Blumen-Cremes Mohnblumen gegen Cellulite

Cremes mit Lotus, Stiefmütterchen oder Lupine versprechen eine feste, glatte, reine Haut.

Klatschmohn

„Pölsterchen, ade!“ durch Mohnblumen

Bei Mohn denkt man zuerst meist an Brötchen oder Kuchen. Aber auch in Produkten gegen Cellulite, Bauchpölsterchen oder ein Doppelkinn kommt Mohn zum Einsatz. Verantwortlich für den fettreduzierenden Effekt ist der Inhaltsstoff Glaucin, der aus Blättern und Blüten des gelben Mohns gewonnen wird. Er hilft, das in den Pölsterchen eingelagerte Fett in Fettsäuren und Glycerol zu spalten, so dass unser Körper es leichter abbauen kann. Aber auch roter Mohn, der in Deutschland sehr viel verbreiteter ist als der gelbe, hat’s in sich: Aus seinen Samen, die wir ja auch vom Brötchen kennen, lässt sich ein Öl pressen, dessen Linolsäuregehalt ähnlich hoch ist wie der von Nachtkerzenöl – bloß preisgünstiger in der Herstellung. Das macht es zu einem super Badeöl für spröde Haut.

PRODUKTE: z. B. „3D Lifting Fluid“ von Babor, Ampullen gegen Doppelkinn, 7-mal 2 ml ca. 36 Euro; „Morpho Slim Concentré Anti-Cellulite“ von Lierac, 200 ml ca. 35 Euro; „Concentré Liftant Corps“ von Dr. Ricaud gegen Fettpölsterchen an Bauch und Po, 150 ml ca. 29 Euro; „Glückliche Auszeit Roter Mohn & Hanf Badeöl“ von Kneipp, 100 ml ca. 6 Euro.

Schlagworte: