Gesunde Haut: 4 Pflege-Regeln für den Herbst

Gesunde Haut: 4 Pflege-Regeln für den Herbst

Mit dem Wechsel der Blätter im Herbst verändert sich auch unsere Haut und die Pflege, die sie benötigt. Wir haben im folgenden Artikel drei Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Ihre Haut für die kommenden Monate gewappnet ist. 

Der Herbst ist eine Zeit des Übergangs und erfordert nicht nur eine Umstellung des Lebensstils, sondern auch der Hautpflegeroutine. Denn wenn die Tage wieder kürzer werden, die Temperaturen sinken und die Luft trockener wird, kann Ihre Haut wertvolle Feuchtigkeit verlieren. Auch Sonne, Chlor und Salzwasser können ihr den Sommer über zugesetzt haben. Mit der richtigen Pflege reparieren Sie jedoch Schäden, die im Sommer entstanden sind und bereiten die Haut auf den Winter vor. Hier sind drei essenzielle Tipps, die Ihnen und Ihrer Haut den Wechsel der Jahreszeiten erleichtern.

4 essenzielle Pflegetipps für den Herbst

1. Mehr Feuchtigkeit zuführen

Einer der wichtigsten Hautpflegetipps für den Herbst ist, Ihre Produkte auf eine reichhaltigere Formel umzustellen. Wenn die Temperaturen fallen, sinkt auch die Luftfeuchtigkeit und unsere Haut verliert an Feuchtigkeit. Ein erster guter Schritt, um sie auf die jahreszeitlichen Veränderungen vorzubereiten, ist es daher, der Haut viel Feuchtigkeit von außen zuzuführen. So schützen Sie sie vor kühlerem Wetter, trockener Heizungsluft und damit einhergehenden Hautproblemen. Wechseln Sie im Herbst am besten zu einer feuchtigkeitsspendenden Reinigungslotion und achten Sie auf Gesichtscremes, die Hyaluronsäure enthalten. So versorgen Sie Ihre Haut mit Nährstoffen und mildern das Erscheinungsbild trockener, gespannter und juckender Haut. 

Auch interessant: 5 Seren, die bei trockener Haut helfen

2. Regelmäßiges Peelen

Die Haut kann im Sommer Pigmentflecken bilden und neigt dazu, mehr Öl zu produzieren, was die Poren verstopft. Darüber hinaus können Sonne und Chlor Ihre Haut stumpf, schuppig und dehydriert aussehen lassen. Ein sanftes Peeling ist der Schlüssel, um dies zu bekämpfen. Regelmäßiges Peeling entfernt nicht nur abgestorbene Hautzellen, es fördert auch die Zellregeneration sowie die Aufnahme von Feuchtigkeitscremes und Seren.

Gleich weiterlesen: Die 4 besten Peelings aus der Drogerie

3. In eine Handcreme investieren 

Trockene und wunde Hände sind ein häufiges Problem im Herbst und Winter. Das liegt dran, dass die Haut an unseren Händen weniger natürliches Fett produziert und daher viel anfälliger für Trockenheit ist, als der Rest des Körpers. Darüber hinaus sind sie häufig Wind, Kälte und Nässe ausgesetzt — sei es beim Suchen nach dem Schlüssel, beim Fahrradfahren oder beim Tippen auf dem Handy. Fangen Sie daher frühzeitig an, Ihre Hände im Herbst mit Feuchtigkeit zu versorgen, damit Sie den ganzen Winter über weiche und geschmeidige Hände haben.

Sie wollen mehr erfahren? In unserem Artikel SOS-Tipps gegen strapazierte und trockene Hände geben wir verschiedene Tipps für geschmeidige Haut. 

4. Lippen und Augenpartie pflegen 

Auch die Haut um die Augen hat weder Talg noch Schweißdrüsen und benötigt daher im Herbst ebenfalls ausreichend Feuchtigkeit. Gleiches gilt für unsere Lippen. Setzen Sie auf reichhaltige Augencremes und Seren mit Hyaluronsäure, Panthenol und Glycerin. Diese Inhaltsstoffe spenden Feuchtigkeit und erhöhen gleichzeitig die Elastizität der Haut. Um rissige Lippen vor der Kälte zu schützen, greifen Sie am besten zu einem Lippenbalsam, der natürliche Wachse und Öle enthält. Diese schützen und reparieren geschädigte Lippen.

Lade weitere Inhalte ...