8. Juli 2021
Biene oder Wespe: So unterscheiden Sie sie

Biene oder Wespe: So unterscheiden Sie sie

Von Weitem kann man Bienen und Wespen schon mal leicht verwechseln. Schlecht für diejenigen, die Angst vor den Flügeltieren haben – denn vor Bienen braucht man sich eigentlich nicht fürchten. Wir erklären, wie Sie Bienen und Wespen unterscheiden können. 

Viele Menschen haben sie – eine panische Angst vor Wespen und Bienen. Jedoch sind letztere eigentlich gar nicht aggressiv, weshalb sie oft zu Unrecht gefürchtet werden. Häufig fällt es aber auch einfach schwer, die Flügeltiere voneinander zu unterscheiden. 

Biene oder Wespe: So unterscheiden Sie sie

Eigentlich sind Biene und Wespe gar nicht so schwer zu unterscheiden. Alleine äußerlich gibt es wesentliche Unterschiede: Wespen zeichnen sich vor allem durch ihre schwarz-gelben Streifen und die schmale Taille, von der auch der Begriff Wespentaille stammt, aus. Zudem sind sie kaum behaart. Ihr Körperbau ermöglicht es Wespen schneller zu fliegen als Bienen. Im Gegensatz zur Wespe ist die Biene kräftiger, haariger und eher bräunlich.

Doch Biene und Wespe unterscheiden sich nicht nur in ihrem Aussehen – auch ihr Essverhalten ist ein anderes. Während die Honigbiene sich ausschließlich von Pflanzensäften und Nektar ernährt, isst die Wespe auch Fleisch. Das ist auch der Grund, weshalb die Tiere wortwörtlich auf das menschliche Essen fliegen. Dadurch, dass es sich bei ihnen um Pollensauger handelt, besitzen Bienen einen Saugrüssel – Wespen hingegen haben Mundwerkzeuge, mit denen sie Insekten festhalten und zerkleinern können.

Auch interessant: Insektenstiche unterscheiden >>

Der Stachel von Biene und Wespe

Der größte Unterschied zwischen Biene und Wespe ist jedoch ihr Stachel. Während Wespen ihren Stechapparat zur Insektenjagd benutzen und wiederholt zustechen können, haben Bienen ihren Stachel ausschließlich zur Verteidigung – sie können nur einmal zustechen und sterben dann. Im Bienenstachel befindet sich ein Widerhaken, der nach dem Stich in der menschlichen Haut stecken bleibt. Wenn eine Biene zugestochen hat und wegfliegen will, reißt der gesamte Stechapparat ab und sie stirbt an ihren Verletzungen. Da Bienen mit einem Stich ihr gesamtes Gift in die Haut befördern, sind Bienenstiche in der Regel schmerzhafter als die Stiche von Wespen, die öfter stechen und das Gift deshalb aufteilen.

Auch interessant: Diese 3 Fehler locken Wespen an >>

Video: Erste Hilfe nach dem Stich

Lade weitere Inhalte ...