Wie kann eine Haartransplantation in Istanbul gegen Haarausfall helfen?

Haarausfall ist für viele Menschen ein ernstzunehmendes Problem. Dieser Beitrag verrät, worauf Patientinnen und Patienten achten sollten und wann eine Haarverpflanzung sinnvoll ist.

Haarausfall

Haarausfall ist für viele Menschen ein ernstzunehmendes Problem. Gerade bei jungen Menschen leidet das Selbstbewusstsein mit jedem ausgefallenen Haar. Die Ursachen sind vielfältig, ebenso wie die Hausmittel, die schnelle Besserung versprechen. Langfristig ist eine Haartransplantation das Mittel der Wahl, um den Haarausfall in den Griff zu bekommen. Immer mehr Patienten entscheiden sich deshalb für eine Haartransplantation in Istanbul.

Ursachen für Haarausfall - Indikation einer Haarverpflanzung

Die Gründe, weshalb Menschen die Haare ausfallen, sind vielfältig. So können beispielsweise andere Erkrankungen oder Hormonstörungen der Grund für den Haarausfall sein. Frauen, die in die Wechseljahre kommen oder gerade ein Kind geboren haben, leiden oft unter akuten Haarausfall. Auch die Erkrankung PCOS, die mit einer Hormonstörung einhergeht, führt häufig zu Haarausfall. Hier helfen spezielle Medikamente, die die Ursache bekämpfen. Hormonpräparate, die den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen, werden häufig verschrieben. Viele Präparate gegen Haarausfall sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Apotheker beraten hierzu ausführlich. Eisenmangel kann ein weiterer Faktor sein, der Haarausfall begünstigt. Eine Ernährungsumstellung ist sinnvoll, möglicherweise sollten die Patienten zusätzlich Eisen substituieren, um die vielfältigen Symptome des Nährstoffmangels zu beseitigen.

Stress und eine genetische Disposition führen ebenfalls vermehrt zu Haarausfall. So werden bei physischem und emotionalem Stress Botenstoffe ausgeschüttet, die den Haarfollikel an der Wurzel schädigen. Die häufigste Ursache für Haarausfall ist jedoch Vererbung. Medikamente zeigen in diesen Fällen nur eingeschränkte Wirkung über einen kurzen Zeitraum. Langfristige Verbesserungen lassen sich mit einer Haartransplantation in Istanbul erzielen. Der Vorteil dabei ist, dass eigene Haare transplantiert werden, die nach dem Heilungsprozess genauso aussehen wie vor dem Haarausfall.

So funktioniert die Haartransplantation in Istanbul

Patienten, die sich einer Haartransplantation in Istanbul unterziehen, profitieren von einem umfassenden Service vor, während und nach der eigentlichen Verpflanzung. Der Ablauf einer Haarverpflanzung ist dabei wie folgt: 

  1. Zuerst setzt der Patient oder die Patientin sich mit der Elithairtransplant Klinik von Dr. Balwi in Verbindung. Nachdem die Klinik einen Kostenvoranschlag übersendet hat, entscheidet der Patient oder die Patientin, ob der Eingriff für ihn oder sie in Frage kommt. Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, einige Tage einzuplanen, da die Haartransplantation in Istanbul stattfindet.
  2. Vor der Anreise leistet der Patient eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent der Gesamtsumme. Im Gegenzug kümmert sich die Klinik um die Unterkunft in Istanbul. Lediglich die An- und Abreise muss der Patient selbst organisieren.
  3. Nach der Ankunft wird der Patient vom Team der Elithairtransplant Klinik ins Hotel gebracht. Das Krankenhaus arbeitet mit dem Nidya Hotel Istanbul zusammen. Nach dem Check-in wird im Krankenhaus ein Blutcheck durchgeführt. Erst am nächsten Tag erfolgt dann der Eingriff.
  4. Vor dem Eingriff führen die Mediziner vor Ort eine Haaranalyse durch, um sicherzustellen, dass die Transplantation problemlos durchgeführt wird. Erst danach erfolgt der eigentliche Eingriff.
  5. Nach dem Eingriff bringen Mitarbeiter der Klinik den Patienten zurück ins Hotel. Am Folgetag erfolgt der Rückflug nach Deutschland.

Beim Eingriff selbst werden zunächst die betroffenen Stellen örtlich betäubt. So spürt der Patient so gut wie nichts. Er ist beim Eingriff wach und kann beispielsweise Musik hören oder ein Video anschauen. Je nachdem, wie groß die betroffenen Stellen sind, kann der Eingriff zwischen drei und acht Stunden andauern. Der Arzt entnimmt einzelne Haare und setzt sie an den betroffenen Stellen wieder ein. Dafür werden die Haarfollikel mit einem Mikromotor gelockert, dann vorsichtig entnommen und gesammelt. Im zweiten Schritt werden die Haare wieder eingepflanzt.

Wichtig: Patienten, die HIV-positiv sind oder an Syphilis oder Hepatitis C erkrankt sind, können sich der Haartransplantation in Istanbul nicht unterziehen. Patienten mit Hepatitis A oder B müssen einmalig 200 Euro zusätzlich bezahlen und können sich dann dem Eingriff unterziehen.

Die Nachsorge nach dem Eingriff

Wichtig ist, dass der Patient genug Zeit hat, um sich nach der Behandlung zu erholen. Direkt nach dem Eingriff ist Ruhe besonders wichtig, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden. Es ist ratsam, ein Hemd mit Knöpfen zu tragen, das nicht über den Kopf ausgezogen werden muss. Der Arzt verschreibt in der Regel schmerzstillende Medikamente, die die Patienten genau nach Vorschrift einnehmen sollten. In der Türkei ist die Sonneneinstrahlung je nach Jahreszeit oft deutlich stärker als in Deutschland. Es ist also wichtig, einen Hut oder eine Kappe zu tragen, um die empfindliche Kopfhaut zu schützen. In den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff sollten die Haare möglichst nicht mit Chlor- oder Salzwasser in Berührung kommen. Am dritten Tag nach dem Eingriff ist es problemlos möglich, die Haare wieder zu waschen. Das Wasser sollte dazu nicht zu heiß sein. Beim Waschen selbst ist es sinnvoll, etwas vorsichtiger zu sein als üblich. Allerdings dürfen die Haare nicht geföhnt werden. Auch auf Stylingprodukte sollte verzichtet werden. Das Ärzteteam in Istanbul erklärt den Patienten nach dem Eingriff ausführlich, wie sie ihre Haare in den ersten Tagen waschen sollten. Nach etwa zwei Wochen ist der Heilprozess der Kopfhaut abgeschlossen.

Achtung: Etwa 60 Prozent der eingesetzten Haare fallen nach ungefähr drei Wochen wieder aus. Dies ist normal und gehört zum Heilungsprozess der Haare. Die Haarwurzeln bleiben dabei erhalten und werden nach etwa zwei bis drei Monaten wieder wachsen.

Der erste Friseurtermin nach der Haartransplantation in Istanbul sollte nach etwa einem halben Jahr erfolgen.

Der Erfolg einer Haartransplantation in Istanbul ist messbar

Bis das vollständige Endergebnis der Haartransplantation in Istanbul sichtbar ist, kann es ein Jahr dauern. Das sollte Patienten nicht abschrecken, da dieser Verlauf völlig normal ist. Wer unsicher ist, kann sich einen Haartransplantation Erfahrungsbericht durchlesen. Die Patienten berichten dabei unabhängig von ihren Erfahrungen mit der Haartransplantation in Istanbul.
 
Statistisch gesehen steigt das Haarwachstum ab dem vierten Monat regelmäßig um zehn Prozent pro Monat an. Kleinere Abweichungen sind dabei ganz normal. Sollten nach den zwölf Monaten immer noch kahle Stellen am Kopf zu sehen sein, kann das auf einen Nährstoffmangel hindeuten. Dann ist es sinnvoll, einen Hautarzt aufzusuchen, der mögliche Ursachen herausfinden und entsprechende Medikamente verschreiben kann.

Datum: 19.12.2019

Autor: Karin Dunkel