Natürliche Öle für mehr Gesundheit

Mit dem Trend zurück zur Natur kommen auch ätherische Öle wieder mehr ins Spiel. Inzwischen gibt es nicht nur Rosmarinöl, Rapsöl oder Kümmelöl. Das Angebot an ätherischen Ölen scheint grenzenlos. Und das aus gutem Grund: natürliche Öle finden vielfältige Anwendungen. Sie können nicht nur für ein strahlendes Aussehen sorgen, sondern vor allem verschiedene Beschwerden lindern und zur Gesunderhaltung dienen.

DIY Öle für Haare und Körper selber machen

Natürliche, ätherische Öle – was ist das?

 
Ätherische Öle werden aus Pflanzenteilen gewonnen. Das können Blüten und Blätter, aber auch Wurzeln, Harze oder Rinden sein. So wird Kokosöl aus der Frucht der Kokospalme gewinnen. Die Auswahl der natürlichen Öle ist riesig, denn aus vielen Pflanzen lassen sich Öle gewinnen. Ebenso groß sind die Einsatzgebiete, denn viele Öle dienen nicht nur als Duftöl oder Aromaöle, sondern sind auch gesunde Öle, die als Hausmittel bei verschiedenen Erkrankungen eine Therapie unterstützen können.
 

Gesunde Öle für eine optimale Nährstoffversorgung

 
Schon in der Küche sollten Sie sich für gesundes Bio Öl entscheiden. Hochwertige Öle sind reich an ungesättigten Fettsäuren wie zum Beispiel Omega-3-Fettsäure oder Omega-6-Fettsäure. Beide Inhaltsstoffe sind essentielle Fettsäuren, die für Ihre Gesundheit eine wichtige Rolle spielen. Unter anderem können sie stille Entzündungen im Körper steuern und beheben.
 

Öl ist nicht gleich Öl

 
Bei der Auswahl der natürlichen Öle sollten Sie wählerisch sein. Das Beste ist gerade gut genug. Bevorzugen Sie deshalb kaltgepresstes Öl und lassen Sie die industriell raffinierten Öle links liegen. Kaltgepresste Öle sind zwar licht- und wärmeempfindlich, bieten aber viel gesündere Inhaltsstoffe. Im Vergleich zur Destillation wird bei der Kaltpressung ein schonendes Verfahren angewandt, bei dem keine hohe Temperaturen entstehen, welche die Qualität der Öle senken.
 
Vorteilhaft ist es natürlich immer, wenn Sie sich für Bio-Produkte entscheiden. Bei Bio Ölen wird schon beim Anbau der Pflanzen auf den Einsatz von Pestiziden und Insektiziden verzichtet. Die ölgebenden Pflanzen werden nachhaltig angebaut, was auch der Natur zugute kommt. Hochwertige Öle haben nicht nur einen intensiveren Geschmack, sie wirken auch besser.
 

Welches ätherische Öl für welches Einsatzgebiet?

 
Zu den gesündesten Ölen gehört das Kokosöl, das zu 90 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren besteht. Kokosöl lässt sich nicht nur zum Kochen und Backen verwenden, sondern kann viel mehr. In selbstgemachter Zahnpasta oder beim Ölziehen pflegt Kokosöl das Zahnfleisch, eliminiert schädliche Bakterien und reinigt die Zähne. Zahnfleischbluten kann so völlig verschwinden, sofern es nicht durch mechanische Einwirkung entstanden ist. Sie sollten dafür unbedingt Bio Kokosöl.
 
Meist etwas verkannt und trotzdem eines der wichtigsten Öle, wenn es um Gesundheit geht, ist das Rizinusöl. <a href=“https://www.notino.de/rizinusoel/“> Rizinusöl</a> ist vor allem bekannt dafür, dass es Verstopfungen lösen kann. Dafür wird es in der Medizin verwendet. Rizinusöl ist aber auch äußerlich ein sehr gesundes und hilfreiches Öl. Sie können damit Warzen, Hautschuppen, Narben und Flechten behandeln. Selbst bei Hämorrhoiden und Altersflecken kann Rizinusöl die erste Wahl sein. Obendrein stärkt Rizinusöl Haut und Haar.
 
Aber auch andere Öle sind für ihre gesundheitliche Wirksamkeit bekannt. So ist Arganöl nicht nur eine Wellnessöl für Ihre Haut, sondern ist auch in der Lage, den Cholesterinspiegel zu senken. Traubenkernöl wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus und hilft dabei, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Lavendelöl hat eine beruhigende Wirkung und Jojobaöl enthält viele B-Vitamine, die unter anderem das Immunsystem stärken können.
 

Dafür können Sie ätherische Öle verwenden

 
Ätherische Öle lassen sich auch äußerlich wunderbar anwenden. Viele Öle können als Massageöl verwendet werden. Duftöl und Aromaöle sind im Rahmen einer Aromatherapie eine gute Möglichkeit, das seelische Gleichgewicht wiederzuerlangen und die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dabei ist eine Aromatherapie-Anwendung nicht nur durch eine Raumbeduftung möglich. Sie können die natürlichen Öle auch bei wohltuenden und entspannenden Dampfbädern verwenden oder diese einfach zum Badewasser geben.
 
Die natürlichen Öle sind außerdem für Haut- und Haargesundheit von großer Wichtigkeit. Sie können je nach Hauttyp die Naturöle für die Pflege als auch zur Regeneration verwenden. Wichtig ist immer, dass Sie das passende Öl auswählen.