Psychologie Ratgeber Wie Sie Narzissten erkennen und mit ihnen umgehen

Selbstsüchtig, selbstverliebt und Ich-bezogen: So das Bild des klassischen Narzissten. Doch ab wann ist man genau ein Narzisst und wie geht man mit den – meist anstrengenden – Persönlichkeiten richtig um? Wir verraten Ihnen, an welchen Anzeichen Sie Narzissten erkennen und wie Sie am besten mit ihnen klarkommen.

narzisst-schreit-kollegin-an

Der griechischen Mythologie zufolge war Narziss ein Jüngling, der so sehr in sein Spiegelbild vernarrt war, dass er dafür die Liebe anderer zurückwies. Im heuten Zeitalter von Selfies und Selbstdarstellung in den sozialen Medien ist der Begriff des Narzissmus aktuell wie eh und je. Doch wobei handelt es sich bei diesem Phänomen eigentlich genau?

Narzissmus – positive Eigenschaften oder gestört?

Viele Eigenschaften, die typische Narzissten ausmachen, sind durchaus gesund für unsere Psyche. Das hohe Selbstvertrauen ist eine wichtige Basis für psychische Gesundheit, hält stabil und lässt uns Rückschläge besser verkraften. Doch der Übergang zum Krankhaften ist fließend.

Auch interessant: Mutig sein lernen >>

An diesen Anzeichen erkennen Sie einen Narzissten

Zu viel des Guten führt dann zu einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung – die sich in einer ausgeprägten Ich-Sucht äußert. Das macht ein soziales Miteinander nahezu unmöglich, weshalb Narzissten häufig wenige Freunde haben. Kein Wunder, den Narzisst zeichnen nämlich folgende Eigenschaften aus:

  • Sich für großartig halten, ohne Großartiges zu vollbringen
  • Zuerst an sich denken
  • Keine Empathie
  • Immer im Mittelpunkt stehen
  • Schlechter Zuhörer
  • Kritikunfähig, entschuldigt sich niemals
  • Die Sucht nach Macht und Erfolg

Die Selbstwahrnehmung, also die innere Gefühlswelt, die Narzissten erleben, stimmen bei diesem Krankheitsbild nicht mit der Realität überein. Dieses Benehmen ist im Grunde ein Schrei nach Anerkennung und Aufmerksamkeit.

Auch interessant: Positiver und negativer Neid >>

Wie mit Narzissten umgehen?

Vor allem für das Umfeld ist es schwierig, mit Narzissten richtig umzugehen. Die aufbrausende, aggressive Art, wenn man ihn kritisiert, ist für seine Mitmenschen nahezu unerträglich. Besonders im Berufsleben kann man sich jedoch nicht immer aussuchen, mit wem man sich umgibt, weshalb hier Taktik gefragt ist.

Sparen Sie sich Ihre Energie: Versuchen Sie nicht, den Narzissten zu therapieren – dies ist selbst für erfahrene Therapeuten und Psychiater eine Herausforderung. Nehmen Sie sich nicht dieser Mammutaufgabe an, sondern versuchen Sie für sich einen Weg zu finden, mit dem Sie klarkommen.

Ist Kritik bei der Arbeit angebracht und Sie möchten, dass der Narzisst diese ernst nimmt und umsetzt? Psychologen raten dann zu dieser Taktik: Füttern Sie den Narzissten mit Komplimenten und Lob, während Sie die Kritik ganz unauffällig dazwischen schieben. Stellen Sie den Fehler als Missgeschick dar, ohne ihn vor versammelter Mannschaft bloßzustellen. So steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Person die Kritik annimmt.

Lesen Sie auch: Daran erkennen Sie ein Burn-out >>

Wer unter Wutausbrüchen des Chefs oder Kollegen leiden muss, sollte sich klarmachen, dass weder die persönliche Leistung noch die eigene Person gemeint ist. Merken Sie sich, dass der Narzisst nicht anders kann, da er innerlich unter großen Selbstzweifeln leidet. Auch, wenn es für Sie unfair ist: Mithilfe von Akzeptanz und Entspannung kommen Sie am konfliktftärmsten durch den Tag – ohne Ihre Energie zu verschwenden.

Noch mehr Infos zum Umgang mit Menschen, die uns Kraft kosten, finden Sie hier >>

Datum: 14.09.2020
Autorin: Silva Oldenburg

Schlagworte: