Selbstbräuner auftragen: 4 Tipps, um Flecken zu vermeiden

Selbstbräuner auftragen: Mit 4 Tipps vermeiden Sie Flecken

Ein sonnengeküsster Teint verhilft uns zu einem frischeren Aussehen – insbesondere im Sommer, wenn die Röcke und Hosen kürzer werden. Wer keine Zeit hat, um in der Sonne zu brutzeln oder seine Haut schonen möchte, kann auf Selbstbräuner zurückgreifen. Doch beim Auftragen kann einiges schiefgehen und Streifen können entstehen. Wir geben 3 Tipps, mit denen Sie Flecken vermeiden. 

Ein ebenmäßiger, gebräunter Teint – davon träumen viele Menschen. Wer dieses Ziel mit zu vielen oder zu langen Sonnenbädern erreichen will, der riskiert jedoch Pigmentflecken oder Sonnenbrand und andere Hautschäden, die auf Dauer Hautkrebs verursachen können. Eine gesündere Alternative für die sonnengeküsste Bräune ist Selbstbräuner, den sie unter anderem in der Drogerie oder online erwerben und ganz einfach selber auftragen können. Allerdings können beim Auftragen von Selbstbräuner einige typische Fehler passieren, durch die Streifen und Flecken auf der Haut zurückbleiben. 

Selbstbräuner auftragen: Mit 4 Tipps vermeiden Sie Flecken

1. Haut vor dem Auftragen peelen

Das A und O für ein fleckenfreies Selbstbräuner-Ergebnis ist die optimale Vorbereitung der Haut. Dies tun Sie, in dem Sie ein Peeling anwenden, das Ihre Haut an den entsprechenden Stellen von Schmutz und abgestorbenen Hautschüppchen befreit, die dafür sorgen können, dass die Haut fleckig wird. Greifen Sie zu einem Peeling, das kein Öl enthält, da dieses einen Film auf der Haut hinterlässt, der verhindert, dass der Selbstbräuner die obere Hautschicht färbt.

2. Rasieren und eincremen nicht vergessen

Abgesehen vom Peeling gehört auch das Rasieren der entsprechenden Hautstelle(n) zu einer optimalen Vorbereitung dazu – denn: je glatter die Haut, desto gleichmäßiger das Bräunungsergebnis! Rasieren Sie sich gründlich und cremen Sie sich anschließend mit einer Bodylotion ein, damit die Haut möglichst ebenmäßig und weich ist. 

3. Richtig einreiben

Nach dem Peeling können Sie Ihre Haut mit dem Selbstbräuner einreiben. Hierbei ist Vorsicht geboten – beginnen Sie am besten an den Beinen und tragen Sie das Produkt mit kreisenden Bewegungen gleichmäßig auf der Haut auf. An Stellen wie den Ellenbogen oder den Knien, an denen die Hornschicht dicker ist, kann die Braunfärbung stärker sein. Aus diesem Grund ergibt es Sinn, diese Hautpartien zunächst einzucremen, damit das Farbergebnis sich weniger von den anderen Stellen unterscheidet.

4. Sparsam dosieren

Viel hilft viel? Nicht, wenn es um Selbstbräuner geht. Besonders Selbstbräuner-Anfänger:innen sollten zunächst sparsam dosieren. Nutzen Sie lieber eine geringe Menge des Produkts, anstatt es zu dick aufzutragen, da sonst Flecken entstehen können oder das Ergebnis zu dunkel wird. Ist Ihnen die Bräunung am Ende nicht stark genug, können Sie die Anwendung immer noch wiederholen oder beim nächsten Mal die Dosierung erhöhen. 

Auch interessant: Diese 3 Tipps helfen bei Selbstbräunerflecken >>

Video: Shampoo, Waschmittel und Co. – diese Badezimmer-Produkte können ablaufen

Lade weitere Inhalte ...