30. Juli 2021
Bananenbrot: 3 Zubereitungsfehler, die dick machen

Bananenbrot: 3 Zubereitungsfehler, die dick machen

Es ist saftig, schnell gemacht und einfach nur lecker – die Rede ist von Bananenbrot, das jeden Frühstücksbrunch und jedes Kaffeetrinken abrundet. Doch je nach Wahl der Zutaten kann aus dem süßen gesunden Snack ein kalorienreicher Dickmacher werden. Diese drei Zubereitungsfehler sollten Sie daher unbedingt vermeiden!

Wir sind große Fans von gesundem Bananenbrot, das sich perfekt als süßes Frühstück eignet oder zum Nachmittagskaffee passt. Allerdings kann je nach Rezept schnell aus dem fitten Banana Bread ein ungesunder und kalorienreicher Dickmacher werden. Zukünftig sollten Sie daher diese drei Zubereitungsfehler vermeiden:

1. Zu viele Bananen

Bananen sind die wichtigste Zutat in einem saftigen Banana Bread. Je mehr Früchte sie verwenden, desto intensiver wird der Geschmack. Allerdings sollten Sie nicht mehr als zwei oder drei Bananen in Ihren Teig geben. Bananen haben nämlich einen recht hohen Fruchtzuckergehalt, der sich mit 17 Gramm Zucker und 93 Kalorien pro 100 Gramm Frucht bemerkbar macht. Reifere Bananen, die sich gut zermusen und verarbeiten lassen, haben sogar noch mehr Zucker, da bei der Reifung aus den enthaltenen langkettigen Kohlenhydraten kurzkettiger Zucker entsteht. Die Folge: Der enthaltene Fruchtzucker in den Früchten sorgt für einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der daraufhin kurze Zeit später wieder abfällt, was Heißhungerattacken begünstigt.

2. Reichlich Butter

Fett ist ein Geschmacksträger. Deshalb schmeckt ein buttriges Stück Bananenkuchen auch gleich viel vollmundiger. Allerdings ist zu viel Fett alles andere als gesund und schädlich für die Figur. Vor allem Butter hat einen satten Fettgehalt von 80 bis 90 Prozent und ist daher eine richtige Kalorienbombe. In dem Streichfett steckt zudem auch reichlich Cholesterin, das als ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt. Besser Sie greifen zu gesünderen pflanzlichen Alternativen wie Rapsöl oder Kokosfett oder ersetzen einen Teil der Butter mit zuckerfreiem Apfelmus oder Magerquark.

3. Extra Zucker

Aufgrund der Süße in den Bananen brauchen Sie keinen extra Zucker in den Teig Ihres Bananenbrots geben – vor allem, wenn Sie reife Früchte verwenden. Wer es trotzdem süßer mag, kann gesündere Alternativen wie Honig, Agavendicksaft oder Datteln verwenden. Allerdings lauern auch hier versteckte Kalorien – ein Teelöffel Honig oder Agavendicksaft hat rund 30 Kalorien. Als Faustregel können Sie sich merken: Je natürlicher Sie süßen, desto besser und gesünder.

Lade weitere Inhalte ...