28. Juli 2021
Bauchfett: Ab diesem Bauchumfang wird es gefährlich

Ab diesem Bauchumfang wird es gefährlich

Ein bisschen Speck am Bauch haben wohl die meisten von uns. Und das ist auch nicht weiter schlimm. Ab einer bestimmten Menge Bauchfett steigt jedoch das Risiko für sämtliche Zivilisationskrankheiten rapide an. Wir verraten Ihnen, ab wie vielen Zentimetern Bauchumfang es gefährlich wird.

Anstatt über fünf verlorene Kilogramm sollten Sie sich künftig eher über fünf Zentimeter weniger Bauchumfang freuen. Denn das Gewicht auf der Waage ist aus gesundheitlicher Sicht deutlich weniger aussagekräftig als Ihr Taillenumfang. Warum das so ist und ab wie vielen Zentimetern Sie sich Sorgen machen müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Bauchfett: Ab diesem Bauchumfang wird es gefährlich

Ein hohes Körpergewicht kann trügen, da große Muskelmassen oder harmloseres Unterhautfettgewebe die Zahl auf der Waage in die Höhe treiben können. Da jedoch hauptsächlich das im Bauchraum gelagerte Fettgewebe ungesund ist, verwenden Mediziner und Forscher lieber den Bauchumfang als Messgröße und Anhaltspunkt für den gesundheitlichen Zustand von Patienten und Probanden. Studien haben nämlich gezeigt, dass ein höherer Bauchumfang ab einem gewissen Maß mit einem erhöhten Krankheitsrisiko für Arteriosklerose, Diabetes Typ 2 und sogar Krebs einhergeht.

Ab wann ist das gefährliche Maß erreicht? Bei Frauen ist statistisch gesehen ein Bauchumfang von 82 cm oder mehr gesundheitlich bedenklich – bei Männern ab 94 cm. Ein deutlich erhöhtes Risiko für Zivilisationskrankheiten besteht ab einem Bauchumfang von über 88 cm – bei Männern ab 102 cm. Und so messen Sie es nach: Setzen Sie das Maßband in etwa auf Bauchnabelhöhe an und führen Sie es einmal gerade um Ihre Taille herum. Führen Sie die Messung im Stehen durch und atmen Sie entspannt ein und aus.

Tipp: Optisch können Sie viszerales Fett relativ leicht an der – für Männerbäuche oder „Bierbäuche“ typischen – Apfelform erkennen.

Warum ist Bauchfett so schädlich?

Das als viszerales Fett bezeichnete Bauchfett ist hormonell äußerst aktiv, was bedeutet, dass es schädliche Hormone bzw. Botenstoffe ausschüttet, die im gesamten Körper Entzündungen auslösen oder anfachen. Das viszerale Fett wächst außerdem um die Organe herum, weswegen es vor allem Leber, Darm oder Bauchspeicheldrüse in Mitleidenschaft zieht. Unterhautfettgewebe an den Beinen oder Armen ist daher deutlich unbedenklicher als Bauchfett.

Lade weitere Inhalte ...