2. Juni 2021
Nach dem Sonnenbad: Die richtige Hautpflege

Die richtige Hautpflege nach dem Sonnenbad

Wir lieben Sonnenbäder! Die Sonne bedeutet jedoch auch Stress für die Haut – es ist also nicht nur wichtig diese mit Sonnencreme vor der UV-Strahlung zu schützen, sondern auch nach dem Sonnenbad auf die richtige Hautpflege zu achten. Wir erklären, wie das geht. 

Es gibt kaum etwas Schöneres als am Strand, am See oder im Park in der Sonne zu entspannen. Doch die Sonne ist nicht nur eine Wohltat für unser Gemüt und verleiht uns einen schönen Teint, sie bedeutet gleichzeitig Stress für unsere Haut. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie nach dem Sonnenbad richtig zu pflegen. 

Die richtige Hautpflege nach dem Sonnenbad

Wer nach dem Sonnenbad vom Strand, Schwimmbad oder See nach Hause kommt, sollte erstmal die Reste von Sonnencreme und Salz- oder Chlorwasser mit lauwarmem Wasser und einem milden Duschgel, das Feuchtigkeit spendet, abwaschen. Wenn Sie geduscht haben, sollten Sie die gereizte Haut nur sanft mit einem Handtuch trocken tupfen. Im Anschluss ist es wichtig, die Haut zu kühlen und dem Feuchtigkeitsverlust der Haut entgegenzuwirken – hierfür eignen sich After-Sun-Produkte. Sie kühlen, spenden durch den hohen Wassergehalt Feuchtigkeit und beruhigen so irritierte Haut. Die Produkte enthalten meist entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Ringelblume oder Kamille. Achten Sie besonders darauf, dass sie frei von Duft- oder Farbstoffen sind, welche die sonnengestresste Haut noch mehr irritieren können. Die After-Sun-Creme der Marke lavera hat beispielsweise Bio-Qualität und ist hier im Zweierpack für 17,99 Euro erhältlich >> Auch das After-Sun-Sensitiv-Gel von Nivea Sun ist parfümfrei und soll Hautrötungen beruhigen sowie reduzieren. Hier für 3,95 Euro erhältlich >>

Was tun, wenn ich einen Sonnenbrand habe?

Bei einem Sonnenbrand kommt es zu einer durch die Sonneneinstrahlung verursachten entzündlichen Rötung sowie einer Überwärmung der Haut. Wer einen Sonnenbrand hat, für dessen Haut ist die richtige Pflege besonders wichtig. Auch hier sollten Sie zu After-Sun-Produkten greifen, die kühlen und Feuchtigkeit spenden. Es müssen jedoch nicht immer After-Sun-Produkte sein. Sie können diese ganz einfach selber machen – gekühlter Quark oder Joghurt eignen sich besonders gut, weil sie einen erfrischenden Effekt haben und entzündungshemmend wirken. Wer eine Aloe-Vera-Pflanze hat, kann die gelartige Flüssigkeit aus deren Innerem auf die betroffene Stelle auftragen, um die Schmerzen zu lindern. Eine Aloe-Vera-Pflanze können Sie zum Beispiel hier für 6,95 Euro kaufen >>

Auch interessant: Sonnencreme – vermeiden Sie diese 5 Fehler >>

Video: Sonnen? Ja, aber richtig! Mit diesen 6 Tipps für optimalen Sonnenschutz

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...