Hautpflege Gesichtsmasken

Falls Ihre Haut jetzt gerade besonders viel Pflege benötigt, ist SOS-Hilfe durch ein unschlagbares Duo angesagt: Peeling & Maske sind die Profis, wenn es um porentief reine Haut, mehr Feuchtigkeit, weniger Fältchen und neue Leuchtkraft geht

Frau mit Maske

Reinigungsmaske
Wenn die Haut ab und zu mit Unreinheiten reagiert oder die Poren vergrößert sind, ist sie die ideale Verbündete Reinigungsmasken enthalten meist grüne oder weiße Tonerde, Heilerde, Schlamm oder auch Kohlepartikelchen, die allesamt wie ein Löschblatt auf fettige oder unreine Haut wirken. Sie ziehen aber nicht nur den überschüssigen Talg an, sondern haben zudem noch eine Detox-Wirkung auf die Haut.
Geeignet für fettige und Mischhaut mit Neigung zu großen Poren und Unreinheiten.
WICHTIG: Da Reinigungsmasken meist eine stark durchblutungsfördernde Wirkung haben und oft auf der Haut antrocknen, sollten Sie bei Neigung zu Couperose unbedingt die Wangenpartie aussparen und die Maske lieber nur in der T-Zone auftragen.

Lifting-Maske
Vor einer Verabredung oder nach einer langen Nacht wirkt sie wahre Wunder und garantiert müder Haut mehr Elastizität und Spannkraft In ihr stecken jede Menge Straffmacher wie Ginkgo, Ginseng oder Silizium, außerdem Radikalfänger wie Vitamine, Goji- oder Acaibeeren. Sie haben einen sofortigen Lifting-Effekt auf die Haut, gleichzeitig sorgen reichhaltige pflanzliche Öle oder Ceramide für intensive Faltenglättung durch Polstereffekte. Es gibt auch Lifting-Masken, die sich mit einem hauchfeinen Film aus Polymeren auf die Haut legen und so wie ein Instant-Lift auf schlaffe Konturen wirken.
Geeignet für reifere Haut oder Haut, die bei Stress einfach einen kleinen Energie-Kick braucht.
WICHTIG: Halspartie und Dekollete gerade bei dieser Maske nicht vergessen.

Feuchtigkeitsmaske
Der perfekte Durstlöscher für trockene Haut, ideal auch nach dem Urlaub in der Sonne Sie ist randvoll mit Super-Feuchtigkeitsbindern wie Hyaluronsäure, Glycerin, Algen oder Urea, die die Haut mit viel Flüssigkeit versorgen und gleichzeitig bewirken, dass sie das Wasser möglichst lange speichern kann.
Geeignet für jede Haut, die nach Feuchtigkeit lechzt.
WICHTIG: Eine Feuchtigkeitsmaske müssen Sie nach der Einwirkzeit nicht unbedingt abspülen. Die Reste einfach in die Haut einmassieren, fertig.

Beruhigende Maske
Wenn die Haut plötzlich gereizt reagiert, wirkt sie wie ein schützender Kokon Manchmal verträgt die Haut gar nichts mehr und reagiert auf Kleinigkeiten mit Rötungen und Irritationen. Dann hilft eine Beruhigungsmaske mit Inhaltsstoffen wie Algen, Thermalwasser, Ölen aus Heckenrose oder dem Moringabaum, Panthenol oder Quittensamen.
Geeignet für jede Haut, die durch Stress von außen oder innen aus der Balance geraten ist.
WICHTIG: Eine beruhigende Maske ist gleich doppelt so effektiv, wenn Sie sie vor einem entspannenden Bad mit Relax-Ölen wie Lavendel, Kamille oder Neroli auftragen.

Peel-off-Maske
Sie gehört zu den Klassikern – unter dem Abziehfilm kommt eine feinere, rosigere Haut zum Vorschein. Peel-off-Masken sind meist durchsichtig, werden dünn auf das Gesicht aufgetragen und trocknen dort relativ schnell zu einem hauchfeinen Film an. Nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit werden sie vom Rand des Gesichtes her einfach abgezogen. Ihre Inhaltsstoffe wirken porenverfeinernd und leicht straffend, außerdem entfernt sie lose Hornschüppchen und überschüssigen Talg.
Geeignet für jede Haut mit Ausnahme der sehr sensiblen.
WICHTIG: Die Augenpartie bei der Peel-off-Maske unbedingt aussparen, da sie austrocknen könnte. Und: eventuell verbleibende Maskenreste auf der Haut lassen und leicht mit warmem Wasser entfernen.

Autor: Silke Amthor

Schlagworte: