Volumen Richtige Pflege für volles Haar

Feines Haar ist meist wunderschön seidig und weich – nur an Kraft und Halt fehlt es leider naturgemäß. Sie hätten gern deutlich mehr Volumen? Wir haben die besten Haarexperten nach ihren Tricks und Tipps gefragt – die machen den Unterschied!

Voluminöse Haare eienr Frau

Gibt es bestimmte Nährstoffe für kräftigeres, volleres Haar?

Eine ausgewogene Ernährung ist, wie auch für die allgemeine Schönheit von Haut und Haar, essenziell. Vitamine und Spurenelemente sorgen dafür, dass die Haare kräft ig und elastisch sind – besonders Biotin (Vitamin H, in Soja und Nüssen) ist dafür wichtig. Eisen, das in Hülsenfrüchten, Haferflocken und Eiern vorkommt, sorgt für ein gesundes Wachstum, Zink (in Meeresfrüchten und Sonnenblumenkernen) stärkt die Haarwurzeln.

Wie setze ich Volumenschaum und -sprays am besten ein?

Bastian Casaretto, Aveda Artistic Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz, geht so vor: „Volumenspray und -schaum erst ins Haar beziehungsweise an den Ansatz geben, wenn das Haar zu 70 Prozent getrocknet ist, und dabei gegen die Wuchsrichtung der Haare bürsten. Dann mit einer Rundbürste föhnen und diese im Haar auskühlen lassen. Um das Volumen zu verstärken, die Haarpartie, die auskühlt, mit Haarspray einsprühen.“ Vor allem Haarspray bei feinem Haar immer über Kopf ins Haar geben. Dabei darauf achten, dass es eine leichte Textur hat, die sich gut ausbürsten lässt. Zu festes Spray ist kontraproduktiv, es ist viel zu schwer für feines Haar!

Und kann ich auch mit Farbe mehr Volumen erreichen?

Bei blondem Haar sind helle Strähnchen ideal, um mehr Fülle vorzutäuschen. Dunkles Haar wirkt nach einer Koloration mit warmen Reflexen voller. Beim Färben oder Bleichen wird immer die Schuppenschicht leicht aufgeraut, dadurch wird das Haar etwas trockener, fettet nicht so schnell nach, liegt also nicht platt an und sieht so voluminöser aus. Welche Bürsten wirken am besten? Unbedingt zwei Rundbürsten zur gleichen Zeit verwenden! Dann kann das Haar immer einge dreht in einer Bürste auskühlen, während Sie mit der anderen weiterarbeiten. „Für langes und mitt ellanges Haar Bürsten mit einem Durchmesser von circa acht Zentimetern wählen, bei kurzem Haar darf er ruhig kleiner sein“, rät Shan Rahimkhan, Star-Stylist aus Berlin. Sein Tipp für eine kürzere Trockenzeit: Keramikbürsten mit großen Luft löchern verwenden, so wird viel mehr Föhnluft ans Haar gepustet.

Autor: Susanne Opalka

Schlagworte: