
© Gorilla / Adobestock
Kräuter gegen innere Unruhe

Kräuterauszüge

Kräuter wie Ringelblume, Kamille, Brennnessel oder Johanniskraut helfen, wenn die Kopfhaut spannt, schuppig und gerötet ist. Dafür einfach einen starken Tee aufbrühen, 15 Minuten ziehen und auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen. Den warmen Tee können Sie als Spülung verwenden, die nicht ausgewaschen werden muss. Rosmarin regt übrigens die Durchblutung der Kopfhaut an, was ebenfalls Beschwerden lindern kann.

Noch mehr natürliche Haarspülungen finden Sie hier >>

Kokosöl
© juliasudnitskaya / Adobestock
Kokosöl

Die richtigen Öle

Um die Kopfhaut mit Nährstoffen und Fetten zu versorgen und sie bei der Regeneration zu unterstützen, können Sie auf Öl-Kuren zurückgreifen. Diese können mehrere Stunden, z. B. über Nacht, in den Haaren bleiben und so ihre volle Wirkung entfalten. Besonders Öle mit vielen ungesättigten Fettsäuren geben der Haut Fett, z. B.:

  • Sesamöl
  • Sonnenblumenöl
  • Avocadoöl
  • Kokosöl
  • Jojobaöl
  • Mandelöl
  • Olivenöl
Die Haarkur können Sie regelmäßig, ca. ein- bis zweimal pro Woche anwenden, um die Kopfhaut optimal zu pflegen. Achten Sie beim Auswaschen jedoch darauf, ein mildes Shampoo zu verwenden, um zwar das Öl herauszuwaschen, aber die Kopfhaut nicht zu stark zu reizen.
Peeling aus Sand und Quark
© kwanchaichaiudom/iStock
Peeling aus Sand und Quark

Quark

Eine Haarkur aus einer Packung Quark kann ebenfalls trockene und spannende Kopfhaut beruhigen. Da der Quark recht kalt ist, können Sie diesen auch leicht in der Mikrowelle erwärmen. Anschließend ins handtuchfeuchte Haar geben und ca. 20 bis 30 Minuten einwirken lassen. Für noch mehr Feuchtigkeit und Glanz können Sie Aloe Vera Gel und ein Eigelb in den Quark mischen. Keinen Quark zur Hand? Naturjoghurt funktioniert auch!

Frühstück mit Müsli, Quark und Beeren
© samael334 / iStock
Frühstück mit Müsli, Quark und Beeren

Die richtige Ernährung

Mit der richtigen Ernährung können Sie auch einer trockenen Kopfhaut entgegenwirken. Meiden Sie Nikotin und Alkohol, um die Hautdurchblutung zu verbessern. Ausreichend Proteine, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind ebenfalls wichtig für eine gesunde Kopfhaut.

Lade weitere Inhalte ...