3 Tipps, wie Sie 2023 glücklicher werden

3 Tipps, wie Sie 2023 glücklicher werden

Das neue Jahr naht in großen Schritten. Zeit, dass wir uns Gedanken machen, wie 2023 werden soll. Wir haben für Sie 3 Tipps und Übungen zusammengestellt, die Ihnen helfen können, glücklicher zu werden.

1. Leben im Hier und Jetzt

Viele Menschen leben in der Vergangenheit oder sehnen sich nach der Zukunft; für sie ist es schwierig, den Moment zu fühlen und anzunehmen. Tatsächlich hilft es, wenn wir uns bewusst machen, dass wir die Vergangenheit nicht ändern können und die Zukunft ein Geheimnis bleibt. Es gilt, den Augenblick anzunehmen. Eine einfache Übung, um im Hier und Jetzt anzukommen, ist es, wenn man sich zum Beobachter seiner selbst macht:

Übung: Lassen Sie dafür Ihre Gedanken schweifen, atmen Sie ruhig weiter, und nehmen Sie dabei alles wahr: Gedanken, Gefühle und die Umgebung. Bewerten Sie nichts, nehmen Sie an, was kommt. Mit ein bisschen Übung werden Sie immer mehr lernen, im Hier und Jetzt anzukommen.

Im Video zu diesem Thema: Stressbewältigung – 10 Tipps für ein entspannteres Leben

Viele Anti-Stress-Tipps erscheinen auf den ersten Blick relativ banal. Manche sind es eigentlich auch, sie werden nur oft einfach nicht umgesetzt. Möchte man in seinem Leben unnötigen Stress abbauen, dann müssen vor allem zwei Dinge beherzigt werden: vermeidbaren Stress vermeiden und mit unvermeidbarem Stress richtig umgehen.

2. Lachen

Schon unsere Großmütter haben immer gesagt: "Lachen ist die beste Medizin". Und tatsächlich: Lachen stärkt die Abwehrkräfte des Körpers, lässt den Stresspegel sinken und bringt durch den Hormonschub die Endorphine in Schwung. Das Zentrum der Gefühle liegt im limbischen System, einer evolutionsgeschichtlich alten Region im Gehirn. Hier werden während des Lachens Glückshormone freigesetzt, die in die Blutbahn gelangen – wir fühlen uns glücklich und sind beschwingt. Übrigens: Während Endorphine durch unsere Blutbahn rauschen, hat das Stresshormon Adrenalin keine Chance.

Übung: Und auch wenn Ihnen nicht zum Lachen  zumute ist, hilft diese kleine Übung: Ziehen Sie einfach die Mundwinkel nach oben und versuchen Sie ein Lächeln. Tatsächlich veranlasst das Gehirn nach nur wenigen Sekunden dieselbe Hormonausschüttung wie bei einem echten Lachen.

Auch interessant: Lachen als Therapie

3. Nein sagen

Zugegebenermaßen ist "Nein" kein schönes Wort. Ablehnung ist immer negativ behaftet, dabei kann das kleine Wort für Körper und Seele so entscheidend sein. Nehmen Sie sich zuerst die Zeit und überlegen Sie, welche Konsequenzen es haben kann, immer "Ja" zu sagen. Ganz automatisch wird es Ihnen danach leichter fallen, nicht nur an andere zu denken, sondern auch an sich selbst.

Übung: Stehen Sie aufrecht, nehmen Sie selbstbewusst den Kopf hoch und drücken Sie die Schultern zurück. Üben Sie diese Haltung auch vor dem Spiegel und dann klappt es mit einer selbstbewussten Antwort, die Ihrem Inneren gerecht wird.

Lesen Sie auch hier weiter: 5 Tipps, wie Sie Grenzen setzen und lernen NEIN zu sagen

Lade weitere Inhalte ...