Akne: 6 Hausmittel, die bei Pickeln helfen

Akne: 6 Hausmittel, die bei Pickeln helfen

Sie hätten gerne ein reines und ebenmäßiges Hautbild? Doch stattdessen müssen Sie sich mit Pickeln und Mitessern herumärgern? In diesem Artikel stellen wir Ihnen hilfreiche Tipps und Hausmittel vor, die Ihre Akne bekämpfen. 

Akne: Wie entstehen Pickel und Mitesser?

Ein strahlendes und ebenmäßiges Hautbild trägt erheblich zu unserem Wohlbefinden bei. Doch nicht jeder kann sich an einer reinen Haut erfreuen. Vor allem bei Jugendlichen bricht während der Pubertät Akne aus. Die Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel treten vorwiegend im Gesicht, aber auch im Dekolleté, auf dem Rücken und an den Oberarmen auf. Auch im Erwachsenenalter kann Akne uns das Leben schwer machen. Die Hautunreinheiten werden nicht nur von den meisten Betroffenen als optisch störend wahr genommen, sondern auch als schmerzhaft empfunden. Um sicherzugehen, dass es sich bei Ihren Hautunreinheiten auch wirklich um Akne handelt, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen.

Pickel und Mitesser entstehen, wenn die Talgproduktion angeregt wird und anschließend die Talgdrüsen verstopfen sowie entzünden. Es gibt verschiedene Auslöser, welche die Produktion ankurbeln. Die häufigsten sind hormonelle Gründe, eine ungesunde Ernährung, die falsche Hautpflege, Stress, Rauchen oder die Einnahme verschiedener Medikamente.

Auch interessant: Pickel im Intimbereich – das sind die Ursachen >>

Diese Hausmittel und Tipps helfen bei Akne

Auch wenn Akne äußert lästig ist, gibt es verschiedene Tipps und Hausmittel, um die Pickel wieder loszuwerden.

1. Aloe vera

Eine Aloe vera Pflanze ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern auch ein praktischer Helfer im Kampf gegen Ihre Akne. Aloe vera wirkt antiseptisch und entzündungshemmend – also genau richtig bei unreiner Haut. Dafür schneiden Sie etwa ein 10 cm langes Blatt von Ihrer Pflanze ab. Um an den Saft im Inneren heranzukommen, halbieren Sie das Blatt. Reiben Sie die feuchte angeschnittene Seite auf Ihre betroffene Stelle.

2. Heilerde

Bei Heilerde ist der Name Programm. Als Maske aufgetragen, hemmt sie Entzündungen und bindet Schadstoffe, Talg sowie Fett. Verstopfte Poren werden also wieder frei. Zudem reguliert Heilerde die Talgproduktion, sodass nicht so schnell neue Hautunreinheiten entstehen. Die Heilerde bekommen Sie als Pulver in Apotheken oder im Drogeriemarkt, das Sie mit Wasser zu einer Paste anrühren und diese als Maske auftragen.

3. Desinfizieren Sie regelmäßig Ihr Handy

Ob zum Schreiben, Surfen oder Telefonieren – wir haben unser Smartphone ständig bei uns und nehmen es in die Hand. Dadurch gelangt eine Menge Keime auf die Oberfläche unseres Handys. Und diese landen auf unserer Haut, wenn wir unser Smartphone beim Telefonieren ans Gesicht halten. Die Folgen sind Unreinheiten, vor allem im Wangenbereich. Da hilft nur eins: Das Telefon regelmäßig desinfizieren. Der Hersteller Apple rät, sein Smartphone mit Desinfektionstüchern vorsichtig zu reinigen.

4. Dampfbad mit Apfelessig

Es ist kein Geheimnis – wir sind schon lange bekennende Fans von Apfelessig. Er unterstützt nicht nur die Darmflora oder ist ein beliebter Helfer bei Schuppen, auch unsere unreine Haut profitiert von der antibakteriellen Wirkung der Wunderwaffe. Bei einem Apfelessig-Dampfbad werden verstopfte Poren geöffnet, der Talgfluss wird gefördert und die Wirkstoffe des Essigs können in die Haut eindringen.

5. Eiswürfel

Dieser Tipp ist besonders bei hartnäckigen Pickeln gefragt. Greifen Sie am besten zu einem Eiswürfel. Dank der Kälte verengen sich die Gefäße, Entzündungen sowie Schwellungen nehmen ab und die Abheilung wird gefördert. Wichtig: Halten Sie den Eiswürfel nicht direkt auf die betroffene Stelle, sondern wickeln Sie ihn in ein sauberes Tuch. Ansonsten können Verbrennungen drohen.

6. Wechseln Sie regelmäßig Ihre Bettwäsche und Handtücher

Na, wann haben Sie zuletzt Ihr Bett frisch bezogen oder die Handtücher ausgetauscht? In Handtüchern und in Kissenbezügen sammeln sich schnell abgestorbene Hautschuppen und Schmutzpartikel. Gelangen diese auf unsere Gesichtshaut, können sie leicht die Talgdrüsen verstopfen und wir bekommen Pickel. Aus diesem Grund sollten Sie regelmäßig Bezüge und Handtücher auswechseln. Verwenden Sie unbedingt ein separates Handtuch, mit dem Sie nur Ihr Gesicht abtrocknen.

Video: Spätakne: Ursachen und Tipps bei schlechter Haut ab 25

Lade weitere Inhalte ...