Man ist so alt, wie man sich denkt Das lange Leben der Positivdenker

Wenn Sie Ihre Lebenszeit durch die Kraft Ihrer Gedanken – durch ein positives Selbstbild – um sieben gute Jahre verlängern könnten. Würden Sie es tun?

Das positive Selbstbild

Eine Erklärung für das lange Leben der Positivdenker ist, dass sie sich ganz selbstverständlich dafür einsetzen, dass es ihnen gut geht. Sie gehen einfach davon aus, dass sie selbst und nicht irgendeine Geburtstagszahl ihr Lebensgefühl bestimmen. Wer sich dagegen ab 50 auf dem absteigenden Ast sieht, verfällt in eine gewisse Lebens-Lethargie, die Abbau- Prozesse aktiv beschleunigt: Denn gerade das Interesse am Leben, die Neugier auf Neues und eine gute persönliche Gesundheitsvorsorge halten uns gesund und jung. Körperlich wie seelisch. Wer dagegen lieber über das Älterwerden jammert, als das Leben in vollen Zügen zu genießen, raubt sich Lebenskraft und Lebenszeit.

Was tun? Streichen Sie den Satz „Dafür bin ich zu alt“ einfach aus Ihrem Gedankenschatz. Beschäftigen Sie sich lieber mit den Dingen, die Sie interessant finden. Ganz gleich, ob es Mode, Ihre Fitness, eine Reise oder eine Weiterbildung im Job ist. Pflegen Sie Ihr positives Selbstbild. Holen Sie sich in Erinnerung, was sie heute besser können als früher, was Ihnen leichter fällt, wo Sie an Selbstbewusstsein, Gelassenheit und Freude hinzugewonnen haben. Und bewerten Sie andere Frauen nicht mit dem kritischen Blick aufs Alter. Die will mit 40 noch ein Kind? Freuen Sie sich doch mit ihr über die Entscheidung. Die trägt mit 65 Stilettos und ein enges Abendkleid? Wieso nicht!

Autor: Carola Kleinschmidt

Schlagworte: