Winterzeit ist Kuschelzeit

Winterzeit ist Kuschelzeit

In der kalten Jahreszeit ist es nicht immer leicht, die passende Kleidung zu finden. Wir erklären, welche kuschelige Kleidung Sie warm hält.

Kaffee
© Alex Padurariu/Unsplash

In klirrender Kälte oder nebelfeuchtem Schmuddelgrau geht nichts über das wohlige Gefühl, von kuscheliger Kleidung warm umhüllt zu sein. Frost und kalter Wind können uns nichts anhaben, wenn die richtige Garderobe uns vor dem Wetter schützt. Wir verraten, welche Kuschelstücke in Ihrem Kleiderschrank bereitliegen sollten.

Winterkleidung – die beliebtesten Materialien

Wolle
© Anastasia Zhenina/Unsplash

Natürlichkeit hat diesen Winter Hochsaison. Kleidungsstücke aus Alpakawolle oder Schafwolle sind besonders begehrt. Sie wärmen uns nicht nur, sondern wirken atmungsaktiv und saugen überschüssige Feuchtigkeit auf. Aber auch synthetische Alternativen zu tierischen Rohstoffen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Polyester statt Daunen, Kunstfell statt Echtpelz und industriell gefertigtes Teddyfell statt Lammfell. Sie sind gut fürs Gewissen, weil z.B. kein Tier für den Pelzbesatz sterben musste, und außerdem pflegeleicht und meist maschinenwaschbar.

Welche Kleidungsstücke sind für den Winter besonders geeignet?

Unterwäsche und Strümpfe

Das winterliche Wärmegefühl fängt bei der Unterwäsche an. Es müssen ja nicht die selbst gehäkelten knielangen "Liebestöter" unserer Großmütter sein. Gute saugfähige Funktionsunterwäsche ist eine intelligente Alternative zu knappen Dessous. Beim Schneespaziergang sieht niemand, was Sie darunter tragen. Gleiches gilt für Socken bzw. Strümpfe.  Auch hier leisten Sportstrümpfe, die wir sonst zum Joggen, Wandern oder Skilaufen benutzen, gute Dienste. Sie bestehen aus Wolle oder hightech Material. Daheim auf dem Sofa oder im Homeoffice dürfen gern anschmiegsame Frotteesocken oder die guten Selbstgestrickten für wohlig warme Füße sorgen.

Strickpullover

Strickpullover
© Dan Gold/Unsplash

Ein Kuschelpulli ist wohl das Lieblingskleidungsstück der kalten Jahreszeit. Der Trend geht aktuell zum selbst Stricken. Hier ist das gute alte Zopfmuster wieder in. Die passenden Strickanleitungen gibt es gratis im Internet. Wer weder Zeit noch Lust zum Stricken hat, findet ebenfalls online eine wunderschöne Auswahl potentieller Lieblingsstücke, etwa Pullover aus Alpakawolle. Empfehlenswert ist in jedem Fall, ein atmungsaktives Shirt darunter zu tragen. Beim Strickpulli mit Rundhals- oder V-Ausschnitt darf auch gern ein Blusenkragen hervorblitzen.

Strickjacken und -Westen

Wer im Sitzen arbeitet, kennt das Gefühl: Man friert nicht wirklich, aber es scheint kalte Luft um den Rücken zu ziehen. Sofortige Abhilfe schafft eine leichte Jacke oder Weste, die man griffbereit hat und bei Bedarf überzieht. Erlaubt ist, was gefällt und unser Wohlbefinden steigert. Besonders beliebt sind in dieser Saison überlange Westen und Jacken, die Po und Oberschenkel wärmen. Die klassische Strickjacke oder Weste aus weicher Wolle bekommt dabei Konkurrenz von Alternativen aus synthetischem Material wie Fleece oder Softshell.

Wärmende Winterjacke

Frau Schnee
© Tim Gouw/Unsplash

Die Winterjacke ist die oberste Hülle, die uns vor Kälte, Schneegestöber und Nieselregen schützt. Aktuell liegen tierisch anmutende synthetische Materialien voll im Trend: Fellimitat, Wolloptik und Steppmaterial im Daunenlook. Sie schützen, wärmen und sind pflegeleichter als ihre tierischen Vorbilder.

Rock oder Hose?

Wussten Sie, dass ein langer Wollrock mit darunter getragener Leggings oder dicker Strumpfhose deutlich wärmer hält als die klassische Jeans oder lange Hose? Das ist logisch, denn jede weitere Lage Kleidung erzeugt eine zusätzliche Luftschicht, die isolierend wirkt. Damit wären wir bei der beliebtesten Form, wärmende Kleidungsstücke zu kombinieren, dem Zwiebel-Look.

Zwiebel-Look

Für winterlich warmes Wohlbefinden lassen sich Ihre kuscheligen Kleidungsstücke in dieser Reihenfolge kombinieren:

  • wärmende (Funktions-) Unterwäsche und Funktions- oder Wollstrümpfe
  • atmungsaktives Shirt
  • Hose oder warmer Rock mit Leggings
  • eventuell eine Bluse
  • Kuschelpullover
  • Strickjacke oder -weste
  • wärmende Winterjacke

Je nach Wärme- bzw. Kälteempfinden können Sie sich der letztgenannten Kleidungsstücke in umgekehrter Reihenfolge entledigen. Auf keinen Fall unerwähnt lassen wollen wir einen weiteren wichtigen modischen Bereich:

Schuhe, Stiefel, Accessoires

Bei Schuhen und Stiefeln ist in diesem Winter fast alles erlaubt – von kniehohen Stiefeln mit chunky Sohle über Overknees und Sixties-Boots bis hin zu Lackstiefeln oder plüschigen Kuschel-Boots. Verzierungen wie Perlen oder Kettchen sind auch an den Stiefeln in, ebenso ein tierischer Fake-Look, z.B. Schlangenprint. Taschen, Schals und Hüte dürfen gern den Trend der Saison aufgreifen: Karos.

Lade weitere Inhalte ...