natürliche Zahnpflege DIY Zahnpasta

Diese genial einfache Zahnpasta kommt ganz ohne schädliche Zusätze wie Sodium Laureth Sulfate, Farb- und Geschmacksstoffe sowie Fluorid aus. 

Zahnpasta

Pfefferminzhydrolat und Minzöl wirken antibakteriell, ohne eure Mundflora zu schädigen. Birkenzucker gibt der Zahnpasta ihren gewohnten süßlichen Geschmack, ist dabei aber ganz natürlich und hat im Gegensatz zu anderen Zuckern sogar karieshemmende Wirkung. 

Zutaten

für ca. 50 g: 

  • 2 EL Pfefferminzhydrolat
  • 1 TL Birkenzucker (Xylit)
  • 4 EL weiße oder grüne Tonerde
Ätherische Öle: 
  • 1-2 Tropfen Pfefferminze

Zubereitung

  1. Hydrolat in ein Glas geben, Birkenzucker hinzufügen und mit dem Milchschäumer so lange rühren, bis sich der ZUcker komplett aufgelöst hat. 
  2. Nun die Tonerde einrieseln lassen und gründlich untermischen. Dabei soll eine glatte Masse entstehen. 
  3. Zuletzt träufelt ihr das Pfefferminzöl zunächst auf einen Löffel, um es dann ebenfalls einzurühren. 
  4. Die fertige Zahnpasta in einen ausgekochten oder mit Weingeist sterilisierten Tiegel umfüllen. 

Anwendung & Haltbarkeit

  • Wie normale Zahnpasta anwenden. 
  • Das Produkt ist mindestens drei Monate haltbar. 
  • Bitte geht nur mit trockener Zahnbürste in den Tiegel, damit kein Wasser in die Paste gelangt. 
Tipp: Oil Pulling (englisch für "Öl ziehen") ist eine uralte ayurvedische Praxis zur Mundhygiene. Sie wird vor dem Zähneputzen angewendet und soll bei der Entgiftung helfen wie auch die Zähne weißer machen. Hierfür auf 1 EL Kokosöl 1 Tropfen Pfefferminzöl geben und in den Mund nehmen. Beide Öle haben eine antibakterielle Wirkung. Die Mischung dann einfach zehn Minuten lang im Mund hin- und herbewegen, als würdet ihr euch den Mund ausspülen. Anschließend bitte unbedingt in den Abfall spucken, da Kokosöl den Abfluss verstopfen kann, wenn es wieder aushärtet. Nun wie gewohnt die Zähne putzen.