20. Februar 2021
Tränensäcke: Diese 3 Tipps helfen

Tränensäcke loswerden: Diese 3 Tipps helfen

Jeder kennt sie: Tränensäcke. Die Schwellungen unter den Augen lassen uns müde und älter aussehen. Doch wie entstehen sie und kann man sie loswerden? Wir haben für Sie die Ursachen von Tränensäcken und 3 Tipps, die helfen.

Was sind Tränensäcke?

Jeder Mensch hat Tränensäcke. Sie sind Teil des Tränenapparates und befinden sich in einer knöchernen Vertiefung seitlich von der Nase. Eine Schwellung der Tränensäcke kann verschiedene Ursachen haben. Häufig ist der natürliche Alterungsprozess der Haut verantwortlich. Wenn man älter wird, werden Muskeln, Haut und Bindegewebe um die Augen schwächer und die Elastizität lässt nach. Durch die Erschlaffung der Haut rutscht das Fettgewebe unter den Augen weiter hinunter und verursacht dort eine Schwellung.

Abgesehen davon kann eine Schwellung auch durch eine Flüssigkeitsansammlung unter den Augen entstehen. Wenn der Lymphfluss gestört wird, kann die Lymphflüssigkeit nicht richtig abfließen, sodass sie sich dort sammelt. Durch die fehlende Unterhaut ist die Haut unter den Augen sehr dünn und empfindlich, was Flüssigkeitsansammlungen begünstigt. Tränensäcke können vorübergehend oder langfristig auftreten.

Ursachen für Tränensäcke

Wenn bereits junge Frauen unter Tränensäcken leiden, ist dies meist auf genetische Ursachen zurückzuführen. Neben genetischer Veranlagung und dem Alterungsprozess der Haut, kann auch ein ungesunder Lebensstil die Ursache für die Entstehung von Schwellungen unter den Augen sein. Schlafmangel, Stress, Nikotin, Alkohol und die falsche Ernährung können Tränensäcke begünstigen. In einigen Fällen können die Tränensäcke auch auf Krankheiten hinweisen. Dazu zählen Leber- oder Nierenkrankheiten, Herzschwäche sowie Allergien. Auch Entzündungen oder Infektionen der Augen können zu Tränensäcken führen. Suchen Sie also am besten einen Arzt auf, wenn die Tränensäcke nicht mehr weggehen.

Tränensäcke: Diese 3 Tipps helfen

Bei vorübergehend auftretenden Augenringen bedingt durch Alkoholkonsum oder Schlafmangel hilft oft schon ausreichend Schlaf und Erholung. Folgende Tipps können zusätzlich bei der Linderung der Schwellung helfen.

  1. Kalte Teebeutel: Kochen Sie Teebeutel mit schwarzem oder grünem Tee ab und legen Sie sie für einige Minuten in den Kühlschrank. Legen Sie die Teebeutel anschließend für 10 bis 15 Minuten auf Ihre geschlossenen Augen. Sie wirken kühlend und das Koffein regt zusätzlich die Durchblutung an, sodass Schwellungen schneller zurückgehen. Achtung: Verwenden Sie hierfür keinen Kamillentee, da dieser allergische Reaktionen hervorrufen kann.
     
  2. Gurkenscheiben aus dem Kühlschrank: Auch gekühlte Gurkenscheiben haben einen wunderbaren Effekt bei Schwellungen unter den Augen. Legen Sie sich die gekühlten Gurkenscheiben nach dem Aufstehen für fünf bis zehn Minuten unter die Augen. Sie haben einen kühlenden Effekt und spenden gleichzeitig Feuchtigkeit.
     
  3. Viel Wasser trinken: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist sowohl für die Gesundheit als auch für das Aussehen wichtig. Bei einem Flüssigkeitsmangel, verdickt sich das Blut und es kommt eher zu Schwellungen unter den Augen. Beginnen Sie den Tag mit einem Glas Wasser direkt nach dem Aufstehen und trinken Sie über den Tag verteilt mindestens eineinhalb Liter stilles Wasser oder ungesüßten Tee.

Wichtig: Die Schwellungen können durch Hausmittel gelindert werden, aber dauerhaft können Tränensäcke so nicht entfernt werden. Am besten ist es, wenn Sie mit einem gesunden Lebensstil vorbeugen.

Lade weitere Inhalte ...