25. März 2021
Antihistaminika: Wie schnell wirken sie?

Antihistaminika: Wie lange dauert es, bis die Allergietablette wirkt?


Sie leiden unter Heuschnupfen oder Allergien? Um die Beschwerden zu lindern, können Sie Antihistaminika nehmen. Wie diese Medikamente helfen und wie schnell sie wirken, lesen Sie hier.

Kaum hat die Pollensaison begonnen, macht sich auch der Heuschnupfen bemerkbar. Die Augen jucken, die Nase läuft und man muss ständig Niesen. Laut Allergieinformationsdienst leiden 15 Prozent aller Deutschen unter Heuschnupfen. Manche haben nur leichte Symptome, bei anderen belasten die Beschwerden stark das Alltagsleben. Um Abhilfe zu schaffen und die typischen allergischen Beschwerden zu lindern, empfehlen Ärzte die Einnahme von frei verkäuflichen Antihistaminika.

Was sind Antihistaminika?

Nicht nur in der Heuschnupfenzeit, auch bei anderen auftretenden Allergien können Antihistaminika helfen und Linderung verschaffen. Das Mittel sorgt als Tablette, Tropfen oder Spray dafür, dass der körpereigene Botenstoff Histamin im Körper blockiert wird. Dieser ist für die allergischen Reaktionen verantwortlich und reagiert abwehrend auf vermeintlich ungefährliche Stoffe wie Pollen oder Tierhaare. 

Bei leichten Beschwerden empfiehlt sich die lokale Anwendung mit Sprays oder Augentropfen. Wer stärker unter Heuschnupfen leidet, kann Antihistaminika in Tablettenform einnehmen. Idealerweise besprechen Sie allerdings die Medikation mit Ihrem Arzt oder Apotheker. 

Wie schnell wirken Antihistaminika?

Bevor Sie Antihistaminika einnehmen, sollten Sie sich sicher sein, dass es sich bei Ihren Symptomen um eine allergische Reaktion handelt. Wenn dies der Fall ist, können Sie Antihistaminika vorbeugend einnehmen oder auch bei akuten Beschwerden. Antihistaminika wirken sehr schnell. Präparate Augentropfen oder Nasenspray wirken bereits nach fünf bis 15 Minuten. Die Wirkung von Antihistaminika-Tabletten tritt meist innerhalb einer halben Stunde bis Stunde ein. 

Je nach Medikament dürfen Augensprays und Nasentropfen öfter am Tag verwendet werden. Antihistaminika als Tabletten sollten täglich einmal genommen werden, da diese länger und bis zu 24 Stunden wirken. Apotheker empfehlen die Tabletteneinnahme am Abend, da Antihistaminika müde machen können.

Bei starkem Heuschnupfen: Hyposensibilisierung

Bei starken Symptomen kann eine Hyposensibilisierung, aus Desensibilisierung genannt, ratsam sein. Bei dieser spezifischen Allergie-Immuntherapie werden über einen längeren Zeitraum von einigen Jahren in regelmäßigen Abständen die Gabe des Allergieauslösers in geringen Dosen verabreicht – so lernt das Immunsystem, sich an das Allergen zu gewöhnen. 

Natürliche Hausmittel bei Allergien: Sie möchten Ihren Heuschnupfen auf natürlichem Weg behandeln? Hier stellen wir Ihnen die besten Hausmittel vor. >>

Video: 10 Tipps bei Heuschnupfen - so vermeiden Sie allergische Reaktionen

Lade weitere Inhalte ...