23. November 2012
Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Neujahrsvorsätze haben oft ein kurzes Verfallsdatum. Damit sie bis zur nächsten Silvesternacht andauern, gibt es zum Glück kleine Helfer, um den inneren Schweinehund in ein Schoßhündchen zu verwandeln.

Gute Vorsätze
© thinkstockphoto
Gute Vorsätze

Nicht nur am Himmel, auch in den Köpfen explodiert in der Silvesternacht ein Feuerwerk – in den buntesten Farben werden idealistisch neue Vorsätze geschmiedet. Neues Jahr, neues Glück? Regelmäßig Sport machen, sich gesünder ernähren und ein wenig Gewicht abnehmen – Die Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr ist am Neujahrsabend rasch geschrieben. Jedoch haben Neujahrsvorsätze oft ein kurzes Verfallsdatum. Unerwünschte Essensgelüste zwischendurch und eine mangelnde Selbstdisziplin bringen die sinnvollen Vorsätze schnell ins schwanken. Damit der innere Schweinehund sich nicht wieder auf dem Sofa breit macht, gibt es aber noch mehr Tricks, um ihn handzahm zu machen.

© seasons.agency / Jalag / Bernhardi, Michael
Sekt oder Champagner?: Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden? Die Kitchen Girls klären auf!

Darüber reden ist Gold wert – Weiht euer Umfeld in eure Pläne ein

Haltet eure Neujahrsvorsätze nicht hinter dem Berg. Lasst nicht nur euren Partner und enge Freunde, sondern auch Kollegen und andere Menschen an eurem Ziel, gesünder und fitter zu werden, teilhaben. Je mehr Leuten davon wissen, desto geringer ist das Risiko, dass eure Pläne scheitern. Wieso? Die neugierigen Nachfragen werden euch dazu anspornen, eure Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Aus einem Sportmuffel wird keine Sportskanone – Steckt euch realistische Ziele.

Jeden zweiten Abend eine Stunde Gerätetraining und dann noch in den Bauch-Beine-Po-Kurs? Wenn ihr im letzten Jahr keine Sportskanone ward, wird dies garantiert auch im neuen Jahr durch die Vorsätze nicht der Fall sein. Versucht nicht, euer Verhalten von heute auf morgen radikal zu ändern. Wer sich zu viel auf einmal vornimmt, ist nach Ansicht von Psychologen zum Scheitern verurteilt. Setzt euch also nicht durch ein unrealistisches Ziel unter Druck, sondern nehmt euch Zeit die Vorsätze zu erreichen.

Sport funktioniert nur mit einem gesunden Körper – Vermeidet Giftstoffe wie Rauchen und Alkohol

Nikotin und Alkohol sind Giftstoffe für den Körper des Menschen. Trotzdem gehören sie bei vielen auch zu den Genussstoffen des Alltags dazu. Weniger Alkohol zu konsumieren und mit dem Rauchen aufzuhören steht trotzdem oft auf der Liste der guten Vorsätze. Wenn ihr den Absprung schafft, werdet ihr schnell merken, wie leistungsfähig euer Körper eigentlich sein kann, und wie schnell sich eure Gesundheit bessert.

Kleines Leckerli für den Schweinehund – SOS-Tipps bei unerwünschten Essensgelüsten

Ihr wollt euch im nächsten Jahr gesund und ausgewogen ernähren? Dann lasst euch nicht von unerwünschten Essensgelüsten aus der Bahn werfen. Wenn euch der kleine Hunger zwischendurch überkommt, kann Kaugummi kauen erste Hilfe bieten, um sich von dem Hungergefühl abzulenken. So klappt es auch leichter mit dem Abnehmen.

Quält euch nicht – Sucht euch eine Sportart, die Spaß macht

Um eure guten Vorsätze in die Tat umzusetzen, habt ihr euch im Fitnessstudio angemeldet. Im Spinning-Kurs fragt ihr euch jedoch, warum ihr euch das eigentlich antut. Das kann ja nicht gut gehen! Bevor ihr mit eurem neuen Fitnessplan und Workout startet, solltet ihr euch fragen: Welche Sportart möchte ich im neuen Jahr ausüben? Achtet dabei genau auf eure Bedürfnisse und Wünsche! Spaß und Unterhaltung sind wichtige Antriebsfedern, um die guten Vorsätze Realität werden zu lassen.

Entspannt am Strand von Saint Tropez – Visualisiert eure Ziele

Ihr habt euch schon immer gewünscht, so selbstbewusst wie eines der Bond Girls aus dem Wasser zu steigen, ohne sofort zum Handtuch zu greifen? Oder euren durchtrainierten Oberkörper bei einem kühlen Glas Martini an der Strandbar weiblichen Blicken zur Schau zu stellen? Die Macht der Gedanken kann den Willen stärken und dem inneren Schweinehund Feuer unter dem Hintern machen. Ein konkretes Bild vor Augen zu haben, ist die wichtigste Voraussetzung, um das eigene Leben grundlegend und langfristig zu ändern und seine Vorsätze zu erreichen.

Redet Klartext mit euch selbst – Konkrete Ziele sind das A und O

„Ab sofort gehe ich jeden Dienstag- und Donnerstagabend joggen!“ Je klarer und konkreter die Vorstellung davon ist, wie das Ziel erreicht werden soll, desto größer sind die Chancen auf Erfolg. Formuliert eure guten Vorsätze also so, dass sie erreichbar sind und in euer Leben passt. Steigert langsam eure Etappenziele und belohnt euch regelmäßig für eure Ausdauer.

Rote Pumps oder ein Besuch im Fußballstadion – Belohnt euch für eure Disziplin!

Ihr nehmt inzwischen zum wiederholtem Male die Treppe anstatt den Aufzug zu eurer Wohnung? Ihr steht seit zwei Wochen eine halbe Stunde früher auf, um mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren? Und trinkt zu einer Tasse Kaffee immer ein Glas Wasser! Belohnt euch für ein erreichtes Etappenziel mit etwas, was euch Freude bereitet – damit die guten Verhaltensmuster in feste Angewohnheiten übergehen und nicht schon morgen wieder Geschichte sind.

Gemeinsam seid ihr stark! Sucht euch Verbündete

Euer innerer Schweinehund wünscht sich einen saftigen Braten, doch stattdessen bekommt er gedünstetes Gemüse und mageres Fleisch vor die Nase gesetzt. Von der Idee, sich gesünder zu ernähren, ist er alles andere als begeistert. Damit er nicht zu knurren anfängt: Verabredet euch mit Freunden zu Kochabenden. Kauft gemeinsam die Zutaten ein und probiert neue Gerichte aus. Gemeinsam seid ihr stärker, wenn es darum geht, gute Vorsätze im neuen Jahr in die Tat umzusetzen. Zum einen macht die Ernährungsumstellung so mehr Spaß – zum anderen kann man sich in der Gruppe gegenseitig besser über Tiefpunkte helfen.

Lade weitere Inhalte ...