Hautpflege Produkte für sensible Gesichtshaut

Sensible Haut verhält sich wie eine kleine Diva. Man darf ihr nicht zu nahe kommen, sonst reagiert sie leicht gereizt. Hier erhalten Sie die besten Tipps und Tricks, wie Sie sie wieder in den Griff bekommen.

Hautpflege

Supersofte Reiniger
Sensible Haut ist wählerisch. Wenn Wasser sehr kalkhaltig ist, kann es Irritationen auslösen. Ideal sind deshalb Softreiniger, die nur mit einem Kosmetiktuch abgenommen werden und nicht mehr abgespült werden müssen. Im Trend sind derzeit Produkte mit der Mizellen-Technologie. Dabei umhüllen spezielle Tenside, also waschaktive Substanzen, die Schmutz- und Makeup-Partikelchen und lösen sie leicht und schonend von der Haut – ohne dass man stark rubbeln muss. Sanfte Alternative für alle, die sich gern mit Wasser waschen, sind milde Kokostenside. Ideal für Dünnhäuter: Schaum, der ohne Emulgatoren auskommt. Zum Beispiel: „DermatoClean 3:1 Reinigungsfluid“ mit Mizellen-Technologie von Eucerin**, 200 ml ca. 13 Euro; „Neutral Reinigungsschaum“ von Lavera, 100 ml ca. 7 Euro oder „Mizellen-Reinigungswasser“ mit Malve von Lierac**, 200 ml ca. 16 Euro

 

Beruhigungsmittel
Hautverwandte Stoffe wie das Hautlipid Squalan oder der Feuchtigkeitsbinder Urea (bis maximal fünf Prozent), lindern Juckreiz und helfen trockenem, gereiztem Teint am ehesten. Produkte mit dem Wirkstoff Neurosensine bremsen die Ausschüttung von Entzündungsbotenstoffen (z.B. Gesichtscreme „Toleriane Ultra“ von La Roche-Posay**, 40 ml ca. 20 Euro). Aber auch Heilpflanzen wie Melisse, die empfindliche Mischhaut ausbalanciert, oder Ringelblume (Calendula) sind für gestresste Gesichtshaut wahre Beruhigungsmittel. Zum Beispiel: „Gesichtscreme Melisse“ von Dr. Hauschka, 30 ml ca. 18 Euro; „Reichhaltige Tagescreme“ mit Calendula von Nivea Visage, 50 ml ca. 5,50 Euro oder „Sensitive Gesichtscreme Urea 5%“ von Sebamed, 50 ml ca. 12 Euro

 

SOS-Hilfen
Empfindliche Haut ist besonders durstig. Bekommt sie nicht genügend Feuchtigkeit, reagiert sie spröde und fühlt sich rau an. Rasche Abhilfe schaffen beruhigende Masken, feuchtigkeitsbindende Konzentrate mit Zuckermolekülen (z.B. Aquabioryl) und Pflanzenöle, die die Haut mit einem samtweichen Schutzfilm überziehen: Er bewahrt sie vor Feuchtigkeitsverlust. Und wenn’s wirklich mal „brennt“: aromatisiertes Essigwasser aufsprühen – das galt schon zu Kaiserin Sissis Zeiten als Geheimtipp gegen Juckreiz und stärkt ebenfalls den Säureschutzmantel der Haut (z.B. „Vinaigre de Toilette“, ca. 20 Euro über www.quell-online.de). Weitere Produkte: „Therapy mask med“ von Biomaris*, 50 ml ca. 20 Euro; „Aqualia Thermal“, Konzentrat von Vichy**, 30 ml ca. 18 Euro oder „Mandel Wohltuendes Gesichtsöl“ von Weleda, 50 ml ca. 15 Euro

 

Spezial-Make-up
Falls Ihr Teint mit normaler Schminke nicht klarkommt: Auf Mineral-Make-up speziell für empfindliche Haut umsteigen. Es besteht aus hochreinen mineralischen Pigmenten. Hauchfein vermahlen sorgen sie in Puder, Rouge und Lidschatten für einen reibungslosen Auftrag. Ideal sind Foundations oder Abdeckstifte, die frei von Konservierungs- und Duftstoffen sind. Es gibt auch Nagellacke, die ohne reizauslösendes Toluol und Kolophonium auskommen (z.B. von Santé). Weitere Produkte: „Couvrance“, Korrekturstick mit LSF 30 von Avène Thermale**, ca. 13,50 Euro; Rouge „Unifiance Blush Stretch“ von La Roche-Posay**, 6 g ca. 16 Euro oder „Derma Makeup“ von La mer Med**, 30 ml ca. 21,50 Euro

Schlagworte: