Saunieren: Gleichgewicht für Körper, Geist und Seele

Saunieren: Gleichgewicht für Körper, Geist und Seele

Ein Saunabesuch sorgt für Entspannung und wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf Ihre Gesundheit aus. Erfahren Sie hier alles rund ums Saunieren.

Frau in Sauna
© Pixabay/Pexels
In der Sauna kommen Sie bestens zur Ruhe.

Der Alltag vieler Menschen ist von Stress und Rastlosigkeit bestimmt. Job und Familie fordern vollen Einsatz und Umweltbelastungen wie Lärm oder Straßenverkehr zehren an den Nerven. Nicht selten kommt die Gesundheit im Alltag zu kurz, sei es eine ausgeglichene Ernährung, regelmäßige sportliche Betätigung oder einfach Wellness für Körper, Geist und Seele. Wie unerlässlich es ist, auch mal zu pausieren, spüren Sie spätestens dann, wenn Überspanntheit und Erschöpfung steigen und Ihr Wohlbefinden aus dem Gleichgewicht kommt.

Eine ideale Gesundheitsoase stellt die Sauna dar. Man kennt die beheizten Räume mit Temperaturen von über 60° Celsius als zusätzliches Angebot unter anderem bei Schwimmhallen oder Fitnessstudios. Doch nicht immer reicht die Zeit für einen externen Saunabesuch. Wie genial wäre es also, wenn man zum Saunieren einfach nur in den Garten, ins eigene Bad oder in den Keller gehen müsste, um die Hektik für den Moment beiseite zu schieben und sich selbst etwas Gutes zu tun?

Die eigene Sauna im Schlafzimmer

Wenn Sie ein großes Grundstück haben, ist eine Fasssauna oder gleich ein ganzes Saunahaus die perfekte Lösung. Steht dieser Platz nicht zur Verfügung, können Sie auch eine Indoor Sauna kaufen bei Megasauna, die praktisch fast überall hinpasst. Angeboten werden sogar Modelle mit einer Grundfläche von weniger als zwei Quadratmetern, die sich ideal für das Badezimmer eignen oder sich elegant ins Schlafzimmer oder den Hobbyraum einfügen.

Es spricht übrigens auch nichts dagegen, eine Sauna selber zu bauen. Angefangen bei Blockbohlen und Banklatten über Saunatüren und -öfen und bis hin zu Beleuchtungselementen und Lautsprechern: Mit etwas handwerklichem Geschick, dem richtigen Werkzeug und dem passenden Material bauen Sie eine Sauna, die ganz Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

Faszination Saunakultur

Das Saunieren ist kulturhistorisch sehr interessant und aus Ländern wie Finnland oder Russland nicht wegzudenken. Auch das römische Caldarium blickt auf eine lange Tradition zurück, ebenso wie das türkische Dampfbad Hammām, das japanische Badehaus Sentō oder das russisches Dampfbad Banja.

Während in Finnland zum Beispiel die traditionelle Weihnachtssauna am Heiligen Abend unbedingt dazugehört, treffen sich in der russischen Sauna Politiker und Wirtschaftsbosse, um zu verhandeln. Die japanischen Sentōs haben als Treffpunkt noch heute soziale Funktionen und dienen nicht vorzugsweise der Hygiene, sondern in erster Linie der Entspannung und Kommunikation. Neben den verschiedenen kulturellen Aspekten ist jedoch eines klar: Saunieren ist gesund.

Der Saunagang: So profitiert der Körper

Ein Saunagang besteht in der Regel aus einer Schwitzphase im eigentlichen Saunaraum, einer Abkühlphase in einem Kaltbad und einer anschließenden Ruhephase. Durch diese starken Temperaturschwankungen wird unter anderem die Muskulatur entspannt, der Kreislauf angeregt und der Blutdruck gesenkt.

Ferner trägt das Saunieren zu einer Anregung des Stoffwechsels und der Stärkung des Immunsystems bei. Das Saunieren wirkt sich insbesondere abhärtend gegen Erkältungskrankheiten aus und verlangsamt durch die Ausdehnung der Blutgefäße die Hautalterung.

Ein Saunabesuch erhöht die Körpertemperatur auf bis zu 39° Celsius. Man spricht auch von einem künstlichen Fieber, als dessen Folge Krankheitserreger zerstört werden. Last but not least steht das Saunieren natürlich auch für eine sehr gründliche Körperhygiene. Das Schwitzen und die verschiedenen Wasser- und Dampfbäder bewirken eine zugleich intensive wie schonende Reinigung des Körpers.

Die Alternative: Eine Infrarot-Kabine

Hitze und Wärme werden schon seit langer Zeit zur Behandlung unterschiedlichster Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt. Dennoch ist das Saunieren, insbesondere für Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krampfadern oder auch für ältere Menschen, nicht zu empfehlen. Weniger auf Hitze, sondern auf angenehme Wärme setzt die Infrarot-Kabine, die eine ideale Wärmeanwendung für den Heimbereich darstellt. Sie wirkt durch eine wesentlich niedrigere Erwärmung weniger belastend für den menschlichen Körper und schont somit den Kreislauf.

Trotz der geringeren Temperaturen können mit einer Infrarot-Kabine bei einer regelmäßigen Anwendung die gleichen positiven Effekte erzielt werden wie bei einem Saunabesuch. Auch die Infrarot-Kabine sorgt für ein stärkeres Immunsystem, einen verbesserten Stoffwechsel und eine angeregte Durchblutung. Eine Infrarot-Kabine für zu Hause kann ferner Rückenschmerzen lindern, Verspannungen lösen und förderlich zu einer Gewichtsabnahme beitragen. Sie unterstützt den Körper bei der Entschlackung und Entgiftung ebenso wie bei der Behandlung von Erkrankungen der Haut. Experten sind sich zudem einig darüber, dass der Aufenthalt in einer Infrarot-Kabine der Wirkung eines leichten Ausdauertrainings entspricht.

Lade weitere Inhalte ...