18. September 2016
Tipps und Produkte bei Hitze

Tipps und Produkte bei Hitze

Je schwüler es draußen ist, desto sehnlicher wünschen wir uns eine sanfte Abkühlung. Wir verraten, wie Sie sich trotz Hitze wohlfühlen und blendend aussehen – den ganzen Tag lang. Und welche Tricks den körpereigenen Hitzeschutz aktivieren.

Tipps bei Hitze
© Alliance/iStock
Tipps bei Hitze

Morgens: Die Frage nach dem richtigen Deo

Beim Start in den Tag helfen uns sommerliche Duschgele, die gleichzeitig sanft reinigen und vitalisieren – etwa mit den Noten des belebenden Eukalyptus oder der tropischen Tiaréblüte. Wichtig dabei ist lauwarmes Wasser. Denn ein eisiger Strahl reguliert unsere Kerntemperatur so weit herunter, dass der Körper seine Schutzmaßnahmen gegen die Hitze blitzartig einstellt. Es ziehen sich die Gefäße, die sich gerade geweitet hatten, damit möglichst viel Blut in die Haut gelangt und dort abkühlt (siehe auch Seite 26 „Wie reagiert unser Körper auf Hitze“), eilig wieder zusammen – nur um sich erneut auszudehnen, wenn wir die Dusche verlassen und uns wieder aufwärmen. „Dieser Wechsel ist für den Körper sehr viel belastender als milde Temperaturschwankungen“, erklärt Professor Dr. Korff.

Nach dem Abtrocknen greifen die meisten von uns zu einem Deodorant. Ganz genau achten wir auf dessen Inhaltsstoffe: Immerhin 53 Prozent aller Frauen entscheiden sich mittlerweile für eine Variante ohne Aluminium. Denn seit Längerem ist bekannt, dass das in vielen Deos enthaltene Metall Aluminium im Verdacht steht, Brustkrebs zu begünstigen. Gleichzeitig zeigt eine Untersuchung, dass es hierzulande bei
41 Prozent der Frauen morgens im Bad so schnell gehen soll, dass sie gleich nach der Achselrasur ein Deo verteilen – und dafür sogar ein leichtes Brennen in Kauf nehmen. Gut sind dann alkoholfreie Frischmacher, die kein unangenehmes Gefühl erzeugen, wenn sie mit den fei- nen Mikroverletzungen frisch rasierter Haut in Berührung kommen.

Wer jetzt noch ein dezentes Make-up auftragen möchte, wählt eine leichte Grundierung und wasserfeste Wimperntusche, die bei Hitze nicht verschmiert. Einer Mischhaut schmeicheln matte Lidschatten und Lippenstifte, die zusätzlichen Glanz vermeiden. Und perfekt für zwischendurch sind feine Puderblättchen, die überschüssigen Talg aufsaugen, ohne den Teint fleckig wirken zu lassen.

Wieso kann ich mein Deo nicht zwischendurch im Büro auffrischen?

Deodorants können lediglich vorbeugen. Haben unsere Hautbakterien den Schweiß bereits zersetzt und damit den unangenehmen Geruch erzeugt, hilft es nur, die Achseln gründlich zu waschen und neu einzusprühen.

Aus welchem Grund gelten klimatisierte Räume als ungesund?

Es ist der ständige Wechsel vom klimatisierten Raum in eine heiße Umgebung, die den Körper belastet, da er sich in kürzester Zeit immer wieder umstellen muss. Dadurch dauert die Anpassung an die warme Temperatur bis zu drei Mal so lange wie normalerweise.

Deodorants
© PR
Deodorants

... Diese Deodorants sorgen für natürliche Frische am Morgen

Von links:

SCHUTZSCHILD Das Roll-on setzt statt Aluminium auf Lemongras und grünen Tee. „Frische Deo“- Roll-on, Sebamed, 50 ml, ca. 3 Euro

TIERFREUND Das vegane Deo ohne Aluminium und Alkohol enthält Rosenextrakt. „Deo Roll-on Hautzart“ von CD, 50 ml, ca. 2 Euro

BLÜTENKRAFT Das blumige, aluminiumfreie Spray beugt Bakterien mittels Zink vor. „Pure Frische“ von Garnier, 150 ml, ca. 3 Euro

SANFTMUT Gibt 24 Stunden ein gutes Gefühl, ganz ohne Alkohol und Aluminium. „Deodorant“ für sensible Haut“, Eucerin, 50 ml, ca. 8 Euro

Produkte für einen guten Start in den Tag
© PR
Produkte für einen guten Start in den Tag

... Langanhaltende Frische mit diesen Duschgels und Kosmetika

Von links:

FRISCHEZAUBER Die flüssige Grundierung wird aufgetupft und wirkt besonders dezent. „Cushion Make-up“ von L’Oréal Paris, 63,5 g, ca. 15 Euro

WECKDIENST Ätherisches Minz- und Eukalyptusöl verschönern den Start in den Tag. „Aktiv Dusche“ von Kneipp, 200 ml, ca. 4 Euro

DURSTLÖSCHER Das fettfreie Gel belebt dein Teint mit Bio-Koffein. "Kühlendes Gesichtsgel" von Annemarie Börlind, 150 ml, ca. 20 Euro

BÜGELSERVICE Das leichte Fluid mildet Fältchen mit Hyaluronsäure. "Hyalusome Konzentrat" von Dermasence, 250 ml, ca. 8 Euro

URLAUBSGLÜCK Gibt Ferienlaune – mit dem Duft süßer Tiaréblüten. "Polynesian Island Tiaré"-Duschgel, von The Body Shop, 250 ml, ca. 8 Euro

GLANZ-POLIZEI Das mattierende Make-up mit LSF 25 ist perfekt für Mischhaut. „BB Cream Extra matt“, Manhattan, 30 g, ca. 6 Euro

Tipps bei Hitze
© Alliance/iStock
Tipps bei Hitze

Zwischendurch: Frischer Nebel bewahrt kühlen Kopf

Aus dem Nachmittagstief holen uns belebende Körpersprays, die duften wie ein Zitrusfrüchte-Mix aus Bergamotte und Orange oder nach Feigen und Lotos – und auch in der Sonne die Haut nicht reizen. Einfach ein wenig in den Raum sprühen und in den erfrischenden Nebel stellen. Ähnlich wirkt Thermalwasser, dessen Mineralien und Spurenelemente den Teint beruhigen und das Make-up fixieren. Und ein Pflanzenwasser mit Pfefferminze kühlt angenehm, da das darin enthaltene Menthol den sogenannten TRPM8-Rezeptor stimuliert. Der ist so etwas wie ein molekulares Thermometer, das sonst eigentlich nur bei niedrigen Temperaturen dem Gehirn „Kälte“ signalisiert.

Haben Sie zwischendurch Lust auf einen gesunden Snack, versuchen Sie es doch mal mit Lebensmitteln, die laut ayurvedischer Medizinlehre unseren Organismus abkühlen. Zum Beispiel Ananas, Artischocke, Mango, Zucchini und Milchprodukte wie Joghurt oder Quark. Sind Ihre Knöchel geschwollen, hilft eine Übung, die die Beine entlastet: Dazu erst in den Zehenstand gehen, dann die Füße 20-mal langsam auf- und abrollen – so fließt das Blut wieder schneller. Ebenfalls ein gutes Gefühl verleihen Einlegesohlen, die über Nacht verpackt im Kühlschrank lagen und nach und nach Kälte abgeben. Tipp: Wer den Tag am Strand verbringt, vergräbt seine Trinkflasche im Sand, wo das Wasser angenehm frisch bleibt.

Erfrischende Körpersprays
© PR
Erfrischende Körpersprays

... Akühlung für Zwischendurch gefällig? Dann probieren Sie doch mal eines dieser Körperspays

Von links:

SPRÜHSTÄRKE Schützt vor Reizungen und erhöht die Abwehrkräfte der Haut. „Eau Thermale Minéralisante“, Vichy, 150 ml, ca. 9 Euro

ERDENERGIE Kühlt, wirkt abschwellend und besänftigt gerötete Hautpartien. „Thermalwasser“, La Roche-Posay, 150 ml, ca. 8 Euro

WACHMACHER Menthol erfrischt den Körper und aktiviert den Geist. „Bio Pflanzenwasser Pfefferminze“ von Primavera, 100 ml, ca. 11 Euro

BODENSCHATZ Belebt mit Quellwasser aus dem Schwarzwald. „Tiefenquellwasser-Spray“ von Dadosens, 50 ml, ca. 10 Euro

FRUCHTSORBET Das Körperspray mit Orange und Feige ist auch in der Sonne tragbar. „Eau Soleil“ von Biotherm, 100 ml, ca. 44 Euro

SOMMERTRAUM Lässt Körper und Kopfkissen nach Lotos duften. „The Ritual of Karma Bed & Body Mist“ von Rituals, 50 ml, ca. 17 Euro

Tipps bei Hitze
© Alliance/iStock
Tipps bei Hitze

Abends: Kompressen kühlen behutsam ab

Waren Sie den ganzen Tag lang auf den Beinen, tut jetzt am Abend ein Fußbad mit erfrischenden Zitronen-Extrakten oder entzündungshemmenden Kamille-Essenzen gut. Haben Sie dann nichts weiter vor, können Sie anschließend Füße und Beine sowie Hände und Arme mit einer Limetten-Körpermilch einreiben – und gleich danach eine lauwarme Kompresse mit demselben Duft auf dem Gesicht einwirken lassen. Dazu etwa fünf Tropfen ätherisches Öl in 300 ml Wasser geben, ein sauberes Tuch darin tränken, auswringen und auflegen.

Entspannen Sie einige Minuten lang mit geschlossenen Augen, während Sie die wohltuenden Aromen bewusst in sich aufnehmen. Anschließend ist die Haut auf die Reinigung vorbereitet. Ist Ihnen noch nach Bewegung zumute, versuchen Sie eine abkühlende Yoga-Übung: dazu auf dem Boden sitzend die Fußsohlen aneinanderlegen, die Fersen sanft in Richtung Becken ziehen, Knie nach außen fallen lassen. Beim Ausatmen den Oberkörper gerade nach vorne neigen. Nach ein paar Atemzügen den Rücken runden und langsam wieder aufrollen.

Vor dem Zubettgehen füllen Sie eine Wärmflasche mit kaltem Wasser. Am Innenknöchel der Füße oder am Puls der Handgelenke kühlt sie den gesamten Körper sanft herunter. Zudem lohnt es sich, in ein Nachthemd aus reiner Seide zu investieren: Die Fasern wirken wie eine Schutzhülle, denn sie leiten die Wärme nicht an den Körper weiter, und ihre winzigen Löcher saugen den Schweiß auf und transportieren ihn vom Körper weg. Für eine angenehme, kühle Nachtruhe!

Riecht Schweiß überall auf der Welt gleich?

Nein, denn der Geruch von zersetztem Schweiß wird unter anderem von Stoffen geprägt, die durch unsere Ernährung beeinflusst werden. Landestypische Gewürze wie Knoblauch oder Curry wirken sich also aus.

Worauf muss ich achten, wenn ich mich mit einem kalten Getränk erfrischen möchte?

Wichtig ist, dass Sie nur eine geringe Menge zu sich nehmen: Ein paar Schlucke sind in Ordnung. Denn wer zu viel Kaltes trinkt, suggeriert dem Körper niedrige Temperaturen und stoppt dessen Schutzmaßnahmen gegen die Hitze.

Beruhigende Produkte für die Nacht
© PR
Beruhigende Produkte für die Nacht

... Zur Ruhe kommen: coole Begleiter für die Nacht

Von links:

UMWELTSCHUTZ Mit beruhigender Kamille, im Eisbecher aus recycelbarer Pappe. „Hitzefrei“-Sommerbad von Sensena, 120 g, ca. 3 Euro

ABENDFREUDE Perfekt auch als wohltuendes Fußbad nach bewegten Tagen. „Citrus Erfrischungsbad“, Weleda, 200 ml, ca. 12 Euro

SEELENFLÜGEL Pflegt den Körper und schenkt neue Leichtigkeit. „Zitronen Lemongrass Körpermilch“ von Dr. Hauschka, 145 ml, ca. 16 Euro

ZITRONENHAIN Hebt die Laune mit intensivem Zitrusduft und spendet viel Feuchtigkeit. „Body Butter Fresh Lime“, Biomaris, 200 ml, ca. 28 Euro

Tipps bei Hitze
© Alliance/iStock
Tipps bei Hitze

Wie reagiert unser Körper auf Hitze?

„Bei einer Körperkerntemperatur der Organe von etwa 37 Grad funktionieren alle biochemischen Abläufe im Organismus optimal“, erklärt Professor Dr. Thomas Korff vom Institut für Physiologie an der Universität Heidelberg. „Wenn bei 30 Grad Außentemperatur die Körpertemperatur steigt, verlagert der Körper aber einen Teil des Blutes in die Hautgefäße, um es abzukühlen – dadurch steht den Muskeln und Organen weniger Blut zur Verfügung und der Zucker- sowie Sauerstofftransport zum Gehirn verlangsamt sich.“


Vor allem jenen Menschen, die ohnehin zu niedrigem Blutdruck neigen, fällt es jetzt deutlich schwerer, sich zu konzentrieren oder sich zu körperlicher Arbeit zu motivieren. Unterstützt wird dieser Effekt noch durch starkes Schwitzen und den damit verbundenen Verlust von Elektrolyten und Wasser, der das Blut verdickt. Die gute Nachricht ist: Nach spätestens zehn Tagen erfolgt in der Regel eine Akklimatisierung – das heißt, die anfänglich belastende Hitze wird als normal empfunden und die Körpertemperatur durch Schwitzen stabilisiert.

Gleichzeitig trinkt man mehr, das steigert das Blutvolumen. Und der Schweiß enthält weniger Elektrolyte. „Aus diesem Grund kann ein dreiwöchiger Urlaub erholsamer sein als ein zweiwöchiger, weil der Körper mehr Zeit für die Umstellungen hat“, so Professor Korff.

Lade weitere Inhalte ...