Gesunde Haut: Die 4 besten Gesichtscremes mit Urea

Gesunde Haut: Die 4 besten Gesichtscremes mit Urea

Urea wird in der Hautpflege für die Behandlung trockener Haut, Neurodermitis und Psoriasis eingesetzt, da der Inhaltsstoff auf natürliche Weise die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, verbessert. Hier finden Sie eine Auswahl der besten Gesichtscremes mit Urea. 

Im Video: Hautpflege im Winter: Die besten Tipps gegen trockene Haut

Was ist Urea?

Urea ist der lateinische Begriff von Harnstoff. Dieser ist ein Abbauprodukt des Stoffwechsels und wird zum größten Teil über den Urin ausgeschieden. In geringem Maße wird Urea jedoch auch über den Schweiß freigesetzt. Durch den Schweiß gelingt der Harnstoff auf unsere Haut und wirkt dort als Bestandteil des hauteigenen Feuchthaltesystems. Harnstoff bindet Wasser, speichert es und gibt es langsam über einen längeren Zeitraum wieder ab. Somit versorgt Urea die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und verhindert ein Austrocknen der Haut.

Shampoos, Seifen oder Duschgele greifen diesen natürlichen Urea-Schutzmantel jedoch an. Aber auch bei trockener Haut, Neurodermitis oder Schuppenflechte ist der Gehalt an Harnstoff reduziert (manchmal bis zu 50 Prozent). Dadurch ist die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, gestört, was zu einer Austrocknung der Haut führt. Ab diesem Zeitpunkt ist es sinnvoll, Harnsäure von außen zuzuführen. Cremes und Pflegeprodukte verwenden jedoch künstlich hergestellten Harnstoff (Urea).

Durch die äußerliche Anwendung kann der Harnstoffgehalt wieder ausgeglichen werden und die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt.

Die 4 besten Gesichtscremes mit Urea

Lade weitere Inhalte ...